SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von supercruise » 09.11.2018 22:19

Da fehlen einem die Worte.
Ziel des sogenannten "CO2-Preises" ist die Verteuerung der Betriebskosten von Autos mit Benzin, Diesel oder Erdgas, um damit im Gegenzug unter anderem Elektromobilität oder andere Projekte querfinanzieren zu können. Dabei geht es auch um die Energiewende, die in Deutschland zu den höchsten Stromkosten für Endverbraucher in der EU geführt hat.
https://www.focus.de/auto/ratgeber/kost ... 84519.html

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4059
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Sven2 » 10.11.2018 08:39

Leider hat die SPD Folgendes vergessen: Wird ein BEV mit dem derzeit in der BRD nun mal gegebenen Strommix geladen, sind dessen Emissionen höher als die eines vergleichbaren Benziners.
Von der CO2-Hypothek aus der Produktion der Batterie will ich da gar nicht erst anfangen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, diese Partei arbeitet zielstrebig auf die 5%-Hürde hin. Reisende soll man bekanntermaßen nicht aufhalten...

Unabhängig von der Idee der SPD: Atomausstieg, Kohleausstieg, Klagen gegen Überlandleitungen: Woher soll der ganze Strom kommen und wie transportiert werden, wenn selbst nur die Hälfte der dt. Bevölkerung auf BEV umsteigt? Ich habs für meinen Haushalt mal überschlagen: Der Umstieg auf ein BEV würde den Stromverbrauch auf 400% des derzeitigen Wertes erhöhen.
Einen Ladewirkungsgrad habe ich mangels belastbarer Zahlen nicht eingerechnet.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 10.11.2018 10:42

da zeigt sich die ganze politische Klugheit der SPD. Grade wo der Sprit im t Moment besonders teuer ist (dafür kann die SPD nix), kommt dieser tolle Vorschlag, der ganz nebenbei auch das grade erst hochgepuschte LNG mit erledigt. Man will anscheinend endlich die 5% Hürde von oben knacken... :clap:

einherzfuerCNG
Beiträge: 205
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von einherzfuerCNG » 10.11.2018 13:00

Wer oder was ist die SPD ... und wenn, wie lange noch :smoke:
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Frosch
Beiträge: 230
Registriert: 08.09.2014 14:24

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Frosch » 10.11.2018 16:57

Schon vor 100 Jahren galt der Satz: "Wer hat uns verraten?" "Sozialdemokraten!"
Zu tun was du willst
ist Freiheit.
Zu mögen was du tust
ist Glück.

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Robert » 11.11.2018 19:26

Sven2 hat geschrieben:
10.11.2018 08:39
Leider hat die SPD Folgendes vergessen: Wird ein BEV mit dem derzeit in der BRD nun mal gegebenen Strommix geladen, sind dessen Emissionen höher als die eines vergleichbaren Benziners.
...
Woher soll der ganze Strom kommen und wie transportiert werden, wenn selbst nur die Hälfte der dt. Bevölkerung auf BEV umsteigt? Ich habs für meinen Haushalt mal überschlagen: Der Umstieg auf ein BEV würde den Stromverbrauch auf 400% des derzeitigen Wertes erhöhen.
Einen Ladewirkungsgrad habe ich mangels belastbarer Zahlen nicht eingerechnet.
Das stimmt nicht. Der deutsche Strommix liegt bei runden 500g CO2/kWh. Bei einem Verbrauch von 20 kWh/100km (was schon nicht so wenig ist, auch inkl. Ladeverlusten), entspricht das 4,3 Litern Benzin. Diese Menge Benzin ist aber nicht mal beim sparsamsten Hybriden drin. Im Betrieb ist das E-Fahrzeug einfach vorne beim CO2. Rechnet man aber die CO2-Hypothek der Produktion mit rein ... dann fährt das E-Auto erst einmal sehr viele Kilometer hinterher. Unterm Strich kann man sicher drüber streiten, welches nun ein bisschen besser abschneidet ... Fakt ist, dass das E-Auto an der Front nicht viel bewirken wird.
...
Das mit dem Strom ist weniger das Problem. Dein Haushalt ist da einfach nicht repräsentativ.
In Deutschland werden jährlich ca. 500TWh Strom verbraucht. Stellt man alle 45 Millionen PKW fiktiv um und unterstellt 20kWh/100km an Verbrauch, macht das bei durchschnittlichen 15tkm/Jahr zusätzliche 135TWh oder 27% mehr Verbrauch. Das klingt doch gleich ganz anders. Natürlich braucht es dafür mehr Erneuerbare Energien beim Strom, sonst macht das keinen Sinn. Und die werden nicht von heute auf morgen entstehen ... 100% E-Autos aber auch nicht.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 21:04

ich hab mal mit einem Priusfahrenden Taxifahrer gesprochen, der kam tasächlich mit den ca. 4,3 L aus, das geht also schon. Nicht vernachlässigbar ich allerdings der Riesenenrgieaufwand bei der Batterieherstellung, da hat man einen CO2 Rucksack von100.000 km bei einem Neuwagen (mit 400 km Reichweite)

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Robert » 11.11.2018 21:45

Gastra hat geschrieben:
11.11.2018 21:04
ich hab mal mit einem Priusfahrenden Taxifahrer gesprochen, der kam tasächlich mit den ca. 4,3 L aus, das geht also schon.
Das schafft fast keiner im Mittel. 20 kWh/100km beim E-Auto ... das ist eigentlich eher so was wie 6l/100km beim Benziner.
Der Unterschied ist eindeutig.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 23:11

doch, das geht:

https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... owerunit=2
im Mittel nur 4,8 L Benzin und die sparsamen bei knapp über 3

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Robert » 12.11.2018 09:41

Ist ok, irgendwer schafft das teilelektrisch irgendwie.
Aber selbst da sind es nicht viele. Im Gegenzug gibt es genauso Leute die fahren ihre E-Karre mit 11 oder 12kWh/100km.

