Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

gato311
Beiträge: 1362
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von gato311 » 06.01.2019 11:25

In Lateinamerika ist Dacia auch immer Renault. Die Marke Dacia ist nie eingeführt worden.

Mazda steht meines Wissens weiter zum Wankelmotor. Ist für die Hybride von Mazda mit kleinem Hubraum glaubhaft und auch halbwegs konkret angekündigt wegen des geringen Bauraums bei guter Laufruhe. BMW ist beim I3 früher den Weg ja auch mal gegangen.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 06.01.2019 20:34

metallian hat geschrieben:
06.01.2019 05:25
Das Wort "abgelegte" Technik ist halt ein typischer Robert "Speak", denn "abgelegt" beginnt dort, was Honda und Toyota schon vor einigen Jahren getan haben: Sie haben die Entwicklung von Dieselmotoren eingestellt. Verkauft werden sie aktuell dennoch. Abgelegt sind sie dann, wenn das letzte Dieselfahrzeug aus der Preisliste verschwindet. So, wie es BMW bei den Erdgasmodellen schon 2000 getan hat. Von internen Beschäftigungen bei BMW mit diesem Thema habe ich noch nie was gelesen. Für BMW ist Erdgas also "abgelegt".
"Abgelegt" mag vielleicht etwas hart sein, ist ja schließlich auch alles andere als konsequent der Fall. Aber wirklich falsch ist es nicht, denn klar aus dem Zusammenhang ergibt sich ja, dass das "abgelegt" sich ja auf die Marken VW und Audi bezieht. Bei Seat und Skoda sind sie dementsprechend noch nicht abgelegt, sondern Stand der Technik.
Und der Audi B7, der dann in Spanien weiter als Seat Exeo produziert wurde, ist doch das klassische Beispiel dafür. Bei Audi 2008 abgelegt, die Produktionsanlagen wurden verschifft (Ok, nach einem Nachlesen wohl doch per LKW transportiert) und die alte Technologie kam bei Seat weitere 5 Jahre zum Einsatz.
An anderen Ecken findet man das aber auch. Siehe z.B. Stahl-/Composite-Flaschen der Vierlinge A3/Golf/Leon/Octavia.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2802
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Gulbenkian » 06.01.2019 20:45

Die Basis des Skoda Rapid und des "aktuellen" Fabia sind bei VW/Audi auch schon abgelegt und schon lange auf MQB umgestellt. Skoda produziert die beiden aber fröhlich weiter. Abgelegt muss die Technik nicht immer sein, aber sie ist zumindest schon in Würde gealtert. Das fängt bei elektronischen Helfern an und geht über übers Entertainmentsystem bis zum Motor/Getriebe.
Das ist bei gleichem Betrachtungszeitpunkt einfach ein objektiver, qualitativer Unterschied da, zwischen VW/Audi und Skoda/Seat.
Golf IV 2.0 BiFuel '06 (verkauft)
Touran 2.0 Ecofuel '07
VW ecoUp '16

Benutzeravatar
DampfBahner
Beiträge: 100
Registriert: 11.08.2011 21:29
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von DampfBahner » 14.01.2019 04:22

supercruise hat geschrieben:
09.09.2018 17:05
Hexagon, VW-Zulieferer von CNG-Flaschen aus Verbundwerkstoff, will die Produktion ausbauen.

https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/ ... 20566.html
In dem Artikel steht was von 250 bar "hält der Behälter aus" (bei 1,5 fachem Prüfdruck!) !!!
Ist das nicht reichlich wenig ?!?

Ich habe was gelesen von:
Fiat Flaschen;
Tankstellen-Druck zul.: 260 bar;
Sicherheits-Ventil (=Brandschutz!) öffnet bei 300 bar;
Berstdruck der Flaschen: 600 bar !!!

Sind diese Informationen nicht richtig - ja: "falsch!" ?!?!?

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1658
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von bljack » 14.01.2019 07:14

DampfBahner hat geschrieben:
14.01.2019 04:22
supercruise hat geschrieben:
09.09.2018 17:05
Hexagon, VW-Zulieferer von CNG-Flaschen aus Verbundwerkstoff, will die Produktion ausbauen.

https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/ ... 20566.html
In dem Artikel steht was von 250 bar "hält der Behälter aus" (bei 1,5 fachem Prüfdruck!) !!!
Ist das nicht reichlich wenig ?!?

Ich habe was gelesen von:
Fiat Flaschen;
Tankstellen-Druck zul.: 260 bar;
Sicherheits-Ventil (=Brandschutz!) öffnet bei 300 bar;
Berstdruck der Flaschen: 600 bar !!!

