Gasgeruch bei leeren Tanks

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 392
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 20.06.2017 22:30

Nein, nur ist das Ganze eine Sache mit zwei Seiten. Natürlich freue ich mich, dass der Wagen den Stempel bekommen hat, aber was ist er denn noch wert?

Ich gehe einfach davon aus, dass eine Prüfung ordentlich gemacht wird. Letztendlich geht es ja auch um meine Sicherheit. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass manuelles Wackeln an Leitungen und Verbindungen, die z. T. unter erheblichem Druck stehen, das richtige Mittel ist, eine Leckage zuverlässig festzustellen.

Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Was dem Gasgeruch angeht, habe ich nichts feststellen können.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1379
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 21.06.2017 06:01

Vielleicht war der Prüfer ja ein Prototyp vom Mensch 2.0 - mit Sensorik für Gas, Spannung, magnetische Felder, hochgenauer Temperaturmessung etc.pp. in den Fingern. Dann hätte er sicher gepiept oder der Finger geleuchtet, wenn da Gas ausgetreten wäre :lol:
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

bsp
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2016 15:44
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von bsp » 25.06.2017 03:47

Chrischanx hat geschrieben:Ich warte auf den Winter. Der Geruch trat bisher nur 1/4 leeren Tanks und höheren Außentemperaturen auf. Sollte sich der Geruch im Winter einstellen, dann lasse ich es so.

Muss eh im Winter zum TÜV...wenn die Flaschen dicht sind.... :D
Öhm, definiere bitte höhere Temperaturen. ;)
Meiner steht meist in der Tiefgarage bei mindestens 10°, auch wenns draußen ordentlich Minusgrade hat. Bei Tankfüllung 1/4 wahrnehmbarer Geruch nach mind. 8-12h Standzeit, unter 1/5 und mit mehr Zeit wird es intensiver.

Das interessante wegen der technischen Rennleitung/TÜV: Meine Werkstatt meinte vorm Termin ich solle bitte mit mindestens halb vollen Tanks kommen, sonst würden die Prüfer schon mal wegen zu wenig Druck auf der Anlage herumzicken und die GAP verweigern. Vorm Termin also vollgetankt und die GAP (mit Schnüffler) ohne Murren bestanden... :rolleyes:

Spaßigerdings sorgt das bei unserem Problem hingegen für Dichtigkeit, bei mind. halb vollen Tanks ist bei meinem auch nach mehreren Tagen Standzeit nichts zu riechen. Insofern versuche ich Tankfüllgrade unter 1/2 einfach durch rechtzeitiges tanken zu vermeiden, bevor der Elch wieder 3-5 Tage oder länger in der TG schlummert. OK, mein Fahrprofil ist dank 60-80% Home-Office auch nicht so ganz alltäglich, wenn ich dann mal raus muss ist es i.d.R. Langstrecke und es gehen 2-4 Füllungen drauf bis ich wieder im eigenen Bett schlafe.

Chrischanx
Beiträge: 178
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 26.06.2017 08:56

So ca. 15 Grad aufwärts. Allerdings ist der Geruch lange nicht so intensiv, wie bei meinem Vorgängermodell.

Aktuell fahre ich die 4-Flaschen Variante, vorher war es das 3-Flaschen Modell. Das hat ständig gestunken.

Exmitsufahrer
Beiträge: 126
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 02.11.2017 14:46

Hi,

hole den Thread mal hoch. Warum? Nun, ich war im Urlaub für zwei Tage in Stockholm. An einem Taxistand standen doch glatt zwei Bi-Fuels samt Fahrer rum. Also habe ich die Möglichkeit genutzt, da beide gut Englisch konnten, mal über das Gas-Geruchsproblem zu fachsimpeln. Und....was soll ich sagen. Die haben das gleiche Problem. Beide. Wie bei uns auch, im Sommer mehr, im Winter (und der ist ja in Schweden deutlich länger) nahezu keine Probleme. Aussage des einen Fahrers war, dass es zwar möglich wäre, die Flaschen neu abzudichten, es aber fast keiner macht, da das Problem als unkritisch betrachtet wird. Auf meine Frage, was Volvo dazu meint winkten beide ab und gaben mir deutlich zu verstehen, dass Volvo heute nichts mehr mit Volvo von damals gemeinsam hat. Weder in Punkto Qualität noch in Sachen Kundenfreundlichkeit. Als ich wissen wollte warum die dann Volvo fahren antwortete einer, dass dies Flottenfahrzeuge des Taxi-Unternehmers sind und dass sie sich heute niemals einen neuen Volvo kaufen würden.
Das spricht Bände finde ich.......... :confused:

Also: Keep on driving!

LG ;-)

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

GAP Dez 2017

Beitrag von AFV-User » 12.02.2018 10:30

Hallo,

möchte nach längerer Abwesenheit (=keine Probleme gehabt) von der HU berichten: Im Dez 2017 stand sie an. Bin nicht mehr bei meinem Volvo-Händler gewesen, weil kein Vertrauen mehr.

Bin in Osnabrück bei einer Werkstatt gewesen, die sehr verwundert über das Fahrzeug waren ("Was ist denn das?"), aber hier hat der TÜV-Mensch zum ersten Mal die GAP gemacht. Und: BESTANDEN! also seit einem Jahr dichte Flasche...

Bei meinem Volvo-Händler hat der TÜV-Mensch das nicht gemacht!!! 2mal!!! Weder beim Kauf (2013) noch bei bei der erneute HU 2015. Habe kurzzeitig überlegt, ob das System hat, denn wer nicht nachschaut, der findet auch nichts...

Leider ist der TÜV fein raus, habe das rechtlich prüfen lassen. Selbst wenn die die GAP unterlassen und das Fahrzeug dann explodiert sind die nicht schuld.

Grüße
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

Antworten