CNG günstigste Antriebsform?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 09.11.2018 11:56

TukTuk hat geschrieben:
09.11.2018 11:32
Holly. hat geschrieben:
08.11.2018 13:54
Wie viele von euch fahren denn Motorrad?
Allerdings vielleicht 2-3000km im Jahr...Habe Leute immer bewundert, die mit nem Mopped zur Arbeit pendeln können (ist mir zu anstrengend & gefährlich & das Mopped braucht in Litern, was der Wagen in kg braucht :angel: ).
Me too. Ich finds nicht anstregend (in die Arbeit zu pendeln), aber es ist auch wesentlich teu(r)er und ich habe keinerlei Vorteile gegenüber dem Auto. Dafür tanke ich mit dem Motorrad aber bedeutend lieber als mit dem Auto. ;-)
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Holly.
Beiträge: 97
Registriert: 13.11.2012 11:57
Wohnort: Region Hannover

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Holly. » 09.11.2018 12:21

Über das Teurer lasse ich ja mit mir reden ......klar fahre ich mit dem Auto günstiger
und ich habe keinerlei Vorteile gegenüber dem Auto
Oh Doch und das ist die ZEIT die ich nicht im Stau stehen muss... wer täglich in eine Großstadt pendeln muss der weiß von was ich rede.
gegenüber dem Auto spare ich die hälfte an Zeit und damit verbunden natürlich auch Kraftstoff wenn vielleicht auch nur sehr wenig.
Und auch schone ich noch die täglichen nerven :D

PS ich fahre so ca. 9 - 11000 im Jahr

TukTuk
Beiträge: 146
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von TukTuk » 09.11.2018 13:37

Holly. hat geschrieben:
09.11.2018 12:21
Oh Doch und das ist die ZEIT die ich nicht im Stau stehen muss... wer täglich in eine Großstadt pendeln muss der weiß von was ich rede.
Tu ich. Aber ich fahre mit dem Mopped nicht am Stau vorbei oder durch Gassen.

Warum?

a) Finde ich das sehr gefährlich
b) Will ich als Mopped-Fahrer gleich behandelt werden. Dazu gehören Rechte und Pflichten. Mich nerven auch Leute, die über den Standstreifen fahren, damit sie Stau vermeiden.

Allerdings kenne ich das Gefühl im Sommer im Helm zu sterben und kann das gut verstehen (ich versuche Stauzeiten mit dem Mopped nach Möglichkeit komplett zu vermeiden)

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 09.11.2018 19:34

Holly. hat geschrieben:
09.11.2018 12:21
Oh Doch und das ist die ZEIT die ich nicht im Stau stehen muss... wer täglich in eine Großstadt pendeln muss der weiß von was ich rede.
In der Großstadt gibt es für mich klar bessere Alternativen. ÖPNV, Fahrrad und Co. ... eigentlich spricht nichts für das Motorrad. Und wenn wir mal ehrlich sind, es nutzt doch heutzutage fast niemand mehr das Motorrad als echtes Verkehrsmittel um von A nach B zu kommen. Das ist zu 98% Hobby hierzulande. Bei Hobbys aber reden wir sicher nicht über Kosten oder Zeitaufwand.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 10.11.2018 10:50

mal abgesehen davon dass ich durchaus Leute kenne die jeden Tag (nur einen) oder nur im Sommer (mehrere) mit dem Motorad zur Arbeit pendeln, sieht die Sache bei Rollern doch schon etwas anders aus. Mit einem Roller in der Stadt zur Arbeit zu fahren ist gar nicht so ungewöhnlich und in südlicheren Ländern total normal.

Ich bin kein Verfachter der Elektromobilität, aber bei einem Roller den man kaum führ Fahrten über 50 km nutzt halte ich das für einen sehr sinnvollen Ansatz (vorausgesetzt die Preise sinken). Eine Honda Cub dürfte bei den Kilometerkosten aber kaum zu schlagen sein...

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Bassmann » 11.11.2018 02:22

Hmmm.
Ich weiß jetzt nicht, was mit Honda Cub gemeint ist.

