Audi A4 Avant g-tron

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
FranziskaW
Beiträge: 72
Registriert: 07.09.2017 14:15
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von FranziskaW » 31.10.2017 12:29

Danke, Humunculus.

Beim jetzigen Audi fahre ich auch ein 502 00 in 5W40. Das meinst Du wahrscheinlich.

Wieviel Ölmenge hat denn der A4 g-tron jetzt?
Leider sind die Angaben von Audi sehr spärlich dazu. Das der Motor eine Kette, statt einem Zahnriemen hat, musste ich auch erfragen.

In dem Artikel der auto, motor & sport, der oben weiter genannt wurde, steht auch etwas von einer regelmäßig vorgeschriebenen Druckfestigkeitsprüfung. Was kostet das denn, wenn das sicherlich im Rahmen der normalen Inspektion durchgeführt wird?

(sorry für die ganzen Fragen - bin im Bereich CNG Neuling).

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2243
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 31.10.2017 14:25

FranziskaW hat geschrieben:In dem Artikel der auto, motor & sport, der oben weiter genannt wurde, steht auch etwas von einer regelmäßig vorgeschriebenen Druckfestigkeitsprüfung. Was kostet das denn, wenn das sicherlich im Rahmen der normalen Inspektion durchgeführt wird?
Die Tanks sind für eine Nutzungsdauer von 20 Jahren freigegeben. Es erfolgt nur alle 2 Jahre eine Sichtprüfung im Rahmen der GWP (wiederkehrende Gasprüfung). Die wird mit dem idR. mit dem TÜV zusammen gemacht. Was das kostet sollte Dir dein Audi-Händler sagen können.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

ChaNGe
Beiträge: 12
Registriert: 31.10.2017 06:32

Beitrag von ChaNGe » 31.10.2017 20:22

Bassmann hat geschrieben:Nur 15.000? Na und? Dafür darf das Öl eine Numer preiswerter ausfallen. Unterm Strich keine Zusatzkosten durch das Ölwechsel-Intervall. (OK, bis auf Arbeit.)

MfG Bassmann
Günstig wird der Ölwechsel beim A4/A5 g-tron leider nicht werden. Jedenfalls dann nicht, wenn die Garantie von Audi erhalten bleiben soll. Vorgeschrieben ist 0W-20 mit der VW-Norm 508 00.

Humunculus
Beiträge: 69
Registriert: 14.09.2016 13:43
Wohnort: München

Beitrag von Humunculus » 31.10.2017 22:08

Nicht ernsthaft ein 0W20??

@franziskaW ja, sorry, die meinte ich, hatte einen Zahlendreher auf dem Tablet.
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

ChaNGe
Beiträge: 12
Registriert: 31.10.2017 06:32

Beitrag von ChaNGe » 31.10.2017 22:51

Ja, ernsthaft. Im MT-Forum für den A5 B9 ist ein Bild aus dem Bordhandbuch. Nur Festintervall mit VW 508 00 für den g-tron und dies ist das 0W-20. Nach Aussage dort wird 5,2 l Öl benötigt bei dem 2.0 TFSI mit 190 PS. Das sollte dann wohl auch für den g-tron gelten.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28813
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 31.10.2017 23:04

0W20 ist sehr weit entfernt von allem, was seit Käfers Zeiten -Gott hab ihn selig- so in die Motoren gekippt wurde, dass ich das allenfalls für Nordnorwegen akzeptieren wollte...

Ich warte da lieber auf einen, der das Bordbuch vor sich auf dem Tisch liegen hat, und der dann daraus zitieren kann.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Bl@ck-H@wk
Beiträge: 6
Registriert: 16.06.2017 18:20
Wohnort: Köln

Beitrag von Bl@ck-H@wk » 01.11.2017 14:24

VW 50800 Motoröl

Bordbuch online KLICK

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 176
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 01.11.2017 15:22

Mein Prius brauchte auch auch SAE 0W20. Wenn der Motor dafür konstruiert ist, hat das enorme Vorteile, insbesondere im Start-Stopp-Betrieb.

Der Prius-Motor erreicht bei 40°C seine Betriebstemperatur und wird dem Hybrid-Prinzip entsprechend abgeschaltet. Die neuen VW-Motoren schalten den Motor beim Segeln ebenfalls ab, auch ohne Hybrid-Technologie (genannt "Freilauf-Motor-Aus", FMA). Eine möglichst niedrige Tieftemperatur-Viskosität ist also sehr sinnvoll, weil der Motor bei den häufigen Starts schnell Öldruck aufbauen kann.

Und für eine niedrige HTHS-Viskosität spart - wenn der Motor dafür konstruiert ist - nicht unerheblich Kraftstoff.

FranziskaW
Beiträge: 72
Registriert: 07.09.2017 14:15
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von FranziskaW » 01.11.2017 16:26

Prima, Jungs!
Danke für Eure Hilfe.

Das Öl mit der Spezifikation 0W-20 kannte ich bisher noch nicht. Ich bin auch davon ausgegangen, daß ein Öl mit einer höheren Viskosität als "30" vorgeschrieben ist, weil die Befeuerung mit Gas den Motor angeblich thermisch höher belasten soll.

Aber nun gut. Dann eben das mit 508 00. Wobei das Öl auch nicht teurer ist, als das Öl für LL III, also das 5W-30. Habe ein Angebot für das Castrol Edge für 32€ für 4 Liter gefunden. Das finde ich noch in Ordnung.

Ichwilleshaben
Beiträge: 14
Registriert: 09.11.2017 11:42

Standheizung A4 g-tron

Beitrag von Ichwilleshaben » 10.11.2017 09:08

Hallo Tobi,

kannst du etwas Neues hinsichtlich Standheizung im A4 g-tron berichten?

