Fake-News

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 30.05.2018 22:23

supercruise hat geschrieben:Wieder eine neue Fake-News.

http://www.kn-online.de/Lokales/Neumuen ... ernativlos

Es ließt sich so als ob generell Diesel-Busse für Langstrecken alternativlos sind und das es immer so bleiben wird.
Dass es immer so bleiben wird, das steht da nicht. Das interpretierst du nur fehlerhaft da rein.

Ansonsten kenne ich Tankflaschen auf dem Dach nur bei Bussen, die relativ flach sind, also der typische Stadtbus, der den Unterflurbereich nicht für Gepäck, Toilette etc. benötigt.
Die typischen Reisebusse liegen wohl an max. zulässigen Höhe, so dass an der Stelle nichts mehr rauszuholen ist. Daher wird diese Idee wohl fehlschlagen.

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 30.05.2018 22:30

supercruise hat geschrieben:Die CNG-Tankflaschen sitzen normalerweiße verkleidet auf dem Dach, genau wie bei H2-Bussen.

Für Reisebusse dürfte das den Luftwiderstand etwas erhöhen, was bei Stadtbussen keine Rolle aufgrund der niedrigen Geschwindigkeiten spielt.
Reisebusse nutzen die zulässige Höhe aber voll aus um im Untergeschoss Gepäck und zum Teil auch Passergiere unterzubringen, daher gibt es diese Option nicht!

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29450
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.05.2018 23:18

Na, bei 18,18m Buslänge sind wir imho noch nicht angekommen. Da geht noch was. Notfalls am Heck hochkant. (Ist natürlich aufpralltechnisch nicht so prickelnd)

MfG Bassmann
21 Zylinder, 5,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 3 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
FIAT Punto evo EZ2010 1,4l (Verbrauch noch unbekannt)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 31.05.2018 01:24

Bassmann hat geschrieben:Na, bei 18,18m Buslänge sind wir imho noch nicht angekommen. Da geht noch was. Notfalls am Heck hochkant. (Ist natürlich aufpralltechnisch nicht so prickelnd)

MfG Bassmann
Nach kurzer Recherche liegt die max. Länge eines Reisebusses aber wohl bei 15m (nur Gelenkbusse dürfen länger sein).
Allerdings scheint hinter den Abmessungen noch mehr dahinter zu stecken, was nicht so auf den ersten Blick sich selbst erklärt.

supercruise
Beiträge: 720
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Fake-News

Beitrag von supercruise » 22.07.2018 16:14

http://www.kn-online.de/Lokales/Neumuen ... esel-Busse
Die Gas-Fahrzeuge haben ein paar große Nachteile. Sie sind teurer in der Anschaffung, sie röhren lauter durch die Straßen - und vor allem haben sie sich in der Praxis als unzuverlässiger erwiesen. „Erdgas-Busse haben eine überdurchschnittliche Wartungsanfälligkeit. Insbesondere in der kalten Jahreszeit kommt es morgens zu Startschwierigkeiten“, sagte Sonja Kessal, Leiterin der Sparte SWN Verkehr.
Also das mit der Lautstärke stimmt garantiert nicht, aus eigener Erfahrung! Gerade der Selbstzünder verlärmt die Gegend, aufgrund der brummigen Resonancen.

Habt ihr schon mal so einen leisen Dieselbuss gesehen?
https://www.youtube.com/watch?v=jfBh7yt8My8

Deutschland ist leider weiterhin Dieselland, es wird uns diktiert.

supercruise
Beiträge: 720
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Fake-News

Beitrag von supercruise » 03.11.2018 00:40

Größte Fakenews zu CNG/LNG aller Zeiten.

https://www.energate-messenger.de/news/ ... kehr-nicht

Die Behauptung zu Co2 ist ebenso falsch, wie das unter den Teppich kehren der deutlichen Schadstoffreduzierung und der Lärmminderung von 50% durch LNG im Vergleich zu Diesel.

Wirklich unseriös und idiotisch, diese Behauptungen.

supercruise
Beiträge: 720
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Fake-News

Beitrag von supercruise » 12.03.2019 18:18

Sicher das es kein LPG war?

https://www.rnf.de/a-656-sperrung-nach- ... to-198809/

Woran erkennt man ausströmendes Erdgas, man kann es höchstens riechen. Aber nicht sehen.
Anders als Autogas...

