Dieselbashing = Fake?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von supercruise » 10.11.2018 16:00

Der Selbstzünder muss weg. Er war auch keine sinnvolle Erfindung, sondern ein Instrument zum Massenmord.

xl8lx
Beiträge: 69
Registriert: 18.11.2017 17:45

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von xl8lx » 10.11.2018 17:40

Der tonnenschwere Individualverkehr muss weg. Das war auch keine sinnvolle Erfindung, sonder ein Instrument ....

Haste mal konkrete Fakten kompakt zusammengefasst?

Hier ist alles durcheinander:
[ externes Bild ]
Dateianhänge
Dieselbashing_2.jpg
Dieselbashing_2.jpg (97.36 KiB) 207 mal betrachtet
11.) Seat Leon TGI | 10.) Volvo V40 | 9.) Fiat Tempra | 8.) Opel Kadett | 7.) Fiat Tempra | 6.) VW "Post-Golf" | 5.) Volvo 745 | 4.) Volvo 245 | 3.) VW Golf II | 2.) Simson Schwalbe | 1.) Opel Corsa

c.) Skoda Octavia G-Tec | b.) Jaguar x-Type | a.) Citroen C3

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von supercruise » 10.11.2018 18:20

Ich brauche diese Gutachten nicht, die Natur hat mich mit einer sehr sensiblen Nase ausgestattet. Immer wenn ein schmutziges Dieselahrzeug vorbeifährt, beißt es in der Nase und manchmal muss man die Luft anhalten. Außerdem sind Selbstzünder immer noch deutlich lauter als Ottomotoren, da braucht man auch nicht mit solch unsinnigen Werbebegriffen wie "Flüsterdiesel" zu kommen.

Bei der Schifffahrt kann man ja noch darüber reden, ob es schon um 1900 Schiff-Ottomotoren mit Gaskraftstoffen geben konnte, die den Welthandel erst möglich gemacht haben. Wenn es den Diesel nicht gegeben hätte, wäre der Ottomotor deutlich früher weiter entwickelt gewesen.

TukTuk
Beiträge: 146
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von TukTuk » 10.11.2018 18:38

Gastra hat geschrieben:
10.11.2018 15:01
Na ja, es fehlt halt in Deutschland ein breiters Meinungsspektrum in den Medien. Die etablieten zeigen eher ein Herdenverhalten und rennen durchaus öfters kollektiv in die falsche Richtung.

hier mal ein paar Beispiele für Medienfakes:
(…)
uvm.
das hat alles nix und Nüsse mit dem Thema zu tun. Mein Beispiel der Bild, die sich da ganz eindeutig positioniert hat, wischst Du auch einfach weg.
Gastra hat geschrieben:
10.11.2018 15:01
Es gibt seitens der Linken (und die meisten Journalisten sind eindeutig links, selbst in den sog. konservativen Blättern) einen regelrechten Hass auf individuelle Freiheiten wie das Auto und gradezu eine besoffenheit hinsichtlich E-Mobilität.
ja, damit erübrigt sich wohl der Rest...

Vom Auto den Bogen über Griechenland zur politischen Einstellung zu spannen erübrigt dann wohl den Rest. Fehlt nur die Aussage: DIe Grünen, SPD,...(you name it) sind alle so linksversüfft, dass die erst mal duschen sollen, bevor die sich über stinkende Autos aufregen.

Aber Du hast Recht: Gerade in Bezug auf Autos gibt es kaum Medien, die Pro-Auto sind...Von so kleinen Vereinen wie dem ADAC mal abgesehen... :clap:

Und Dir geht es natürlich nur um die Sache :)

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 14:33

supercruise hat geschrieben:
10.11.2018 18:20
Ich brauche diese Gutachten nicht, die Natur hat mich mit einer sehr sensiblen Nase ausgestattet. Immer wenn ein schmutziges Dieselahrzeug vorbeifährt, beißt es in der Nase und manchmal muss man die Luft anhalten. Außerdem sind Selbstzünder immer noch deutlich lauter als Ottomotoren, da braucht man auch nicht mit solch unsinnigen Werbebegriffen wie "Flüsterdiesel" zu kommen.

Bei der Schifffahrt kann man ja noch darüber reden, ob es schon um 1900 Schiff-Ottomotoren mit Gaskraftstoffen geben konnte, die den Welthandel erst möglich gemacht haben. Wenn es den Diesel nicht gegeben hätte, wäre der Ottomotor deutlich früher weiter entwickelt gewesen.
möchte nicht wissen wieviele Menschen an dem verbleiten Benzin, hohen Stickoxiden (ohne Kat stoßen Benziner ein Mehrfaches davon aus!), Kohlenmonixid und Benzol gestorben wären. Dazu hätten wir heute deutlich mehr CO2 in der Athmosphere.