Sind diese Informationen nicht richtig - ja: "falsch!" ?!?!?
Da steht, dass die Behälter 250bar aushalten, was ja nicht falsch ist. Sie halten aber auch 300bar oder 350bar aus. Da es in dem Artikel wohl eher um Stückzahlen und Wachstum geht, ist der technische Teil wohl in den 3 Minuten Zeit dafür hinten runtergefallen :-/
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29450
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Bassmann » 15.01.2019 01:59

Berstdruck ist der errechnete Wert, den die Ingenieure im Lastenheft stehen haben.

MfG Bassmann
21 Zylinder, 5,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 3 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
FIAT Punto evo EZ2010 1,4l (Verbrauch noch unbekannt)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 398
Registriert: 09.04.2016 20:06

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Gasgeberin » 15.01.2019 08:13

Hans_L hat geschrieben:
15.10.2018 12:58
letzte Woche war ein Interview in der SZ mit Hr. Diess, er plauderte dabei "lockker" über den Verlust von 100T Arbeitsplätzen, verursacht durch die geplante Co2-Reduzierung um 35% (anstatt der bisher angepeilten 30%)
Dabei erwähnte er als Zukunftstechnologie ausschließlich den E-Antrieb, ich lese das so, daß er CNG nicht mal mehr im Hinterkopf als Brückentechnologie zur Reduzierung des Flottenverbrauches hat.
VW hat hier m.E. ein Strohfeuer entfacht (oder eine Nebelkerze geworfen), aber mal abwarten, was anders bleibt ja nicht übrig.
Gruß
Hans
Herr Diess wird an den angedachten BEVs zu Grunde gehen. Und VW(Marke) beschädigen. Als Herr Pierch gegangen worden ist, waren seine letzten Worte "Vergesst mir den Kunden nicht!"

Bei Herrn Diess weiß man nicht, ob er für VW Marke oder VW Konzern spricht.
Herr Diess will auch weiterhin über das Jahr 2022 Diesel bauen, obwohl sich viele anderen Automobilhersteller abgewandt haben.

Seat und Skoda bauen ihre CNG-Angebotspaletten aus. Bieten jetzt auch SUVs an. Wo ist da das Strohfeuer?
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Hans_L
Beiträge: 112
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Hans_L » 15.01.2019 10:03

@Gasgeberin
Ich würde es wünschen, dass ich mit meiner Einschätzung falsch liege, aber mein Verstand sagt, dass es mit den g-tron`s ein Strohfeuer war (und ist)

Warten wir`s ab

Gruß
Hans

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 15.01.2019 21:47

Gasgeberin hat geschrieben:
15.01.2019 08:13
Herr Diess wird an den angedachten BEVs zu Grunde gehen. Und VW(Marke) beschädigen.
Wie würdest du denn als Herr Diess handeln?
Keine BEV´s?
Was dann? Echt Erdgas als alternativlose Zukunft?
Oder einfach an den Benzinern und Dieseln festhalten?

Wäre ich dort Vorstand, dann würde ich genauso wie Herr Diess handeln, aber du darfst uns gerne mitteilen, wie du handeln würdest.

TukTuk
Beiträge: 291
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von TukTuk » 16.01.2019 08:57

Robert hat geschrieben:
15.01.2019 21:47
Wie würdest du denn als Herr Diess handeln?
Keine BEV´s?
Was dann? Echt Erdgas als alternativlose Zukunft?
Oder einfach an den Benzinern und Dieseln festhalten?

Wäre ich dort Vorstand, dann würde ich genauso wie Herr Diess handeln, aber du darfst uns gerne mitteilen, wie du handeln würdest.
Vorallem muss man ja immer China im Auge behalten. Übertrieben formuliert: Was interessiert VW der deutsche Markt?

CNG ist ein guter und recht günstiger Plan B. Ich würdes es exakt so machen:
VW/Audi massiv auf BEV
Skoda/Seat Flüssig-Verbrenner und auf relativ geringem Level CNG. VW als Zweitverwerter CNG für MQB/MQB A. Wenn BEVs Standard sind, dann Transfer des Elektro-Baukastens auf Skoda/CNG. Ggf. noch die neue Skoda-Marke (Ateca?) noch ne Zeit für die Petrol-Heads. Sollte Elektromobilität floppen (unwahrscheinlich), dann CNG "rückspülen".