Als Erdgas-Aktivist bin ich natürlich dafür, dass CNG als Treibstoff verwendet wird.
Aber ich hab ja auch noch die Freewind. Die nutze ich gern und fahre damit auch mal am WE 100-150km rund um irgendwas. Das Ergebnis waren 1500km von einem HU-Termin zum nächsten, also 750km/Jahr... Da werde ich wohl nicht all zu viele Umweltschäden angerichtet haben...

Manchem Oldtimer-Eigner wird es wohl nicht anders gehen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

metallian
Beiträge: 923
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von metallian » 11.11.2018 04:26

Und welche Form der Abgasnachbehandlung haben solche Roller gleich noch mal.? :kerze:
Da gibts ja auch genügend Zweitakter, welche mit einem Benzin/Ölgemisch fahren.! :smoke:
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Gastra
Beiträge: 684
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 11.11.2018 14:27

metallian hat geschrieben:
11.11.2018 04:26
Und welche Form der Abgasnachbehandlung haben solche Roller gleich noch mal.? :kerze:
Da gibts ja auch genügend Zweitakter, welche mit einem Benzin/Ölgemisch fahren.! :smoke:
kann ich Dir sagen einen geregelte Dreiwegekatalysator. Die Honda Cub war immer schon ein Viertakter, seit Jahrzehnten! Das ist ein extrem robuster, sparsamer Roller mit großen Rädern (für schlechte Straßen) der zeitweise halb Asien mobil gemacht hat. Damit kann man problemlos ganze Schweine, oder 300 kg Kokosnüsse transportieren....

Zweitakter findet man nur noch bei 50ern, mit der Weile auch mit Katalysator und Direkteinspritzung,, das macht die Dinger relativ sauber aber nicht supersauber.

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 11.11.2018 19:34

metallian hat geschrieben:
11.11.2018 04:26
Und welche Form der Abgasnachbehandlung haben solche Roller gleich noch mal.? :kerze:
Du meinst den inzwischen wirklich sinnvollsten Ansatz bei Roller, den E-Antrieb. Keine Angasreinigung ;).

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Bassmann » 11.11.2018 22:55

Neue Zweitakter kommen nicht mehr in die EU herein. Es wird abverkauft, was schon im Lande ist. Sonst nix.

Der 4-takter ist da schon einmal ein Fortschritt, auch ohne Kat: Die Ölfähnchen am Auspuff fallen weg.

Und wenn dann noch zumindest ein ungeregelter Kat im Auspuff steckt, wird es auch nochmal besser. Die ersten haben auch schon Einspritzung, also keinen Vergaser mehr, das wirkt sich dann auch gleich wieder auf die Verbrauchswerte und damit auch auf die Schadstoffe aus.

Wenn ich so begucke, dass ich hier schon 4-Takt-Roller unter den Fingern hatte, die mehr als 30.000km auf dem Zähler hatten (Pizza-Service), ist das eigentlich ein gutes Zeichen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

metallian
Beiträge: 923
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von metallian » 12.11.2018 05:24

Meine aktive Rollerzeit ist schon knapp 25 Jahre her. Daher die Frage.! ;-)
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 12.11.2018 07:54

Bassmann hat geschrieben:
11.11.2018 22:55
Die ersten haben auch schon Einspritzung, also keinen Vergaser mehr, das wirkt sich dann auch gleich wieder auf die Verbrauchswerte und damit auch auf die Schadstoffe aus.
Die ersten hatten vor der Jahrtausenwende schon Einspritzung ;-) Bei den geringen Fahrleistungen, die Roller normalerweise aufweisen, ist der Schadstoffausstoss auch schon egal. DIe Pizzadienste bei uns in der Gegend satteln immer mehr auf Elektro um, dIe haben bessere Fahrleistungen und Unterhalt ist günstiger.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 1218
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 12.11.2018 09:45

Gulbenkian hat geschrieben:
12.11.2018 07:54
Bei den geringen Fahrleistungen, die Roller normalerweise aufweisen, ist der Schadstoffausstoss auch schon egal.
Das würde ich jetzt nicht so sagen, einfach deshalb, da sie fast ihre gesamte Fahrleistung dort erbringen, nämlich im urbanen Bereich, wo der Schadstoffausstoß wirklich relevant ist.
Aber das prädestiniert sie eben auch für den E-Antrieb.