Ein Glück dass es den Dieselmotor gibt! Ansonsten solltest Du mal einen Psychologen aufsuchen, Du steigerst dich in etwas hinein...

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 14:37

. Fehlt nur die Aussage: DIe Grünen, SPD,...(you name it) sind alle so linksversüfft, dass die erst mal duschen sollen, bevor die sich über stinkende Autos aufregen.
Es ghört sich nicht jemanden Aussagen zu unterstellen die einem in freier Assoziation selber einfallen...

Warum wurde es zu einem Skandal aufgebauscht als man an der RWTH die gesundheitlichen Auswirkungen von niedrigen NOx Dosen erstmals untersuchen wollte? Weshalb konnte man dort bei 900 mg keinerlei körperliche Reaktionen feststellen?

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von supercruise » 11.11.2018 15:24

@Gastra

Werde mal nicht so frech. Das Stickoxide die Schleimhäute reizen ist nicht erst seit dem Diesel-Skandal bekannt.
Selbst auf den Land wird man belästigt, etwa wenn ein Traktor vorbei fährt. Stört dich sowas nicht? Außerdem verlärmen die Dieselautos der Nachbarn die ruhige Wohngegend. Nein, der Diesel war keine gute Erfindung. Und es wird Zeit, das er vom Markt verdrängt wird.

Aber es kann auch sein, das du nicht so informiert bist. Selbstzünder in der Schiffahrt verlärmen die Meere, was z.B. schlecht für die Waale ist, weil deren Orientierung gestört wird. Erst der Selbstzünder hat es möglich gemacht, dass man mit Schweröl fahren konnte und die Luft in dem Ausmaß verdrecken konnte. Für die Globailsierung war der Selbstzünder zwar ein wichtiger Schritt, allerdings zu Lasten der Umwelt. Bis heute ist der Dieselmotor dreckiger.
Diesel: Kein Vorteil fürs Klima
Klimabilanz enthüllt europäischen Diesel-Boom als die "falsche Alternative"
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-23 ... 11-07.html
SEIT DEM JAHR 1990 :
Steuervorteil von 254 Milliarden Euro an der Diesel-Tanksäule
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 30081.html

Zum Vergleich. Für 750 Millionen € kann man das CNG-Tankstellennetz soweit ausbauen, das man alle 5-10km eine Erdgastankstelle vorfindet.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 17:19

Dieselmotoren gibt es seit überhundert Jahren. Erst in den letzten ca. 25 Jahren sind Katalysatoren und bleifreies Benzin im großen Umfang eingeführt worden, vorher hatten Benziner die viel gefährlicheren Abgase. Freu Dich also über die Erfindung des Dieselmotors!

Nich die Dieselmotoren verlärmen die Meere sondern die Schiffsschrauben. Der Link mit der Klimabilanz ist der übliche Käse, natürlich sind vorwiegend große Autos mit Dieselmotoren ausgestattet, wenn die dann mehr verbrauchen, liegt es nicht am Diesel sondern am Gewicht, das sollte jedem denkenden Menschen klar sein.

Der Steuervorteil von CNG ist noch höher als der von Diesel, soll man den jetzt auch abschaffen?

Wenn Dir die Schleimhäute von einem vorbeifahrenden Trecker brennen, dann ist das psychosomatisch!

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Robert » 11.11.2018 20:04

TukTuk hat geschrieben:
10.11.2018 12:12
Da magst Du denken, dass ich auf "Fake" reinfalle. Ich glaube eher, dass Du Lügenpresse-Hysterie schürst. Man kann nun alles behaupten, aber nicht, dass "die Presse" da eine Sau durchs Dorf treibt und wir verarscht werden. Sorry, aber so doof kann man nicht sein.
Das fängt doch damit an, dass es echt selten vorkommt, dass irgendwer in der Presse es schafft zu differenzieren.
Es werden doch zu 98% die zwei Geschichten durcheinander geworfen.
1. Der Dieselgate (maßgeblich ist hier VW zu nennen). Das war klar illegal und ist eine Verfehlung der Autoindustrie. Umwelttechnisch allerdings waren die Auswirkungen eher marginal (nur weil die VW´s jetzt auf einen legalen Stand gebracht sind, sind sie nicht signifikant sauberer).
2. Schlecht gemachte Gesetzgebung, die es erlaubt hat, dass ein Fahrzeug auf dem Prüfstand sehr viel sauberer ist und die Grenzwerte einhält, auf der Straße aber ganz legal ein Vielfaches ausstoßen darf und tut. Wirklich auf die Füße fällt das jetzt nur deshalb, weil der Gesetzgeber gleichzeitig Werte für die allgemeine Luft erlassen hat (hier wahrscheinlich ohne die Verbindung sauber abzuklopfen).