Bei Audi (außer MQB basierte Plattformen) sehe ich 0 Zukunft für CNG. Wenn ich mir einen MLB-Audi (oder Porsche-Plattform, deren Namen ich (juchu, TUSCH, DANKE) vergessen habe) kaufen würde, dann hätte ich keinen Bock auf CNG. Wenn ich da alle paar 100km tanken müsste, dann Strom. Ansonsten Diesel.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 16.01.2019 11:56

TukTuk hat geschrieben:
16.01.2019 08:57
Ich würdes es exakt so machen:
VW/Audi massiv auf BEV
Skoda/Seat Flüssig-Verbrenner und auf relativ geringem Level CNG. VW als Zweitverwerter CNG für MQB/MQB A. Wenn BEVs Standard sind, dann Transfer des Elektro-Baukastens auf Skoda/CNG. Ggf. noch die neue Skoda-Marke (Ateca?) noch ne Zeit für die Petrol-Heads. Sollte Elektromobilität floppen (unwahrscheinlich), dann CNG "rückspülen".
Irgendwie erinnert mich deine Strategie an was ...

Richtig, an die Strategie von Herrn Diess bzw. die des VW-Konzerns :).

ZT_CBG
Beiträge: 225
Registriert: 22.07.2017 16:49

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von ZT_CBG » 16.01.2019 16:38

TukTuk hat geschrieben:
16.01.2019 08:57
Sollte Elektromobilität floppen (unwahrscheinlich), dann CNG "rückspülen".
Bei dem Rückstand den sie hat, dauert das mit dem Durchbruch noch etwas. Z.Zt. gibt es ja noch nicht einmal einen ökologisch und ökonomisch sinnvollen Tank (der dazu noch dicht ist) für die schmutzig erzeugte Sekundärenergie, die da getankt werden soll. :cool:
indirekt.jpg
indirekt.jpg (75.61 KiB) 803 mal betrachtet
Zafira Tourer Innovation Spritmonitor - 4 grosse Quaderballen Stroh pro Jahr reichen für unsere klimafreundliche und saubere Mobilität!

gato311
Beiträge: 1362
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von gato311 » 16.01.2019 17:11

Wer hat sich das Schaubild denn ausgedacht. Man muss die direkten Emissionen vom Benziner schon gegenrechnen über die Laufzeit. Und auch bei den rein indirekten Emissionen muss beim Benziner viel mehr rumkommen. Da stimmt was nicht.

Wenn man alle Emissionen bewertet, spielt natürlich die Gesamtlaufleistung eine wesentliche Rolle.

Die E-Mobilität ist schon heute mit deutschem Strommix deutlich ressourcenschonender als Benziner und Diesel, wenn das E-Fahrzeug deutlich 6-stellige Laufleistungen erreicht. Da tut es sich mit dem CNG-Auto nicht viel, das ist je nach Modell eher nen Tick schlechter, wenn man in die höheren Laufleistungen kommt. Aber da bewegt es sich in einem Bereich, wo Modell, Fahrweise, kleine Variationen im Energiemix usw. den Ausschlag geben.

Elektro ist aber klar besser als jeder Benziner, wenn man das Auto nicht nach 80000 km wegwirft.
Wenn das Auto so früh in den Müll geht, kriegt man den Energieaufwand für die Akkuproduktion natürlich nicht mehr rein.

Mittlerweile gibt es ja auch einige Studien zum Thema, die nicht zu stark vereinfachen. Zuletzt hatte, meine ich, der ADAC zum Thema was veröffentlicht. Ist erst wenige Monate her.

ZT_CBG
Beiträge: 225
Registriert: 22.07.2017 16:49

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von ZT_CBG » 16.01.2019 18:00

Das sind nur die indirekten Emissionen durch den Betrieb und erechnen sich aus dem Strommix 2015:
Strommix_luftschadstoffe_2015.png
Strommix_luftschadstoffe_2015.png (237.94 KiB) 787 mal betrachtet
Die Emissionen und Umweltbelastungen zur Herstellung des schweren, brandgefährlichen, inkontinenten und im Winter zu beheizenden Tanks mit kleiner Füllöffnung, geringer Lebensdauer und schlechter Recyclierbarkeit sind da noch gar nicht berücksichtigt!
Das Schaubild stammt von Prof. Dr.-Ing. U.Gärtner.
Zafira Tourer Innovation Spritmonitor - 4 grosse Quaderballen Stroh pro Jahr reichen für unsere klimafreundliche und saubere Mobilität!

gato311
Beiträge: 1362
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von gato311 » 16.01.2019 18:18

Gut, laut dem oberen Diagramm liegt man dann bei den E-Auto beim NO2 z.B. bei etwas unter 100 mg/km.
Nicht toll, aber eben besser als die direkten tatsächlichen NO2 Emissionen der Mehrheit der neuen Benziner und vor allem Diesel.

Dass es bei Partikeln usw. je nach Energiequelle nicht so toll ist, wissen wir.

Man kann da über Details viel streiten. Aber die indirekten Emissionen der E-Autos zu isoliert hinzustellen ohne die direkten der Verbrenner mit einzubeziehen, ist schon wenig bzw. gar nicht aussagekräftig.

Antworten