Die Auslieferung meines neuen g-tron ist für Februar 2018 geplant.
Wäre toll, wenn sich bis dahin die Chancen ergeben, doch noch eine Heizung einbauen lassen zu können.

Danke dir

-DIRK-

TobiB
Beiträge: 221
Registriert: 01.11.2015 13:40

Beitrag von TobiB » 10.11.2017 12:36

Nein, die Standheizung wird es vorerst nicht geben. Die Batterie ist auf Grund der CNG-Flaschen in den Motorraum gewandert. Auf Grund von Crash-Test Anforderungen muss diese hier zusätzlich gepanzert werden. Hier ist schlicht kein Platz mehr. Auch die Aktivkohlefilter der Standheizung des konventionellen B9 liegen dort wo beim g-tron die CNG-Flaschen sind.

Nachrüstlösungen von Zulieferern wie Webasto und co. können dennoch möglich sein. Hier einfach einmal nachfragen. Sorry, einige Kompromisse mussten bei der Entwicklung eingegangen werden.

Gruß Tobi

TobiB
Beiträge: 221
Registriert: 01.11.2015 13:40

Beitrag von TobiB » 11.11.2017 23:16

Da sag noch einmal jemand so ein A5 g-tron wäre nicht praktisch :)

Bild

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 176
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 11.11.2017 23:34

Die würde im Golf Variant TGI in den Kofferraum passen ...



... ohne die Rücksitze umzuklappen. :x:

Der A5 Sportback ist ein hübsches Auto, aber beileibe kein praktisches.

SH
Beiträge: 29
Registriert: 10.11.2017 17:55

Otto-Partikelfilter für den A4 g-tron?

Beitrag von SH » 12.11.2017 09:45

Hallo Tobi,

danke für die Infos. Ich lese seit einiger Zeit aufmerksam mit und möchte mir nun den A4 g-tron kaufen. Bin ihn auch schon Probe gefahren und war wirklich begeistert. Ihr habt da meines Erachtens wirklich gute Arbeit geleistet. Unterschiede zum normalen Benziner habe ich nahezu keine feststellen können. Nur wenn man auf der Autobahn mit 160-170 unterwegs ist und man möchte noch schneller, muss man nochmal ordentlich drauftreten, was aber ohnehin nicht meiner Fahrweise entspricht. Ansonsten aber wirklich prima.

Nun aber mein Problem, das euch in Ingolstadt vielleicht auch weiterbringt, weil ich nicht glaube, dass die Fragen nur mich beschäftigen:

Ich habe schon gelesen, dass der Wagen keinen Otto-Partikelfilter hat (für den Benzinbetrieb; mir ist klar, dass das für den Erdgasbetrieb nicht wirklich nötig ist). Daraufhin fragte ich beim Händler nach (einem der größten Audi-Händler Deutschlands), ab wann denn ein Partikelfilter kommt und ob überhaupt (laut Audi-Pressemeldung kommen Otto-Partikelfilter ja sukzessive für ALLE Modelle). Daraufhin kam dann nach einigen Tagen die Info (die man angeblich direkt aus Ingolstadt hätte), dass der Partikelfilter „wahrscheinlich“ zum Modellwechsel im Sommer käme.
Anschließend fragte ich nach, ob es denn beim aktuellen Modell nachträglich möglich wäre, einen Partikelfilter nachzurüsten, sollte es denn dem Gesetzgeber oder sonst wem irgendwann einfallen, dass der mal Pflicht wird, wenn man im Benzinbetrieb in die Stadt will (ich wohne im Stadtzentrum von Nürnberg und fahre auch berufsbedingt viel, auch in andere größere Städte mit Umweltzone). Daraufhin die Antwort (die man angeblich wieder direkt aus Ingolstadt hätte), dass das „eher nicht möglich“ sein wird.

Jetzt meine Frage: Kannst du diese Infos so bestätigen bzw. etwas präzisieren? Oder kannst du da Hintergrundinfos geben? Mit solch „ungenauen“ Infos der Händler kann ja kein Mensch was anfangen...

Danke im Voraus.

Sebastian

P. s.: Ich kann gerne mal einen ausführlichen Erfahrungsbericht über meine bisherigen Erlebnisse im Kaufprozess verfassen, falls das für einige hier von Interesse ist. Einfach melden! (nur kurz vorab: Man hat nicht wirklich den Eindruck, dass die Händler den g-tron verkaufen wollen).

Benutzeravatar
Gas-Golfer
Beiträge: 8
Registriert: 01.10.2016 12:06
Wohnort: Essen/Ruhrgebiet

Beitrag von Gas-Golfer » 12.11.2017 13:24

M.E. sind es unter anderem genau diese Unsicherheiten, die den Verkauf von CNG-Fahrzeugen in nennenswerten Stückzahlen verhindern. Wer viel Geld für ein neues Fahrzeug ausgibt, möchte doch Sicherheit haben, dieses auch lange fahren zu können. Aufklärung täte hier gut. Interessant ist auch, ob es theoretisch möglich wäre, durch Verkleinerung des Benzintanks (z.B. beim Golf TGI) ggf. eine Anerkennung als monovalentes Fahrzeug zu bekommen, damit ggf. eine spätere Steuer-/Schadstoffeinstufung besser ausfällt.
Weitere Verkaufsverhinderer sind natürlich die Autohäuser/Verkäufer selber. Diese Erfahrung haben sicherlich hier schon einige gemacht. :-(

Schönen Sonntag !

Gas-Golfer
Schreipvehler dienen der allgemeinen Belustigung und wer sie findet, darf sie behalten !

Antworten