Die gerissenen Grenzwerte werden seitens der Presse gerne mit dem Dieselgate begründet und damit sieht man die Industrie in der Pflicht. Das ist aber nicht so. Die Grenzwertüberschreitungen werden maßgeblich durch legale Fahrzeuge bedingt. Und das hat die Politik eindeutig zu verantworten, die die Gesetze gemacht hat.

Du darfst dich natürlich gerne zwei mal verarscht fühlen. Nur sollte man hier klar differenzieren wer was zu verantworten hat.
xl8lx hat geschrieben:
10.11.2018 14:33
Aber das moderne Dieselfahrzeuge die Luft besser machen, wie in Robinson Link behauptet wird, erscheint mir mehr als skuril.
Das steht da nicht.
Aber würdest du zumindest annähernd den Inhalt verstehen, würde dir klar werden, dass die Thematik komplexer ist, als so mancher meint und man nicht einfach nur stur auf einen Grenzwert blicken kann und meinen muss, wenn der steht, dann ist alles super.
supercruise hat geschrieben:
11.11.2018 15:24
Selbst auf den Land wird man belästigt, etwa wenn ein Traktor vorbei fährt. Stört dich sowas nicht?
Belästigen tut der mich vor allem immer dann, wenn er auf der Landstraße vor mir fährt und ich nicht vorbei komme! Scheiß Mitmenschen ... die sind echt lästig sage ich dir. Sollte man verbieten!

xl8lx
Beiträge: 69
Registriert: 18.11.2017 17:45

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von xl8lx » 11.11.2018 21:11

Robert hat geschrieben:
11.11.2018 20:04

xl8lx hat geschrieben:
10.11.2018 14:33
Aber das moderne Dieselfahrzeuge die Luft besser machen, wie in Robinson Link behauptet wird, erscheint mir mehr als skuril.
Das steht da nicht.
Ein Beispielzitat: "Diese Filtereigenschaft kommt der Stadtluft gerade im Winter zu gute, da die wieder in Mode gekommene Verfeuerung von Holz große Mengen sehr kleiner Rußpartikel freisetzt. Solche in der städtischen Ansaugluft schwebende Rußpartikel werden von Dieselmotoren angesaugt und dann durch Verbrennung, Katalyse und Filterung beseitigt."
11.) Seat Leon TGI | 10.) Volvo V40 | 9.) Fiat Tempra | 8.) Opel Kadett | 7.) Fiat Tempra | 6.) VW "Post-Golf" | 5.) Volvo 745 | 4.) Volvo 245 | 3.) VW Golf II | 2.) Simson Schwalbe | 1.) Opel Corsa

c.) Skoda Octavia G-Tec | b.) Jaguar x-Type | a.) Citroen C3

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von supercruise » 11.11.2018 21:40

Gastra hat geschrieben:
11.11.2018 17:19
Dieselmotoren gibt es seit überhundert Jahren. Erst in den letzten ca. 25 Jahren sind Katalysatoren und bleifreies Benzin im großen Umfang eingeführt worden, vorher hatten Benziner die viel gefährlicheren Abgase. Freu Dich also über die Erfindung des Dieselmotors!

Nich die Dieselmotoren verlärmen die Meere sondern die Schiffsschrauben. Der Link mit der Klimabilanz ist der übliche Käse, natürlich sind vorwiegend große Autos mit Dieselmotoren ausgestattet, wenn die dann mehr verbrauchen, liegt es nicht am Diesel sondern am Gewicht, das sollte jedem denkenden Menschen klar sein.

Der Steuervorteil von CNG ist noch höher als der von Diesel, soll man den jetzt auch abschaffen?

Wenn Dir die Schleimhäute von einem vorbeifahrenden Trecker brennen, dann ist das psychosomatisch!
Gastra hat geschrieben:
11.11.2018 17:19
Dieselmotoren gibt es seit überhundert Jahren. Erst in den letzten ca. 25 Jahren sind Katalysatoren und bleifreies Benzin im großen Umfang eingeführt worden, vorher hatten Benziner die viel gefährlicheren Abgase. Freu Dich also über die Erfindung des Dieselmotors!

Nich die Dieselmotoren verlärmen die Meere sondern die Schiffsschrauben. Der Link mit der Klimabilanz ist der übliche Käse, natürlich sind vorwiegend große Autos mit Dieselmotoren ausgestattet, wenn die dann mehr verbrauchen, liegt es nicht am Diesel sondern am Gewicht, das sollte jedem denkenden Menschen klar sein.

Der Steuervorteil von CNG ist noch höher als der von Diesel, soll man den jetzt auch abschaffen?

Wenn Dir die Schleimhäute von einem vorbeifahrenden Trecker brennen, dann ist das psychosomatisch!
Fakt ist, mit Benziner würden weniger große Autos gefahren werden, zumindest in Europa. Das der Dieselmotor noch vor wenigen Jahren eine Rußschleuder war vergisst du scheinbar.