Benutzeravatar
Holly.
Beiträge: 97
Registriert: 13.11.2012 11:57
Wohnort: Region Hannover

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Holly. » 12.11.2018 10:00

In der Großstadt gibt es für mich klar bessere Alternativen. ÖPNV, Fahrrad und Co. ... eigentlich spricht nichts für das Motorrad
es wurde hier im Forum gerade darüber geschrieben das 1, 2 mehr Betankungen gegenüber einem Benziner oder Diesel im Monat eine fast unüberbrückbare Hürde wäre. Aber sich jeden Morgen in den Quälenden Berufsverkehr hinten anzustellen und da durch wertvolle Zeit die man eventuell mit seinen Kindern verbringen könnte :mrgreen: verliert,( und ich rede hier von richtig viel Zeit) das wird stillschweigend in kauf genommen. Wobei Deutschland Europameister im Schlange stehen ist.
Bei meinen täglichen Arbeitsweg sehe ich 95% der Fahrzeuge wo nur eine Person im Auto sitz. Da ist es schon ein gewaltiger unterschied ob ich 200kg oder 1,5 Tonnen täglich durch Deutschland bewege und da sind wir auch wieder bei den kosten und beim Schadstoffausstoß.
Für mich ist das Motorrad 95% mittel zum zweck und ca. 5% Hobby

ich will als Mopped-Fahrer gleich behandelt werden. Dazu gehören Rechte und Pflichten. Mich nerven auch Leute, die über den Standstreifen fahren, damit sie Stau vermeiden.
Natürlich hat man als Biker auch Rechte und Pflichten. Aus meiner 30 Jährigen Fahrpraxis kann ich sagen das ich noch nie von der Polizei dafür angehalten wurde wenn man mittig bei stehenden Verkehr langsam vorbei fährt, im Gegenteil die sind sogar froh über jeden Verkehrsteilnehmer der nicht noch zusätzlich im Stau steht, und auch die allermeisten Autofahrer haben dafür Verständnis. Es ist auch schon vorgekommen das bei einer Vollsperrung auf der Autobahn von der Polizei, Motorradfahrer rechts an der Unfallstelle vorbei geleitet wurden. Soviel zum Satz
eigentlich spricht nichts für das Motorrad

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 12.11.2018 11:27

Holly. hat geschrieben:
12.11.2018 10:00
Da ist es schon ein gewaltiger unterschied ob ich 200kg oder 1,5 Tonnen täglich durch Deutschland bewege und da sind wir auch wieder bei den kosten und beim Schadstoffausstoß.
Für mich ist das Motorrad 95% mittel zum zweck und ca. 5% Hobby
Platztechnisch gebe ich Dir da recht. Motorrad ist schnell geparkt und 50 Autos durch 50 Motorräder ersetzt, spart auch viel Platz auf der Straße. Meine Motorräder verbrauchen jedoch 6-7l/100km und das max. mit U-KAT und Vergasern. Der Schadstoffausstoß von den Gasern oder einem Benziner mit G-Kat dürfte nicht höher sein. Selbst neuere Modelle sind selten unter 4-5l zu bewegen, vorallem nicht in der Stadt.
...noch nie von der Polizei dafür angehalten wurde wenn man mittig bei stehenden Verkehr langsam vorbei fährt, im Gegenteil die sind sogar froh über jeden Verkehrsteilnehmer der nicht noch zusätzlich im Stau steht, und auch die allermeisten Autofahrer haben dafür Verständnis.
Wenn ich mich bei ausreichend Platz in der Mitte durchschlängel, haben da gefühlt 30% der Autofahrer ein Problem mit und tuen das auch lautstark kund. Die Polizei toleriert das im Zweifel, das macht es aber nicht legal. In dicht befahrenen Innenstädten kommst Du mit dem Motorrad aber selten, mit ausreichend Seitenabstand, zwischen den Spuren durch und stehst genau so. Die Kollegen, die sich zwischen den Autos durchzwängen und dann von der Pole Position nicht schnell genug wegkommen gibt es zuhauf :hammer:
Mit einem Roller ist man im Zweifel günstiger und nicht weniger schnell in der Stadt, als mit einem Motorrad.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Antworten