Ich wollte damit nur sagen, dass ein E-Auto im Betrieb schon weniger CO2 produziert, als ein Verbrenner.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 12.11.2018 11:27

es ist eher so dass der Durchschnittsverbrauch sehr nahe an dem Wert ist den Du für völlig unrealistisch gehalten hast. Die extremen Sparer bauchen einen ganzen Liter weniger!

Zu bachten ist, dass der ganz neue Prius nochmals deutlic sparsamer ist als die Vorgängergeneration, damit wird der durchschnittliche Verbrauch noch weiter runtergehen.

Der Prius ist ein konsequent durchdachtes kluges Konzept, kein anderes Auto ist so energieeffizient und kaum ein zweites ist so wartungsarm und zuverlässig. Wenn es rein nach dem Verstand ginge, müssten alle Prius fahren (nur das CNG fehlt als Tüpfelchen auf dem i). Statt dessen wird überall geunkt, dass der auf der Autobahn bestimmt mehr verbraucht (nein!), die Technik besimmt nicht lange hält (ist Toyota, die Taxifahrer sind begeistert und auch mit 300.000 km sind die Dinger noch teuer) usw.. Der Bremsenverschleiß ist kaum messbar (wg. der Rekuperation), ne Kupplung hat er auch nicht und 4,3 L im Stadtverkehr als Taxi sind schon extrem super.

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Robert » 12.11.2018 15:38

Ich wollte hier keine Prius-Verbrauchsdiskussion aufmachen. Ich wollte nur klar darstellen, dass ein E-Auto auch mit dem deutschen Strommix im Betrieb für klar weniger CO2 verantwortlich ist, als ein Verbrenner. Und auch klar weniger als bei einem Prius.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 12.11.2018 15:54

nee, ist eben nicht klar weniger als beim Prius! Der Prius oder der CNG Up sind verglichbaren E-Fahrzeugen mindestens ebenbürtig und sparen in der Herstellung sehr große Energiemengen ein. Dabei ist regeneratives Gas noch gar nicht berücksichtigt

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Robert » 12.11.2018 16:07

Gastra hat geschrieben:
12.11.2018 15:54
nee, ist eben nicht klar weniger als beim Prius! Der Prius oder der CNG Up sind verglichbaren E-Fahrzeugen mindestens ebenbürtig und sparen in der Herstellung sehr große Energiemengen ein. Dabei ist regeneratives Gas noch gar nicht berücksichtigt
Beim E-Up kann man die Nummer sogar hübsch beim Spritmonitor vergleichen. 3,55kg/100km vs. 13,75kWh Strom. Macht 44% mehr CO2 beim Gaser. Das ist absolut eindeutig, auch wenn hier der eine oder andere die typischen 5-10% Ladeverluste nicht berücksichtigt hat (dafür fehlt bei den Gasern das Benzin). Und richtig, die wahnsinnigen 1% Biogas im deutschen Erdgasnetz sind da nicht berücksichtigt.

Die Quelle, die wirklich schlechte Zahlen für die Akkuproduktion nennt, geht von 150-200kg CO2/kWh aus. Macht beim E-Up ca. 3,3 Tonnen in der Herstellung. Bei gesparten 3kg/100km ist der Akku also nach 100-120tkm rausgefahren ... gegenüber dem Gaser.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: SPD will auch CNG/LNG höher besteuern (Co2-Abgabe)

Beitrag von Gastra » 12.11.2018 22:02

Ich habe, (das hab ich meine ich sogar hier im Forum mal verlinkt und vorgerechnet, kann aber auch sein, dass es bei fmso.de war) mal anhand einer relativ renomierten schwedischen Studie den Stromverbrauch für die Battertieherstellung ausgerechnet. Heraus kam, dass der Energieverbrauch bei einer 400 km Reichweite Batterie im allergünstigste Fall so hoch ist wie 90.000 km Fahrtstrecke, im mittleren wie 120.000 kkm Fahrstrecke und im Worst case Sczenario weiß ich nicht mehr. Bei einer Batterielebensdauer von 180.000 km würde 1/3 der gesamten Energiebedarfs alleine für die Batterieherstellung benötigt. Die Bilanz ist also keineswegs eindeutig besser.

Hinzu kommt, dass der CNG Up antriebstechnisch nicht das non plus Ultra darstellt, verglichen mit dem Prius ist der Antriebsstrang recht uneffizient. Der Prius erreicht mit einem Benzinmotor 40% Wirkungsgrad, mit CNG und angepasster Verdichtung wären noch höhere Werte möglich. Wenn man den CNG Up für das selbe Geld verkaufen würde wie den Elektro Up, dann könnte man dort einen effizeinteren Motor mit leistungsfähiger Hybritisierung wie beim Prius einbauen + Kohlefasertanks, dann sähe der Vergleich ganz anders aus...

Antworten