Der Dieselmotor erzeugt mehr Resonanzen als der Fremdzünder, folglich ist er auch lauter. Weißt du überhaupt wie lauft ein Schiffsmotor ist?
Der Schall überträgt sich auf dem Rumpf und damit aufs Wasser.

Zur der viertel Billionen an Steuernachlass schreibst du nichts? Das ist ein Achtel der BRD-Staatsverschuldung.

Und lege mir keine Worte in den Mund, ich habe nichts geschrieben das die Schleimheute brennen, sondern gereizt werden.
Es ist ein Kitzeln.

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Robert » 11.11.2018 21:53

xl8lx hat geschrieben:
11.11.2018 21:11
Ein Beispielzitat: "Diese Filtereigenschaft kommt der Stadtluft gerade im Winter zu gute, da die wieder in Mode gekommene Verfeuerung von Holz große Mengen sehr kleiner Rußpartikel freisetzt. Solche in der städtischen Ansaugluft schwebende Rußpartikel werden von Dieselmotoren angesaugt und dann durch Verbrennung, Katalyse und Filterung beseitigt."
Ja, da steht, dass es positive Aspekte gibt. Das ist einer von diesen. Da steht aber nicht, dass der Diesel ingesamt die Luftqualität verbessert.

supercruise hat geschrieben:
11.11.2018 21:40
Fakt ist, mit Benziner würden weniger große Autos gefahren werden, zumindest in Europa.
Aha ... und deshalb haben wir steigende CO2 Zahlen bei Neufahrzeugen, seit dem der Diesel zurück geht?
Sorry, aber deine Theorie geht einfach nicht auf!

Eine echte CO2-Steuer ohne jegliche politische Bevorzugung wäre eine Option. Für das E-Auto und vor allem CNG wäre das allerdings der sofortige Tod. Und das zeigt eigentlich, wer bereits massiv bevorzugt ist. Darum ist deine Argumentationsweise einfach mehr als dumm. CNG ist massiv auf Subventionen angewiesen. Der Diesel ist es hingegen nicht.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Gulbenkian » 11.11.2018 22:02

Gastra hat geschrieben:
11.11.2018 14:37
Warum wurde es zu einem Skandal aufgebauscht als man an der RWTH die gesundheitlichen Auswirkungen von niedrigen NOx Dosen erstmals untersuchen wollte? Weshalb konnte man dort bei 900 mg keinerlei körperliche Reaktionen feststellen?
Vielleicht, weil die 40µg Grenzwert ein Jahresmittelwert sind? Kurzfristig erhöhte Dosen sind kein Problem. Wenn Du aber 1 Jahr, 24h, lang am Auspuff eines fahrenden Diesels schnüffelst, wird Dich das Stickoxid schon stören.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

supercruise
Beiträge: 510
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von supercruise » 11.11.2018 22:26

Robert hat geschrieben:
11.11.2018 21:53
xl8lx hat geschrieben:
11.11.2018 21:11
Ein Beispielzitat: "Diese Filtereigenschaft kommt der Stadtluft gerade im Winter zu gute, da die wieder in Mode gekommene Verfeuerung von Holz große Mengen sehr kleiner Rußpartikel freisetzt. Solche in der städtischen Ansaugluft schwebende Rußpartikel werden von Dieselmotoren angesaugt und dann durch Verbrennung, Katalyse und Filterung beseitigt."
CNG ist massiv auf Subventionen angewiesen. Der Diesel ist es hingegen nicht.
So ein Schwachsinn, wie so oft von dir.

Darum hat man den Dieselkraftstoff ja auch so gefördert.
Ich wiederhole:

SEIT DEM JAHR 1990 :
Steuervorteil von 254 Milliarden Euro an der Diesel-Tanksäule

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 30081.html

Setze das mal im Verhältnis. Das ist doch absurd, diese krankhafte Enwicklung auch noch schön zu reden.
Was hätte man der viertel Billionen € alles machen können...

CNG hat mehr Energiegehalt als Diesel. Solltest du wissen. Solange nicht der Kraftstoff über den Energiegehalt besteuert wird, ist CNG wirtschaftlicher.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Dieselbashing = Fake?

Beitrag von Bassmann » 12.11.2018 01:11

Was geht denn da ab?

"Frech" "Unterstellung" etc. sind eigentlich Vokabeln, die ich hier nicht lesen möchte. Manchmal lohnt es durchaus, einen Beitrag noch ein zweites Mal zu lesen, ggf. auch noch nach einer halben Stunde Pause.

Es gab eine Meldung eines Beitrags, aber ich möchte da eigentlich nicht aktiv werden. Mancher, der behauptet getroffen zu sein, zieht sich nur den Schuh an, von dem er meint, dass er ihm passt. Das muss ja auch nicht stimen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten