Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Robert
Beiträge: 1094
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Robert » 21.08.2018 10:56

mawilow hat geschrieben:
20.08.2018 21:52
Warum braucht er Benzin als Referenz, geht das nicht ohne?
Ist halt ohne Referenz eine vergleichsweise dreckige Angelegenheit, sprich die Abgaswerte werden sehr schlecht sein, insbesondere wenn die Umgebungsparameter stark von den Grundwerten abweichen.

Gastra
Beiträge: 616
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Gastra » 21.08.2018 13:56

ich denke man nutzt das Benzin weil damit der Kat schneller warm wird und vor allem weil man das Programm fertig von den Benzinern übernehmen konnte ansonsten seh ich da keine Vor-/Nachteile.

PowerPoldi
Beiträge: 47
Registriert: 06.02.2017 21:17

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von PowerPoldi » 21.08.2018 20:12

Ich denk, die Benzinpumpen laufen immer mit, damit im Fall des Falles "nahtlos" von Gas auf Benzin gewechselt werden kann.
Das funzt, mal abgesehen von einem "kleinen" Ruckler bei Volllast im Großen und Ganzen wirklich butterweich.

Robert
Beiträge: 1094
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Robert » 22.08.2018 08:25

Gastra hat geschrieben:
21.08.2018 13:56
ich denke man nutzt das Benzin weil damit der Kat schneller warm wird und vor allem weil man das Programm fertig von den Benzinern übernehmen konnte ansonsten seh ich da keine Vor-/Nachteile.
Hä?
Bei keinem modernen CNG-Auto wird das so gemacht.
Nach dem Tanken laufen die kurz auf Benzin, egal ob kalt oder warm und das hat nichts mit Kat anwärmen zu tun.
Das Thema mit "nach dem Tanken auf Benzin laufen" haben wir doch nun in den letzten Monaten zur genüge durchgekaut.

mawilow
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2018 21:04

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von mawilow » 22.08.2018 10:03

Gastra hat geschrieben:
21.08.2018 09:06
Du kannst mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass die Hochdruckpumpe vollkommen in Ordnung war und der Stößel sicher nicht verschlissen ist, das wäre extrem ungewöhnlich. Der Stößel wird von der Nockenwelle betätigt und mit Motoröl geschmiert, der weiß gar nicht was Du für einen Kraftstoff fährst...

Die Schrauber werden wohl gemerkt haben, dass der Austausch nichts gebracht hat und sind erst dann auch den eigentlichen Fehler gestoßen, die wesentlich billigere Vorförderpumpe...


Hallo Dominik,

den Eindruck habe ich auch, der geschliffene Stift der das Benzin fördert sieht nämlich ziemlich gut aus und er pumpt schon hörbar, wenn ich den "Kolben" mit der Hand bediene.
Ich denke auch, das die Vorpumpe defekt war und dann die Hochdruckpumpe keine Zeug zum Hochpumpen hatte.
Nur dort ist ein elektronischer Sensor angebracht, der dann Meldung gemacht hat.

Es gehen ja auch in der Regel nicht beide Teile gleichzeitig kaputt..
Also ist da wohl eine ganze Menge Unwissen über die verbauten Komponenten vorhanden.
Kann ich da Geld zurück verlangen?
Was meint Ihr?

(Ich versuch noch, die Vorpumpe mal an Saft zu halten, um zu gucken, was die sagt)

Leider ist zwar die Vorpumpe etwas günstiger, aber der Einbau ist kompliziert und dreimal so teuer wie der der Hochdruckpumpe.


Gruß

mawilow

Robert
Beiträge: 1094
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Robert » 22.08.2018 10:21

mawilow hat geschrieben:
22.08.2018 10:03
Es gehen ja auch in der Regel nicht beide Teile gleichzeitig kaputt..
...
Kann ich da Geld zurück verlangen?
Wenn du zweifelsfrei belegen kannst, dass in diesem Fall nicht beide Teile gleichzeitig kaputt waren ... dann ja. Wenn nein, dann sieh es als Lehrgeld.
Denn ganz unschuldig bist du auch nicht gewesen, denn dein Urteil was defekt ist, stand schließlich von Anfang an fest (und ja, der Kunde hat da auch gerne seinen Einfluss).

Benutzeravatar
McFly101
Beiträge: 4
Registriert: 07.09.2015 10:46

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von McFly101 » 14.09.2018 14:03

Bei mir ging nach ~ 60.000 KM auch die Benzinpumpe flöten und das, obwohl ich immer Benzin im Tank hatte und mindestens einmal im Monat auf Benzin gefahren bin.
Zum Glück war die Reparatur auf Kulanz.

Allein auf die Idee ein bivalentes Fahrzeug monovalent zu fahren muss man erst mal kommen. :eek:

Naja, so hast du halt teures Leergeld bezahlt.

Hans_L
Beiträge: 84
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Hans_L » 14.09.2018 15:09

Allein auf die Idee ein bivalentes Fahrzeug monovalent zu fahren muss man erst mal kommen. :eek:
Das würde nach Deiner Logik also bedeuten, dass ich meinen Gastank auch nicht leerfahren darf, weil dann ja etwas an der Gasanlage kaputtgehen könnte?
da solltest Du nochmal drüber nachdenken
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29125
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Fahren ohne Benzin, Benzinpumpe ruiniert?

Beitrag von Bassmann » 15.09.2018 17:36

Nicht so ganz. Die Gasanlage ist ja so gebaut, dass sie eben keine Pumpe braucht. Und die Tanks werden im Benzinbetrieb dann auch dicht gemacht. So what?

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten