Kommt der Passat TGI?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

supercruise
Beiträge: 459
Registriert: 25.03.2017 21:10

Kommt der Passat TGI?

Beitrag von supercruise » 27.04.2017 19:06

Dieser Artikel ließt sich vielversprechend.

http://www.auto-motor-und-sport.de/news ... 24426.html

Der Polo soll mit CNG-Antrieb kommen. Aber der Passat wäre für Taxiflotten wieder interessant. Und für die Privatkunden wäre doch ein Tiguan (mit Frontantrieb) denkbar.
Ob VW nun eine Modelloffensive in Planung hat?

Und CFK-Flaschen sollen zum Standard werden

Benutzeravatar
Eginhard Wichmann
Beiträge: 645
Registriert: 24.06.2006 22:05
Wohnort: 34454 Bad Arolsen

VW Modellpolitik

Beitrag von Eginhard Wichmann » 27.04.2017 20:03

DAS erstaunt mich, es wäre wirklich interessant ob das hier nur ein Versuchsballon ist oder ob das realisiert wird? Der Pkw-Diesel wird bei einer verschärften Abgas -Kontrolle und -gesetzgebung ohne zusätzliche teuere Reinigung kaum große Zukunft haben! Auf dem Gebrauchtwagenmarkt hat man den Eindruck, daß nun das Angebot an Dieseln wächst...und statt Polo mit CNG (????) wäre ein Touran eher nötig, der Passat sowieso ! Dazu kommt die aktuelle Hype um E-Modelle , die Zeitungen sind voll von Investitionen in Ladestationen (werden auf die Strompreise aufgeschlagen?) und E-Modelle , auch Druck aus China kommt auf VW zu! Da ist diese Meldung doch noch sehr nebulös!
Gruß
eginhard

supercruise
Beiträge: 459
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 27.04.2017 20:20

Der Trend geht zwar in Richtung Hybrid, allerdings haben die deutschen Hersteller keine Kernkompetenz, in der Realisierung eines kostengünstigen und effizienten Hybridantrieb, anders als das bei Toyota der Fall ist.

Und der Plug-In-Hybrid ist sehr teuer. Dieser daher für Oberklasseautos, bei Allrad angetrieben SUVs und leistungsorientierten Sportwagen.

Da CNG Autos keine aufwendige Abgasreinigung benötigen, um real strengste Abgasnormen zu unterbieten, schließt sich wirtschaftlich der Kreis. ;)
Erdgasautos kann man meistens mit vertretbaren Aufpreis anbieten.

Ein weiterer Artikel zu den Thema.
http://www.focus.de/auto/neuheiten/klei ... 40634.html

Benutzeravatar
Eginhard Wichmann
Beiträge: 645
Registriert: 24.06.2006 22:05
Wohnort: 34454 Bad Arolsen

VW Modellpolitik

Beitrag von Eginhard Wichmann » 27.04.2017 20:51

Täuschen wir uns nicht, die Hersteller, besonders VW (Druck aus China!) und Zulieferer (CONTI und ESSEX) bereiten sich schon auf E-Autos vor! Die Post baut schon aus eigener Herstellung Lieferautos, KEINE HYBRIDS! Auch die Ladestationen die jetzt wie Pilze aus dem Boden schiessen, sind NICHT (nur) für Hybrids! Auch nicht für große SUVs .Es wird interessant sein, wie weit die Ankündigungen in den Medien realen Hintergrund haben oder für den Aktienmarkt gedacht sind. VA hat zur Zeit nur den Caddy , den Golf TGI, den CNG-UP mit schwestermodellen, evtl noch SKODA ! Und Audi als Premiummarke die g-trons. Wie groß die Tankgröße beim CNG-Polo sein kann? Da felen immer noch TOURAN und PASSAT...und ALLE mit CFK-Tanks. Ob das die schrumpfenden Zulassungen und zurückgehenden Tankstellen für CNG aufhalten? Das Desinteresse der Händler/Verkäufer die lieber gar kein Auto als einen Gaser verkaufen , ist erschreckend. Es wird spannend....

