Fiat Panda (169) Natural Power Erdgas Steuergerät aktivieren

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Fiat Panda (169) Natural Power Erdgas Steuergerät aktivieren

Beitrag von ReeeN » 12.03.2018 21:33

Hallo an alle!

Ich habe seit ein paar Monaten einen Fiat Panda Baujahr 2008 mit bivalentem Erdgas Antrieb. Die Werkstatt des Vorbesitzers hatte die Erdgasanlage außer Betrieb genommen, da ihnen die hintere Gasflasche zu rostig war. Ich dachte erst, sie hätten nur die Handventile der Flaschen zu gedreht und habe die wieder geöfnet und ein paar kg Erdgas getankt. Die LED Anzeige zeigt auch einen halbvollen Füllstand an. Aber wenn man auf Erdgas umschaltet, gehen einfach alle LEDs aus und der Motor läuft weiter auf Benzin. Ich habe bei der Werkstatt mit jemandem geredet, der meinte im Erdgas-Steuergerät wurde der Erdgasbetrieb deaktiviert. Aber die Werkstatt wird es nicht rückgängig machen, bevor nicht die Flasche ausgetauscht wird.

Weiß jemand wie man das im Steuergeraät aktiviert / deaktiviert? Kann man das Erdgas-Steuergerät über die OBD Schnittstelle auslesen / ansprechen?

Ich möchte die Erdgasanlage gerne wieder in Betrieb nehmen, da das Auto dringend zur Hauptuntersuchung muss. Ich hoffe einfach mal, dass ich irgendeinen Prüfer finde, der das bisschen Flugrost auf der Flasche nicht so schlimm sieht. Ist auch echt nicht viel. Das meiste kann man mit einem Lappen wegwischen.
Die Reparatur der Tanks lohnt sich halt bei dem Auto nicht mehr. Aber auf Benzin läuft die Karre ja noch super. Und ohne dass die Erdgasanlage funktioniert, kann man ja leider keinen TÜV machen.

Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich.

DerRaucher
Beiträge: 562
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 12.03.2018 21:41

Oha, da bewegst Du dich auf sehr dünnem Eis. So ähnlich fing das mit Duderstadt auch an.
Der Fachmann aus der Werkstatt hat bestimmt seine Gründe gehabt die Gasanlage außer Betrieb zu nehmen. Wenn Du kein Fachmann für Gasanlage und/oder Druckbehälter bist lass bitte die Finger davon. Such dir bitte eine Werkstatt, sei es Umrüster/freie oder Fiat mit Zulassung für Gas, und hol dir bitte dort eine 2te Meinung.

ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Beitrag von ReeeN » 12.03.2018 21:59

Naja, Gas ist jetzt eh schon in den Flaschen. Nur das Steuergerät verhindert das der Motor mit Erdgas läuft.
Ich will die Erdgas Anlage ja eh nicht benutzen. Aber ohne dass die funktioniert, kriege ich keine Hauptuntersuchung.

Wenn jemand ne Werkstatt in Baden-Württemberg kennt, die sowas repariert ohne gleich neue Tanks einzubauen, würde mir das auch schon helfen. (Diese Werkstatt in Schweinfurt kann ich nicht erreichen. Da versuche ich es schon seit Wochen. Aber die reagieren auf nichts.)
Die Tanks sehen auch echt noch gut aus.

ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Beitrag von ReeeN » 12.03.2018 22:04

Das ist die hintere Flasche. Ja, da sind kleine Rostflecken. Aber das ist doch echt ein Witz, dafür dass der Flaschenhals ja auch alles abkriegt, weil die Abdeckung da offen ist.

Bild
Bild

Die vordere Flasche hat gar nichts. Die sieht noch wie neu aus.

DerRaucher
Beiträge: 562
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 12.03.2018 22:09

Vom Bauchgefühl her würde ich sagen mit den Flaschen wird es nix mit dem Tüv.
Und eine wichtige Position fehlt noch, wie sieht es an und um den Haltebändern aus.

ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Beitrag von ReeeN » 12.03.2018 22:14

Kann man auf den Bildern die ich gemacht hatte schlecht sehen. Aber an der Flasche war im Bereich des Halteband kein Rost zu sehen. Da ist so ein Gummiband dazwischen was die Flasche wohl vorm aufscheuern geschützt hat.

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 14.03.2018 08:42

Hmmmm, das bisschen Rost sollte meiner Meinungnach die Festigkeitder Flasche nicht nennenswert reduzieren.

Da hülfe im Zweifelsfall selber entrosten, alles gründlich abkleben und neu Lackieren, wenn es denn nicht verboten wäre....

Gruß
Dominik

ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Beitrag von ReeeN » 14.03.2018 17:55

Ja, das sehe ich auch so. Wegen dem leichten Rost wird es die Flasche nicht zerreißen.
Weiß denn jemand wer solche Flaschen runderneuert? Oder im Austausch eine erneuerte einbaut?

Und hat jemand Ahnung von diesem Erdgas-Steuergerät? Wie man das wieder zum laufen kriegt?

kanister
Beiträge: 194
Registriert: 03.11.2012 00:42
Wohnort: SWR-Land

Beitrag von kanister » 18.03.2018 13:18

ReeeN hat geschrieben:Ja, das sehe ich auch so. Wegen dem leichten Rost wird es die Flasche nicht zerreißen.
Weiß denn jemand wer solche Flaschen runderneuert? Oder im Austausch eine erneuerte einbaut?

