Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Hier könnt Ihr über deutsche Erdgastankstellen berichten.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

metallian
Beiträge: 946
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von metallian » 01.11.2018 22:14

Baba14 hat geschrieben:
30.10.2018 17:08
Immer wieder das selbe Muster:
Der CNG Preis steigt, weil die Preise für Flüssigtreibstoffe steigen.
Der CNG Preis bleibt konstant, sobald die Preise für Flüssigtreibstoffe wieder fallen.

Als ich gestern mit meinem Reparatur- Ersatzfahrzeug für 1,379 Diesel tanken musste, hab ich mir doch den CNG gewünscht...
1.379€.? ---> Tatsächlich nur 1,379€/ltr..? Glückspilz.!! --> Das geht auch mehr als 20 Cent teurer.!!
Wie schon wo anderst geschrieben: Nachts geht der Diesel momentan auf über 1.60€/ltr. :stop:

Bei uns in der Region Karlsruhe liegt der Preis für H-Gas zwischen 0.969€/kg (Stadtwerke Gaggenau) und 1.099€/kg (Bruchsal)
Total in Rastatt 0.999€/kg, ARAL in Ettlingen 1.019€/kg, AGIP und BFT in Karlsruhe 1.029€/kg. SHELL in Weingarten: 1.069€/kg. Ebenso die Energie Südwest in Keltern 1.069€/kg. SHELL und Stadtwerke in Mühlacker: 1.069€/kg.

Nahezu alle waren auch schon mal teurer.! Einige haben seit Jahren nichts mehr am Preis verändert. (Keltern) :hands:
Wobei auch mal reduziert wurde (Gaggenau/Rastatt/Ettlingen/Mühlacker, Karlsruhe) :clap:
Lediglich Bruchsal hat zwei mal um jeweils 2 cent bis auf 1.099€/kg erhöht.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

metallian
Beiträge: 946
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von metallian » 01.11.2018 22:18

Leon_TGI hat geschrieben:
30.10.2018 17:15
ELAN Tankstelle Germersheim, einige Jahre stabil bei 1,089 nun 1,139. Kann gerne wieder 5 Jahre so bleiben.
Nicht ganz. Anno 2016 waren es noch 0.969€. Dann 2017 auf 1.029€/kg. Bis dato 1.089€/kg. Jetzt also 1.139€/kg.

Könnte wohl daran liegen, das die Nächste Tankstelle Nordwärts erst wieder in Ludwigshafen und Mannheim liegt.
Östlich in Bruchsal. Südlich erst wieder in Karlsruhe. Teilweise also erst in 40 km.
Zwar etwas näher: die Automatentanke in Rülzheim. Diese kostete seit Jahren unverändert 1.129€/kg. Zuletzt dann 1.139€/kg. Da tanken aber meist nur die Stadtwerkseigenen fahrzeuge und ein oder zwei Taxis. Obendrein ist diese aktuell außer Betrieb. Somit hat die ELAN in Germersheim seit eh und je quasi keine Konkurrenz.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Leon_TGI
Beiträge: 35
Registriert: 21.03.2015 20:23

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von Leon_TGI » 03.11.2018 11:25

Seltsam, ich tanke seit 03/2015 in GER, seitdem bei 1,089, siehe:

https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... tml?page=8

Aber wurscht, hast grundsätzlich recht. Es sind zuwenig tanken, somit haben sie das Monopol und der Kunde muss sich danach richten.

Lippstaedter
Beiträge: 49
Registriert: 19.11.2017 21:13

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von Lippstaedter » 10.11.2018 15:29