DerShaker
Beiträge: 128
Registriert: 14.10.2015 18:44

Beitrag von DerShaker » 28.04.2017 09:12

Hallo,

am interessantesten finde ich den Hinweis, dass Volkswagen eine Partnerschaft mit den Gasversorgern anstrebt bzw. ja bereits umgesetzt hat, um die Tankstellendichte zu erhöhen.
Habe ich bisher nichts dazu gelesen.
Lediglich im A4-gtron-Faden hat Tobi eine Andeutung gemacht, dass zum Tankstellenthema noch Ankündigungen kommen.

Das wäre jedenfalls top - ich habe mich schon lang gefragt, warum der VAG-Konzern als einer der größten CNG-Fahrzeughersteller das nicht macht.
Entwicklung von CNG-Fahrzeugen kostet viel Geld - und dann gibt man einige wenige Millionen pro Jahr nicht aus um die Infrastruktur selbst auszubauen.
Die Versorger haben ja kein Interesse....

Gruß
Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Benutzeravatar
Eginhard Wichmann
Beiträge: 645
Registriert: 24.06.2006 22:05
Wohnort: 34454 Bad Arolsen

Beitrag von Eginhard Wichmann » 28.04.2017 10:17

DerShaker hat geschrieben:Hallo,

am interessantesten finde ich den Hinweis, dass Volkswagen eine Partnerschaft mit den Gasversorgern anstrebt bzw. ja bereits umgesetzt hat, um die Tankstellendichte zu erhöhen.
Habe ich bisher nichts dazu gelesen.
Lediglich im A4-gtron-Faden hat Tobi eine Andeutung gemacht, dass zum Tankstellenthema noch Ankündigungen kommen.

Das wäre jedenfalls top - ich habe mich schon lang gefragt, warum der VAG-Konzern als einer der größten CNG-Fahrzeughersteller das nicht macht.
Entwicklung von CNG-Fahrzeugen kostet viel Geld - und dann gibt man einige wenige Millionen pro Jahr nicht aus um die Infrastruktur selbst auszubauen.
Die Versorger haben ja kein Interesse....
+++++++++++
Ach die Versorger HATTEN oft Interesse und boten sicher auch Unterstützung an, die aber kaum genutzt wurde! Es war leichter Benziner und Diesel zu verkaufen, als Gaser...?


Gruß

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3974
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 28.04.2017 15:48

Ich lese zwischen den Zeilen des Artikels: Zukünftig kein Diesel mehr in Polo und Derivaten. Als Ersatz kommt CNG. Offenbar in Form eines aufgeladenen Dreízylinders.
(Bzgl. Polo CNG sind einige hier schon viel weiter als VW ;-) )

Ich persönlich hätte lieber was vom EA211 auf CNG gelesen.
Momentan weist das Portfolio von VW eine große Lücke auf: Karge 110 PS für die Golf Plattform und den interessanten 170 PS Motor gibts nur im großen und teuren A4/A5.

Gut zu lesen, dass jetzt VW den Tankstellen Ausbau vorantreibt. Mehr Tanken sind immer hilfreich bei der Entscheidung pro CNG.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

supercruise
Beiträge: 459
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 28.04.2017 17:09

Ja, die Diesel-Entwicklung wurde für den Polo gestoppt.

http://www.automobilwoche.de/article/20 ... cht-weiter

Neben dem neuen 1.0 TGI und den 2.0 TFSI g-tron von Audi hat VW auch einen neuen 1.5l TSI Evo mit 150 PS entwickelt. Vielleicht kommt dieser als TGI in den Paassat?

http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/die ... 99116.html

Das würde auch den Abstand zu 2.0 TFSI bei Audi wahren.

dennyzrh
Beiträge: 11
Registriert: 23.11.2016 21:00
Wohnort: Thalwil

Beitrag von dennyzrh » 28.04.2017 17:54

also auf dem Auto-Salon in Genf war von einen Passat TGI (der mich wirklich reizen würde) nix bekannt. Im Gegenteil, man war davon überzeugt, das man mit Golf TGI und Octavia G-Tec im Mittelklasse sowie dem A4 und A5 gtron im oberen Bereich gut aufgestellt sei.

Was im Passat kommen soll, sind die neuen ökologischen Motoren und beim GTE eine etwas grössere Batterie (geplant seien um die 20 kwh).

