Weg mit der Nockenwelle!

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29246
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Weg mit der Nockenwelle!

Beitrag von Bassmann » 27.04.2016 11:31

Hallo!

Die AMS meldet, dass die Firmen Koenigsegg und Qoros künftig kooperieren wollen.

Das schwedische Unternehmen Koenigsegg ist bisher durch sehr schnelle Sportwagen aufgefallen, die jeweils in Kleinstserien hergestellt wurden. Allerdings hat man sich dort auch Gedanken um die Reibungsverluste gemacht, die durch den Antrieb der Nockenwellen entstehen, sowie um die Zwänge, die sich aus mechanisch festgelegten Steuerzeiten ergeben.

Qoros ist lt. Wikipedia ein Unternehmen, das als joint venture israelische und chinesische Wurzeln hat und in China angesiedelt ist.

Auch die Welt berichtet.

231 PS aus 1,6l Hubraum ist sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange. Vielleicht sollte Christian von Koenigsegg mal CNG als Treibstoff ausprobieren...

Man darf gespannt sein...

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6217
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 27.04.2016 15:31

hm, neu ist das Thema aber ja nicht wirklich. Hat(te) nicht Fiat auch schon Motoren im Programm, die zumindest teilweise ohne Nockenwelle auskamen? Scheitern tuts ja eigentlich vor allem an der Oeffnungsgeschwindigkeit in Kombination mit schneller Schliessgeschwindigkeit und ggf. Genauigkeit der Oeffnung... was eben mit Nockenwelle leichter haltbar zu realisieren ist.

231 PS aus 1,6l Hubraum? Da sind die Autohersteller mit konventioneller Technik doch auch heute schon locker ;-) Aber leistungstechnisch sollte sich eigentlich eh nicht so viel tun, die Vorteile von dem System liegen eigentlich eher im Teillastbereich, wo es durch Wegfall der Drosselklappe effizienter werden soll.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29246
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 27.04.2016 17:02

Bei Fiat hieß das Multiair.

Da war aber immer noch eine Nockenwelle verbaut, die nach üblicher Manier die Auslässe steuerte. Dazu kamen dann noch Einlaßnocken, die aber nicht direkt aufs Ventil wirkten sondern auf eine Pumpe, so dass der Hub des Einlassventils regelbar wurde. Immerhin fiel auch dort die Drosselklappe weg.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

supercruise
Beiträge: 548
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 02.04.2017 13:29

Die Technik bietet enormes Potenzial. Der Verbrennungsmotor muss sich weiterentwickeln, um gegen den kommenden Preisverfall von E-Autos langfristig bestehen zu können. Wichtig ist dabei die Kombination der Neuerungen, neben der Schlüsselkomponente Methan als Kraftstoff. Die Hersteller täten gut daran, die Innovationen möglichst zeitnah in Serie zu bringen.

https://www.youtube.com/watch?v=OZWeNPi2XkE

https://www.youtube.com/watch?v=Bch5B23_pu0

https://www.youtube.com/watch?v=S3cFfM3r510

supercruise
Beiträge: 548
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 04.03.2018 21:57

Warum kommt diese Technologie nicht?

http://www.autobild.de/artikel/qoros-qa ... 60103.html

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29246
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 04.03.2018 22:00

Kannst Du kaufen. Hat Fiat im Angebot (zumindest für die Einlaß-steuerung, da spart man die Drosselklappe). Dem Vernehmen nach auch für CNG-Fahrzeuge.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1468
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Beitrag von bljack » 05.03.2018 07:59

Bassmann hat geschrieben:Kannst Du kaufen. Hat Fiat im Angebot (zumindest für die Einlaß-steuerung, da spart man die Drosselklappe). Dem Vernehmen nach auch für CNG-Fahrzeuge.

MfG Bassmann
Ne, kannst Du so in der Form nicht kaufen - auch Fiat betätigt die Einlassventile mechanisch, allerdings über den Umweg über eine Hydraulik, die eine freie Wahl des Endes des Einlasshubs zulässt und zudem auch im Rahmen der Systemgrenzen Mehrfachhübe des Einlassventils.
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 06.03.2018 09:08

ich frag mich warum das Prinzip von Quoros niegends gezeigt wird, haben die was zu verbergen? Es wird eh Patentanmeldungen dazu geben die jeder der sich die Arbeit antuen will finden wird, warum also diese Geheimhaltung?

Entscheidend für die Konkurenzfähigkeit zu einen mechansichen Vollvariablen Ventiltrieb ist insbesondere die Verlustleistung (Fiat ist hier ziemlich mies) und die Kosten, aber dazu finde ich nichts...

Grüße
Dominik

supercruise
Beiträge: 548
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re:

Beitrag von supercruise » 20.11.2018 23:07

Gastra hat geschrieben:
06.03.2018 09:08
ich frag mich warum das Prinzip von Quoros niegends gezeigt wird, haben die was zu verbergen?

Grüße
Dominik
Klick doch einfach meine verlinkten Videos an. Und den Artikel in der Autobild hast du auch nicht gelesen?
Bei den Kosten gebe ich dir Recht, da werden keine Angaben gemacht.

- Kompakter und leichter
- Weniger Verbrauch bei mehr Leistung
- Sauberer
- Direkteres Ansprechverhalten
- Benötigt weniger Bauteile

Noch mal, der Artikel.
https://www.autobild.de/artikel/qoros-q ... 60103.html

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Weg mit der Nockenwelle!

Beitrag von Gastra » 21.11.2018 18:46

ich kann da kein Arbeitsprinzip erkennen, nicht mal ansatzweise. Falls Du es kannst, erklär es mir doch. Darunter verstehe ich nichtirgendwas mit Hydraulik, sondern eine technische Beschreibung des Funktionsprinzips.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29246
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Weg mit der Nockenwelle!

Beitrag von Bassmann » 21.11.2018 23:51

Warum reicht Dir denn die Beschreibung des Funktionsprinzips nicht?

Immerhin geht es um den Wegfall der Drosselklappe. Die ist schließlich für einen Haufen Zusatzverbrauch verantwortlich. Wenn sie weg kommt, geht es sicherlich schon preiswerter.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Weg mit der Nockenwelle!

Beitrag von Gastra » 22.11.2018 11:58

Unter Funktionsprinzip verstehe ich, dass ich wissen möchte wie es funktioniert und nicht nur was es bewirkt. Das ist wichtig, um eventuelle Nachteile des Systems analysieren zu können (z.B. den Leistungsbedarf für den Kompressor darüber finde ich hier nichts...)

Ich habe mir meine Gedanken gemacht und eine Theorie wie das System arbeitet. Anscheinend werden die Ventile pneumatisch geöffnet (schaltbar). Geschlossen werden sie durch die Ventilfeder (einmal mechanisch, einmal pneumatisch). Der Sinn hinter der pneumatischen Ventilfeder ist wohl, die Federkraft einstellen zu können. Bei niedrigen Drehzahlen reichen kleinere Rückstellkräfte aus als bei hohen, hierdurch sinkt der Energiebedarf für die Öffnung der Ventile.

Da die Ventile immer voll geöffnet oder geschlossen werden, ist an den Endlagen auf jeden Fall eine Dämpfung erforderlich, ich vermute dies erfolgt hydraulisch. Hierzu sind vermutlich kleine Zylinder vorgesehen welche gegen Ende des Ventilhubs von dem Ventil zusammengedrückt werden und dabei Öl aus einer Drosselbohrung entweichen lassen.

Die Achillesverse des Systems ist der Energieverbrauch, das pneumatisches Ventilöffnen benötigt sehr viel Energie, auch mit reduzierter Federkraft.

25% weniger Verbrauch ergab die Valvetronic von BMW auch, allerdings nur im Leerlaufnahen Bereich, beim WLTP ist das Potential für vollvariable Ventiltriebe wesentlich kleiner (3-5%). Der Eigenenergieverbrauch ist entscheidend darüber ob so ein System einen nennenswerten Vorteil bringt oder nicht, rein mechanische Systeme arbeiten effizienter als pneumatische oder hydraulische, dafür haben letztere schönere Schließrampen.

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Weg mit der Nockenwelle!

Beitrag von Gastra » 25.11.2018 11:37

Noch eine Ergänzung, es kann sein, dass die Ventile in den Endlagen elektromagnetisch gehalten werden. Dass würde den Energieverbauch reduzieren, wenn beispielsweise beim Öffnen die kinetische Energie ausreicht das Ventil bis zur Endlage zu bringen. Hierdurch muss der Restdruck auf der Öffnungsseite nicht so hoch sein, dass er die Ventilfedern (pneumatisch + mechanisch) zusammendrücken kann. Auch könnte man damit beim Schließvorgang ein Luftpolster auf der Öffnungsseite einschließen welches die Füllung beim nächsten Öffnungsvorgang reduziert.

Ob das jetzt so gemacht wird wie ich es beschrieben habe oder nicht, kann ich nicht sagen, ich würde aber erwartend, dass man hierzu Stellung nimmt. Zweifellos wird auch irgendwo ein Kompressor verbaut sein, warum bekommt man den nicht mal zu sehen?

Antworten