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fake-News

Beitrag von Robert » 12.03.2019 21:00

supercruise hat geschrieben:
03.11.2018 00:40
Wirklich unseriös und idiotisch, diese Behauptungen.
Hier hast du einen inhaltsleeren Beitrag mit reinen Behauptungen getroffen.
Der Artikel zitiert zwar nicht zu 100% die Studie, aber die Studie begründet die Ergebnisse sehr wohl. Und die Ergebnisse sind durchaus plausibel. Am Ende kann man über wenige Prozentpunkte immer streiten, aber das zentrale Problem von CNG/LNG ist, es wird nicht signifikant besser. Und genau dieser erste Satz bringt es auf den Punkt:
"Weder Erdgas noch verflüssigtes Gas (LNG) werden den Klimaschutz im Verkehrssektor entscheidend voranbringen."
supercruise hat geschrieben:
12.03.2019 18:18
Sicher das es kein LPG war?
....
Woran erkennt man ausströmendes Erdgas, man kann es höchstens riechen. Aber nicht sehen.
Anders als Autogas...
Das ist natürlich nicht sicher, das wird gerne durcheinander geworfen ... in beide Richtungen. Da LPG aber deutlich weiter verbreitet ist, ist immer die Wahrscheinlichkeit recht hoch.
....
Sehen kann man auch auströmendes Autogas nicht. Was soll da anders sein?
Erkennen kann man es an Geräuschen, Gerüchen und natürlich mittels Messtechnik. Die Unterscheidung zwischen Erdgas und Autogas geht natürlich auch indem man sich die Tanks bzw. die Anlagentechnik ansieht. Auch wenn viele den Unterschied nicht kennen, es gibt auch viele die können das.

supercruise
Beiträge: 720
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Fake-News

Beitrag von supercruise » 12.03.2019 21:34

Der Artikel ist inhaltlich falsch. Man kann viel Studien zeigen wenn der Tag lang ist, es ist eine Sache wie man diese auslegen möchte, nicht wahr?
Du weißt doch gar nicht welche Auftraggeber dahinter stehen, die benannten müssen nicht stimmen.

- CNG ist Well-To-Wheel was den CO2-Ausstoß betrifft eindeutig besser als Benzin und besser als Diesel.
Bei LNG ist der Vorteil zum Diesel weniger ausgeprägt, allerdings gibt es wie bei CNG die regenerative Komponente,
die der Artikel unterschlägt.
- Genauso wie die sauberere Verbrennung, welche ebenfalls unterschlagen wird.
- Ein um 50% niedrigeres Betriebsgeräusch ist auch kein Umweltschutz?

- Hast du schon mal was von einer Gaspest gelesen, oder doch eher von einer Ölpest?
Gasförmige Kraftstoffe werden werden immer umweltfreundlicher sein als flüssige Kraftstoffe.

Also dafür das du mit CNG fährst, kommen mir deine Behauptungen und Meinung etwas spanisch vor.
Auströmendes Erdgas kann man sehen, wenn das mit hohen Druck passiert, man muss aber ganz genau hinschauen.
Und man kann es hören, das stimmt.

Bei Autogas sieht es so aus, man sehr deutlich sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=5Yk5pUfpld0

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Fake-News

Beitrag von Gastra » 12.03.2019 21:45

diese Studie ist in der Tat extrem unglaubwürdig, z.B. die Aussage CNG würde mehr Partike emitieren als ein Diesel, was wurde denn da vergleichen?? Methan selber bildet nur unter extremsten bedingung Russ, ich vermute hier wurden einfach die Werte eine Zündstrahlmotors ohne Partikelfilter mit einem Diesel ohne Partikelfilter verglichen.

Auch die Aussage zum Motorwirkunggrad sind extrem verbogen, stationäre Gasmotoren erreichen durchaus vergleichbare Wirkungsgrade wie Dieselmotoren, bei LKW gibt es aber bisher nur halbherzige Umrüstlösungen (auf Basis von Dieselmotoren mit hohen Reibungsnachteilen). Wenn man sich hiervon die schlechtesten gemessenen Werte raussucht und die mit dem modernsten Diesel vergleicht, dann kann ma evtl. zu den gewünschten Daten kommen.

Auch die Aussage zu synthetischen Methan sind unsinnig, wenn man wirklichfast CO2 freien Strom haben möchte, dann wird es einen großen Teil der Zeit riesige Überkapazitäten geben welche für synthetische Kraftstoffe (ich rechne Wasserstoff dazu) zur Verfügung sthet, erreicht man dieses Ziel nicht, ist auch die E-Mobilität unsinnig.