Aber einen Passat Variant TGI mit den 170PS Motor aus dem A4 ..... da fängt das träumen an

supercruise
Beiträge: 459
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 28.04.2017 19:35

Der 1.4 TSI läuft aus und wird vom 1.5l TSI Evo abgelöst. Und dieser Motor wurde auch für CNG ausgelegt, was man in diesem Video sieht.

https://www.youtube.com/watch?v=EHvdJt74lG8

Daher denke ich, dass VW den Passat mit dem neuen 1.5 TSI Evo bringen könnte.
Natürlich braucht die Anpassung für CNG Zeit, sodass der Passat TGI nicht zeitnah kommen kann.

Der GTE ist ein Plug-In-Hybrid, welcher kostenmäßig nicht mit dem Passat TGI konkurieren kann.

dienoth
Beiträge: 172
Registriert: 20.09.2013 21:06
Wohnort: Rostock

Beitrag von dienoth » 28.04.2017 21:49

Moin, aktuell gibt es auch von Gasversorgern die Bestrebungen als Tankstellenbetreiber aufzutreten. Dieser Umdenkprozess ist leider erst mit der geplanten Dekarbonisierung Fahrt aufgenommen. An einen Passat TGI glaube ich nicht, der Touran wird nach Gerüchten in den kommenden Jahren eingestellt.
Mit dem Golf und seinen Derivaten, Polo und Co sowie Audi A4 und A5 ist das Angebot recht breit. Der Golf langt bei mir, 189cm hoch mit 2 Kindern und ungeschiedener Frau, recht gut.
Nach meiner Erfahrung nützt ein CNG Fahrzeug mit einem Benzintank <25 Liter gar nix.
Man kommt einfach nicht raus aus Deutschland ohne vom Benzintanken völlig weich zu werden. Auf den angekündigten Astra bin ich gespannt.
VW hat den fertigungsoptimierten Eichbau von CNG sehr gut gelöst. Die wollen ja auch Geld verdienen.
Aus der persönlichen Erfahrung kann ich mit den "kleinen" Tanks des Golf sehr gut leben. Ich fahre aktuell ca 75 tkm/a mit dem CNG Auto.
LG A

DerRaucher
Beiträge: 529
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 01.05.2017 16:22

Nicht nur VW sollte sich engagieren sondern alle die auch CNG Autos anbieten.
Jedoch selber Tankstellen bauen oder darin investieren finde Ich etwas übertrieben.
Wenn dann sollte z.B. VW versprechen in der nähe einer CNG Tankstelle mind. 1 Autohaus mit geschulten Personal (Werkstatt sowie Verkäufer) anzubieten. Und generell zumindest die Verkäufer dahin zubringen das diese bei einem Verkaufsgespräch CNG erwähnen. Erst wenn die jetzigen Tankstellen deutlich besser ausgelastet sind werden die Unternehmen wie Stadtwerke, EWE, Eon und Co. sich überlegen neue Tankstellen zu bauen.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 01.05.2017 19:38

mal ganz nüchtern betrachtet ein Beitrag vom Handelsblatt. 9 Milliarden will VW investieren, CNG vermisse ich

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 36084.html

auch bei finanzen.net

http://www.finanzen.net/nachricht/aktie ... be-5448716

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 01.05.2017 19:51

13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 01.05.2017 20:04

@Bassmann

Die Presse scheint das verschieden verstanden zu haben.

Zitat aus der Automobilwoche:
"Der Volkswagen Konzern hat allein in den vergangenen fünf Jahren drei Milliarden Euro in die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien investiert. In den kommenden fünf Jahren werden wir diese Summe verdreifachen auf rund neun Milliarden Euro", kündigt Müller an. Anders formuliert: VW steckt bis 2022 weitere sechs Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektroautos, Erd- und Flüssiggasfahrzeuge, Brennstoffzellen - und was der Antriebsbaukasten noch zu bieten hat.
Frage ist wer das anders formuliert hat. Hat das der Müller gar nicht gesagt von wegen Erd- und Flüssiggasfahrzeuge und Brennstoffzellen?

Antworten