Und hat jemand Ahnung von diesem Erdgas-Steuergerät? Wie man das wieder zum laufen kriegt?
Lass bitte die Finger davon. Sollte irgendwas passieren, ist dir nach so einem Eingriff nicht mehr zu helfen.

Austausch-Flaschen für solche Fälle gibt/gab es angeblich in Italien, die haben so eine Art Pfand-System. Bemühe die SuFu bzgl. Süd-Tirol, auch wenn jetzt vielleicht nicht die beste Zeit für einen Kurzurlaub ist, jedenfalls ohne Auto vor Ort.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2533
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 18.03.2018 17:00

Gastra hat geschrieben:Da hülfe im Zweifelsfall selber entrosten, alles gründlich abkleben und neu Lackieren, wenn es denn nicht verboten wäre....
Wieso sollte das verboten sein?
kanister hat geschrieben: Austausch-Flaschen für solche Fälle gibt/gab es angeblich in Italien, die haben so eine Art Pfand-System. Bemühe die SuFu bzgl. Süd-Tirol, auch wenn jetzt vielleicht nicht die beste Zeit für einen Kurzurlaub ist, jedenfalls ohne Auto vor Ort.
Ich bezweifel, dass die in Italien jedesmal fbarikneue Flaschen verbauen. Da wird im Zweifel einfach nur eine Druckprüfung gemacht der Flaschen und gut. Nach bestandener Prüfung werden die beim nächsten Kunden verbaut. Bei so geringem Rost würden die in IT wahrscheinlich unbehandelt wieder in Umlauf kommen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

kanister
Beiträge: 194
Registriert: 03.11.2012 00:42
Wohnort: SWR-Land

Beitrag von kanister » 18.03.2018 20:01

Gulbenkian hat geschrieben: Ich bezweifel, dass die in Italien jedesmal fbarikneue Flaschen verbauen. Da wird im Zweifel einfach nur eine Druckprüfung gemacht der Flaschen und gut. Nach bestandener Prüfung werden die beim nächsten Kunden verbaut. Bei so geringem Rost würden die in IT wahrscheinlich unbehandelt wieder in Umlauf kommen.
Keine Ahnung, er könnte es ja im italienischen Schwesterforum erfragen (die können auch englisch). Und wenn es nicht so dramatisch ist, dann können sie es schließlich überkleben und ein Zertifikat von der Druckprüfung ausstellen, oder ähnliches. Sollte das dem TüV nicht reichen?

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2533
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 18.03.2018 20:25

Nach den Problemen mit VWs Flaschen, sind die Prüfer etwas übersensibilisiert. Der Rost, den man auf den Bildern sieht, schaut jetzt nicht so arg aus. das könnte man wirklich, ohne groß Material abzutragen, beseitigen. Das kann man im Zweifel auch selbst tun. Je nach Umfang des tatsächlichen Rostbefalls ist dann eine Druckprüfung sinnvoll.

Eine italienische Bescheinigung über die Druckprüfung wird ein hypersensibler dt. Prüfer wahrscheinlich nicht anerkennen. Der Flaschentausch in IT macht nur Sinn, wenn dort neue Flaschen drunter kommen, oder welche, die nicht das geringste Maß an Rost zeigen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Panda_rot
Beiträge: 80
Registriert: 10.09.2007 18:54
Wohnort: Greding

Beitrag von Panda_rot » 21.03.2018 12:14

Hi,
das an den Flaschen ist kein tiefer gehender Rost. Wichtig ist v.a. wie siehts unter den Haltebändern aus? Auch wenn da Gummi drunter liegt, rostet es hier viel mehr als an der freiliegenden Flasche.
Vor 4 Jahren hat es bei mir gereicht, die Flachen zu entlacken, ich habe dann ein Foto gemacht. Neu lackiert. Beim Tüv dann die Fotos gezeigt vor dem Lackieren. Wurde akzeptiert. Vor 2 Jahren, nach dem "Problem" bei VW, hat der TÜV-Prüfer eine eingehende Prüfung der Flasche vorgenommen, vielleicht auch die Wandstärke gemessen (?). Mit einer Taschenlampenfunzel.
Aussage:Er habe Anweisung von oben, beim leichtesten Anzeichen von Rost die Abnahme zu verweigern.
Du wirst feststellen, dass der Rost weniger tief ist als die Bearbeitungsspuren, die von der Fertigung der Flasche vorhanden sind.
Ich habe schon öfter meine Meinung zum TÜV hier kund getan.
Letztendlich habe ich die Plakette trotzdem bekommen.

Im Steuergerät kann man nix "ausprogrammieren". Eher haben sie die Sicherung gezogen für die Magnetventile. Dann kann er auch nicht mehr auf Erdgas umschalten.
Wurde die Gasanlage ausgetragen? Wie hat er denn die HU beim letztenmal bestanden?
Ciao Willi
FIAT Panda Panda 1,2l in Garanzarot
[ externes Bild ]

ReeeN
Beiträge: 6
Registriert: 12.03.2018 17:54

Beitrag von ReeeN » 22.03.2018 21:55

Für mich hat sich das Thema jetzt erledigt. Habe das Auto verkauft, da die Zulassungsstelle es stilllegen wollte, da die HU zu lange abgelaufen war.

Soweit ich weiß, ist es nicht möglich eine von Werk ab verbaute Gasanlage austragen zu lassen. Bzw. es ist sehr aufwändig und lohnt sich nicht.
Vor 2,5 Jahren waren die Flaschen wohl noch in Ordnung für den Prüfer bzw. die Werkstatt.

Antworten