Der Verein promoted ja E-Fahrzeuge, da ist klar welche Absicht dahintersteht.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fake-News

Beitrag von Robert » 12.03.2019 22:02

supercruise hat geschrieben:
12.03.2019 21:34
Der Artikel ist inhaltlich falsch. Man kann viel Studien zeigen wenn der Tag lang ist, es ist eine Sache wie man diese auslegen möchte, nicht wahr?
Dann nutze doch mal den langen Tag und poste wenigstens eine, die signifikante andere Zahlen liefert. -5 bis +2% beim CO2 sind eine Hausnummer und ich glaube sofort, dass es Studien gibt, die z.B. -8 bis -1% für Erdgas ergeben. Das wäre ein normaler Rahmen, aber so oder so ist es nicht wirklich viel und das Argument mit dem Wirkungsgradnachteil zieht einfach. Das ist so und grade im Schwerlastverkehr fahren keine uneffizienten Benziner herum.
supercruise hat geschrieben:
12.03.2019 21:34
allerdings gibt es wie bei CNG die regenerative Komponente,
die der Artikel unterschlägt.
- Genauso wie die sauberere Verbrennung, welche ebenfalls unterschlagen wird.
- Ein um 50% niedrigeres Betriebsgeräusch ist auch kein Umweltschutz?
Hast du den Artikel gelesen (ich vermute nein), denn da steht ein ganzer Absatz zu regenerativen Biogas, dazu dass es das kaumj gibt und kaum geben wird. Ebenfalls wird die saubere Verbrennung benannt, nur ist die nicht so sauber im Vergleich, weil der Diesel mit seinen Abgasnachbehandlungssystemen eben extrem gute Ergebnisse erzielt (oft besssere als bei der Erdgasverbrennung).
Das einzige wozu nichts steht ist die Lärmbelastung, hier wäre eine Quelle deinerseits allerdings einmal mehr angebracht. Dabei halte ich deine Meinung für klar überzogen. Und wer Lärm echt problematisch sieht ist ganz sicher kein Erdgasfreund, sondern ist voll bei der Studie, denn Elektro ist ganz sicher ganz ohne jede Studie da das Non-Plus-Ultra mit weitem Vorsprung.
supercruise hat geschrieben:
12.03.2019 21:34
Auströmendes Erdgas kann man sehen, wenn das mit hohen Druck passiert, man muss aber ganz genau hinschauen.
Bei einem Tanklaster und einen großen Leck mag das funktionieren, bei einem PKW wird das nicht funktionieren oder es geht so schnell, dass es gleichzeitig knallt.

Hier einen Unterschied zu konstruieren, der eine Rolle spielt, ist deinerseits total affig.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fake-News

Beitrag von Robert » 12.03.2019 22:10

Gastra hat geschrieben:
12.03.2019 21:45
diese Studie ist in der Tat extrem unglaubwürdig, z.B. die Aussage CNG würde mehr Partike emitieren als ein Diesel, was wurde denn da vergleichen??
Dort wurde ein Gasmotor mit einem einem Diesel verglichen der einen DPF besitzt ... Stand der Technik ist das übrigens!
Schau dir die Werte für Feinstaub beim ADAC Eco-Test an, da emittieren aktiuelle Gasmotoren meist 10-1000x so viele Partikel wie vergleichbare Diesel. Es ist die Gaslüge, dass diese uneingeschränkt sauber sind.
Gastra hat geschrieben:
12.03.2019 21:45
Auch die Aussage zum Motorwirkunggrad sind extrem verbogen, stationäre Gasmotoren erreichen durchaus vergleichbare Wirkungsgrade wie Dieselmotoren,
Du verbiegst, denn es geht in der Studie NICHT um stationäre Motoren, sondern um Fahrzeugmotoren, die einen extrem breites Leistungsband abdecken müssen. So einen Breitbandmotor mit einen stationären Motor zu vergleichen ... das nennt man Aussagen verbiegen!!!

P.S.: Ich sehe es auch nicht alles so wie komplett wie die, aber eure Ansichten sind klar mehr Fake-News als deren.