Gulbenkian hat geschrieben:
01.11.2018 14:49
Lippstaedter hat geschrieben:
01.11.2018 09:23
Ich bin jetzt nach ca. 16.000 km mit meinem Skoda Octavia G-Tec im Durchschnitt mit fast ausschließlich H-Gas (meist für 1,139) bei effektiven (Benzinverbrauch nach dem Tanken ist rausgerechnet) 4,27 EUR/100 km gelandet. Das soll mir mal ein Diesel- oder Benzinfahrer nachmachen.
Preiserhöhungen, selbst im 2-stelligen cent-Bereich werden niemanden in den Ruin treiben. Deine 4,27€ sind aber auch Augenwischerei, zum Kraftstoffverbrauch gehört das Benzin genauso dazu, wie das Gas. Wie kommst Du darauf, dass andere Autofahrer das nachmachen wollen und ausschliesslich auf geringsten Kraftstoffkosten pro 100km schauen? Die Treibstoffkosten stellen nur einen Teil der Gesamtkosten (bei uns nach >200.000km etwas über 30%) dar und es gab in der Vergangenheit viele Aspekte, durch die sich Erdgasfahrzeuge nicht als unbedingt als Kostenbrecher hervorgetan haben. Rostende Tanks, defekte Tankventile, undichte Gasdruckregler, kurze Wartungsintervalle, Umwege zur Tankstelle, Umwege zur Werkstatt, teurere Wartung...
Wer bei den KfZ Kosten sparen will, schaut also nicht nur auf die Antriebsart, denn hier sind Stromer u.U. noch billiger. ;-)
Wenn ich die Kosten für Benzin (ca. 20 EUR für 16.000 km) mit einrechne, dann komme ich auf Kraftstoffkosten von knapp 4,40 EUR/100 km. Bitte mir nicht wegen 12,5 Cent/100 km Augenwischerei vorwerfen. Ich wiederhole meine Aussage deshalb nochmal: Das soll mir mal ein Diesel- oder Benzinfahrer nachmachen! Und außerdem bitte immer auch bedenken: Je weniger Kraftstoff, umso weniger Abgase.
OK, das sind also nur meine Kraftstoffkosten, nicht meine Gesamtkosten (habe ich übrigens auch nie gesagt). Was so noch auf mich zukommt, das weiß ich nur zu einem sehr geringen Maße. Sicher weiß ich nur, dass ich auch in der Vergangenheit mit meinen Dieseln und Benzinern öfters Pech mit teuren Reparaturen gehabt habe (Turbolader...). Ich denke, dass die neueren CNG-Fahrzeuge zudem ausgereifter sind, als die der älteren Generationen. Also, ich bin da, auch was die Gesamtkosten anbetrifft, guter Hoffnung ;) Letztendlich und sicher kann ich Dir das aber erst so in knapp 20 Jahren sagen ;)

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2536
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von Gulbenkian » 10.11.2018 19:28

Lippstaedter hat geschrieben:
10.11.2018 15:29
Sicher weiß ich nur, dass ich auch in der Vergangenheit mit meinen Dieseln und Benzinern öfters Pech mit teuren Reparaturen gehabt habe (Turbolader...). Ich denke, dass die neueren CNG-Fahrzeuge zudem ausgereifter sind, als die der älteren Generationen.
Rate mal, wofür das T in TGI steht. :twisted: Auch die neuen Benziner und Diesel sind ausgereifter als die alten. Sag Bescheid, wenn Du irgendwann deutlich unter die 30Cent/km (Vollkosten) rutschen solltest, das werden dann langsam interessante Gesamtkosten. Da kommst Du in den nächstem 10 Jahren aber vermutlich nicht hin.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

SparAstra
Beiträge: 265
Registriert: 20.08.2009 07:17
Wohnort: St. Leon-Rot

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von SparAstra » 12.11.2018 08:00

Bei meinem Opel Astra Caravan (gefahren 2006 - 2017) über 234724.2 km (davon 229119.5 km auf CNG und 5604.7 km auf Benzin) kam ich auf folgende Kosten:
reine Spritkosten (CNG und Benzin) 3.631 ct/km
Totalkosten ohne Wertverlust 9.554 ct/km
Totalkosten mit Wertverlust 15.299 ct/km

Gruß
SparAstra
Gulbenkian hat geschrieben:
10.11.2018 19:28
Sag Bescheid, wenn Du irgendwann deutlich unter die 30Cent/km (Vollkosten) rutschen solltest, das werden dann langsam interessante Gesamtkosten. Da kommst Du in den nächstem 10 Jahren aber vermutlich nicht hin.

Lippstaedter
Beiträge: 49
Registriert: 19.11.2017 21:13

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von Lippstaedter » 27.11.2018 20:51

Gulbenkian hat geschrieben:
10.11.2018 19:28
Sag Bescheid, wenn Du irgendwann deutlich unter die 30Cent/km (Vollkosten) rutschen solltest, das werden dann langsam interessante Gesamtkosten. Da kommst Du in den nächstem 10 Jahren aber vermutlich nicht hin.
Ich hatte noch nie ein Auto bei dem ich mehr als 20 Cent/km (Vollkosten) bezahlt habe. Selbst mein alter T4 Diesel lag knapp darunter. Lag natürlich auch an meiner relativ hohen jährlichen Fahrleistung von ca. 20.000 bis 30.000 km, und daran, dass ich meine Autos ziemlich lange fahre sowie daran, dass ich teure Vertragswerkstätten gemieden habe.
Und ich wüsste nichts, außer sehr stark steigenden Kraftstoff- und Werkstattpreisen, was dagegen sprechen sollte, diese 20-Cent-Grenze auch bzw. gerade mit meinem Skoda Octavia G-Tec dicke zu unterschreiten.
Werde mich aber zur Sicherheit in spätestens 10 Jahren wieder melden ;)

metallian
Beiträge: 946
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Neue Preise ab 1. Oktober 2018

Beitrag von metallian » 29.11.2018 03:47

Alle, meine bisherigen CNG Mobile (den Ducato mit 2,6 Tonnen Leergewicht mal ausgenommen) konnte ich locker unter 0.20€/km fahren. Schließlich liefen diese Autos auch durchschnitlich 100 bis 120.000km pro Jahr.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Antworten