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Fake-News

Beitrag von Gastra » 12.03.2019 23:00

Gas erzeugt beim Verbrennen keine Partikel, kann es gar nicht, da bleibt nur eine sehr geringe Partikelbildung über das Motoröl übrig, ich vermute dass hier ein Zündstrahlmotor (Zündung des Gasgemischs durch eine kleine Dieselmenge) ohne DPF mit einem Dieselmotor mit DPF verglichen wurde. Zündstrahlmotoren haben zwar größere Emissionsprobleme, dafür aber einen eben so guten Wirkungsgrad wie Dieselmotoren. Hier habt man offenbar die Wirkungsgrad von einen stöchiometrischen Gasmotor mit den Emissionen eines älteren Zündstrahlmotors kombiniert...Davon abgesehen, die Emissionen von Benzinern, Gasmotoren und Dieselmotoren mit DPF liegen im Promillebereich von dem Reifenabrieb.

Bei stationären Motoren ist Gas viel wichtiger weshalb die Motoren wesentlich besser für den Kraftstoff optimiert wurden, Jenbacher erreicht mit Gasmotoren mehr als 50% Wirkungsgrad, das überbietet in dieser Leistungsklasse kein Diesel. Das gleiche ließe sich auch bei NFZ Motoren erreichen, dafür müsste man aber den Gasentwicklern mehr Freiheiten geben, bilang ändern die fast nichts an der Dieselbasis, nur ne Kerze anstelle des Injektors. Aus Gesprächen mit Motorenherstellern weiß ich, dass die Ladnungsbewegung, Reibung etc. alles andere als optimal für Gasmotoren ist, eben weil man auf Dieselzylinderköpfe, Kolben, Kurbelwellen usw. zurückgreifen muss.

Es gibt überhaubt keinen Grund zur Annahme dass die selben Effizienzgewinne nicht auch bei NFZ Motoren erreichbar wären. In der Studie geht es so weit ich es gesehen habe auch nur um LKW Motoren, gar nicht um PKW Antriebe. Hier sind CNG Antriebe durch die reibungsgünstigere Benzinerbasis im Vorteil Audo erreicht 40% Wrikungsgrad in der Spitze (das ist weniger als ein Diesel), aber dank geringerer Reibung und weitgehender Entdrosselung sind die Teillastwirkungsgrade höher (mit Benzin erreicht der 1,5 er TSI 285g/kwh, das schafft m.W. kein Diesel und mit CNG wird der Wirkungsgrad nicht schlechter sein). Auch bei Benzinern gibt es für CNG noch Potential nach oben durch eine Anhebung der Verdichtung.

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fake-News

Beitrag von Robert » 13.03.2019 09:28

Gastra hat geschrieben:
12.03.2019 23:00
Gas erzeugt beim Verbrennen keine Partikel, kann es gar nicht,
Beispiel: Opel Astra CNG, da hat der ADAC im Gasbetrieb 608.066.000.000 Partikel pro Kilometer gemessen. Dafür dass laut deiner Aussage keine Partikel entstehen, finde ich 608 Milliarden Partikel pro Kilometer ganz schön viel.
Richtig ist allerdings, dass Reifen, Bremsen und Co. inzwischen einen höheren Anteil haben als der Auspuff. Allerdings ist Promillebereich für den Auspuff zu niedrig angesetzt.
Gastra hat geschrieben:
12.03.2019 23:00
Es gibt überhaubt keinen Grund zur Annahme dass die selben Effizienzgewinne nicht auch bei NFZ Motoren erreichbar wären.
Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund zu Annahme, dass Motoren mit einem breiten Lastspektrum, wie sie nun einmal in Nutzfahrzeugen zum Einsatz kommen, auf die selben Effizienzen wie Stationärmotoren kommen werden ... null Grund zur Annahme.

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Fake-News

Beitrag von Gastra » 13.03.2019 09:38

Ich glaube ADAC Messungen nur sehr bedingt und in diesem Fall überhaubt nicht, Methan produziert kein Russ! Entweder haben die sich beim ADAC einfach mit dem Komma vertan (halte ich für sehr wahrscheinlich) oder der Motor war noch nicht eingelaufen und hatte noch einen starkt erhöhten Ölverbrauch.

Vielleicht liet es auch am Benzinstart oder der schaltet die sind aus irgendwelchen Gründen zwischendurch mit Benzin gefahren.

Meine Aussage war nicht dass die gleiche Effizienz wie bei größeren Stationärmotoren erreicht werden kann, sondern dass ebenso wie bei stationären Motoren ger gleiche Wirkungsgrad wie beim Diesel erreicht werden kann.
Zuletzt geändert von Gastra am 13.03.2019 09:46, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten