Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Demon21
Beiträge: 83
Registriert: 31.01.2014 18:23

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Demon21 » 15.10.2018 03:06

Also wenn so ein Busmotor mal feuer fängt, ist der komplette Bus in ca. 10 min ausgebrannt! Wenn man da nicht gleich reagiert, sieht es auch schlecht aus ...

Und ihr wisst schon, das im neuen Golf die 3. Flasche auch aus Stahl ist?!

Gruß
Micha
Zafira A BJ 04
Astra G BJ 05

buendisch
Beiträge: 128
Registriert: 08.03.2017 13:22
Wohnort: Kassel

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von buendisch » 15.10.2018 07:59

Robert hat geschrieben:
14.10.2018 21:10
[ Denn der Bus ist langsam abgebrannt, bei einer explodierenden Gasflasche ist es pures Glück, wenn niemand getötet wird. Denn darauf kann keiner reagieren.
Auch bei Bussen lassen die Sicherheitsventile das Gas nicht explodieren, sondern einigermaßen gut ab, siehe das Video hier https://www.youtube.com/watch?v=CX8RUR-WgAY

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Gulbenkian » 15.10.2018 10:49

ZafiraCNG hat geschrieben:
14.10.2018 20:23
Was sagt der TÜV dazu, wenn man da einfach CFK drunter schraubt?
Die dürfte das nicht interessieren. Die Flaschen sind nach ECE-R110 zugelassen und passen in die Halterungen. Andere Anforderungen gibt es doch nicht, oder?
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

kpo9
Forums-Sponsor
Beiträge: 117
Registriert: 15.03.2012 10:20
Wohnort: 53902
Kontaktdaten:

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von kpo9 » 15.10.2018 11:56

Gulbenkian hat geschrieben:
15.10.2018 10:49
ZafiraCNG hat geschrieben:
14.10.2018 20:23
Was sagt der TÜV dazu, wenn man da einfach CFK drunter schraubt?
Die dürfte das nicht interessieren. Die Flaschen sind nach ECE-R110 zugelassen und passen in die Halterungen. Andere Anforderungen gibt es doch nicht, oder?
Reinbauen kann man viele Sachen. Das Stichwort heist "Bauartzulassung", wenn es rummst und es entspricht nicht der "Bauartzulassung" oder ist nicht vom Hersteller anderweitig genehmigt worden, kommt der Stein ins rollen..
Was nicht heist, das es nicht Genehmigt werden kann. Es muss nur jemand, der es darf, seinen Willem unter ein Dokument setzen und fertig. Aber einfach so weil ECE-R110 drauf steht kannste da nix einbauen.
Über eine Einzelbetriebserlaubnis könnte das gehen, ich bin mir aber nicht sicher ob´s sich dann noch lohnt..

Gruß KPO9
[ externes Bild ] VW Passat Variant Highline 1.4 TSI EcoFuel EZ 07/2012

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Gulbenkian » 15.10.2018 12:52

Das Bauteil (Flasche) ist genehmigt, wenn ECE-R110 draufsteht. Anders ist es bei Elektronik doch auch nicht. Wenn auf den Tuningrückleuchten eine E-Nummer draufsteht, ist der TÜV zufrieden. Dass die BE eines Golf mit CFK Flaschen von der eines Golfs mit Stahlflaschen abweicht, wage ich zu bezweifeln. Wer besorgt ist, kann ja vorab beim TÜV nachfragen. Ob dabei ein verwertbare Antwort rumkommt hängt vom CNG Fachwissen des Mitarbeiters ab. :rolleyes:
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 1225
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Robert » 15.10.2018 15:27

Gulbenkian hat geschrieben:
15.10.2018 12:52
Das Bauteil (Flasche) ist genehmigt, wenn ECE-R110 draufsteht. Anders ist es bei Elektronik doch auch nicht. Wenn auf den Tuningrückleuchten eine E-Nummer draufsteht, ist der TÜV zufrieden.
Da habe ich meine Zweifel.
Hinter einer solchen E-Nummer steht ja ein Verfahren, eines in dem definiert wurde, für welches Fahrzeug diese Rückleuchte zulässig ist. Bei Tuningrückleuchten kommt der Umstand hinzu, dass diese normalerweise nur bei einem Fahrzeugtyp überhaupt passen und so keiner an der Stelle anfängt darüber zu diskutieren, ob Rückleuchte und Fahrzeug zum Verfahren passen.
Aber stell dir einfach mal vor, du quetscht so eine Tuningrückleuchte total dilettantisch eines Golfs mit E-Kennzeichnung hinten an deinen Touran dran. Einfach mit ein Spax-Schrauben festgedübelt. Meinst du das ist zulässig?

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Gulbenkian » 15.10.2018 19:25

Robert hat geschrieben:
15.10.2018 15:27
Da habe ich meine Zweifel.
Hinter einer solchen E-Nummer steht ja ein Verfahren, eines in dem definiert wurde, für welches Fahrzeug diese Rückleuchte zulässig ist.
Grundsätzlich muss so eine Rückleuchte schon passen, genau wie eine Gasflasche ordentlich befestigt sein muss. Sag ja auch nicht, dass man sich die Buddel lose in den Kofferraum legen soll. Da es aber anscheinend problemlos möglich ist untern den Golf sowohl Stahl-, als auch CFK-Flaschen zu hängen, sollte das beim Octavia und Leon auch problemlos möglich sein. Die Flaschen sind zugelassen und wenn man die ordentlich anbringt, kann der TÜV auch nichts sagen. Meine Meinung.

Da die Stahlflaschen seit Up, Golf und Co. anscheinend eine längere Haltbarkeit haben, als die beim Touran/Caddy, würde ich mir keine Sorgen machen. Eine Flasche gegen eine andere auszutauschen braucht aber nicht den Segen vom TÜV, solange eine GAP/GWP vorliegt und die Flaschen die ECE-R110 erfüllen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 1225
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Robert » 15.10.2018 20:07

Gulbenkian hat geschrieben:
15.10.2018 19:25
Die Flaschen sind zugelassen und wenn man die ordentlich anbringt, kann der TÜV auch nichts sagen. Meine Meinung.
Ohne Einzelabnahme sehe ich da trotzdem keine Möglichkeit. Die Flaschen sind nicht für einen solchen Betrieb zugelassen.
Das ist bei einer Nachrüstflasche ja auch so. Trotzdem braucht es eine Abnahme. Die E-Kennzeichnung wird gerne als Freibrief empfunden, aber aus meiner Sicht ist das keiner. Denn hinter der Kennzeichnung steht ein konkreter Anwendungsfall und ist der nicht erfüllt, dann gilt auch die Kennzeichung nicht.

DerRaucher
Beiträge: 556
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von DerRaucher » 15.10.2018 20:24

Ich vermute das die Gasanlage mit allen Bauteilen als Ganzes zugelassen wird, sprich eine Baugruppe mit mehreren Bauteilen. CFK gegen Stahlflaschen wäre kein 1 zu 1 tausch und daher müsste die Anlage neu abgenommen und eingetragen werden.

kpo9
Forums-Sponsor
Beiträge: 117
Registriert: 15.03.2012 10:20
Wohnort: 53902
Kontaktdaten:

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von kpo9 » 15.10.2018 22:01

Eigentlich sind wir ja schon wieder Off-Topic, ich jedenfalls vermisse einen Passat B8 CNG....
In der ECE-R 110 steht unter anderem :
6.2.An allen Bauteilen muss eine ausreichend große Fläche für das Genehmigungszeichen vorhanden sein; diese Fläche muss
in den in Absatz 5.2.3 genannten Zeichnungen dargestellt sein.

7.3. Über die Erteilung, Erweiterung oder Versagung einer Genehmigung für einen Typ eines CNG- oder LNG- Bauteils
nach dieser Regelung sind die Vertragsparteien des Übereinkommens, die diese Regelung anwenden, mit einem Mitteilungsblatt zu unterrichten, das dem Muster in Anhang
2B dieser Regelung entspricht.

QuelleN:

https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 30%2801%29

https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 1)&from=DE

Fazit:
Wenn das eingebaute Bauteil nicht der Zeichnung entspricht, und kein Mitteilungablatt vorliegt, entspricht es nicht dem Übereinkommen (denn das ist ECE-R 110) und dann wird datt nüscht..
Könnte ja sonst jemend z.B. ne Opel-Flasche ins VW-Auto schrauben, steht ja auch ECE-R110 auf der Flasche...
Gruß KPO9
[ externes Bild ] VW Passat Variant Highline 1.4 TSI EcoFuel EZ 07/2012

Robert K. G.
Beiträge: 103
Registriert: 22.03.2017 09:26

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Robert K. G. » 16.10.2018 07:53

Robert hat geschrieben:
15.10.2018 15:27
Gulbenkian hat geschrieben:
15.10.2018 12:52
Das Bauteil (Flasche) ist genehmigt, wenn ECE-R110 draufsteht. Anders ist es bei Elektronik doch auch nicht. Wenn auf den Tuningrückleuchten eine E-Nummer draufsteht, ist der TÜV zufrieden.
Da habe ich meine Zweifel.
Hinter einer solchen E-Nummer steht ja ein Verfahren, eines in dem definiert wurde, für welches Fahrzeug diese Rückleuchte zulässig ist. Bei Tuningrückleuchten kommt der Umstand hinzu, dass diese normalerweise nur bei einem Fahrzeugtyp überhaupt passen und so keiner an der Stelle anfängt darüber zu diskutieren, ob Rückleuchte und Fahrzeug zum Verfahren passen.
Aber stell dir einfach mal vor, du quetscht so eine Tuningrückleuchte total dilettantisch eines Golfs mit E-Kennzeichnung hinten an deinen Touran dran. Einfach mit ein Spax-Schrauben festgedübelt. Meinst du das ist zulässig?
Im Traktoren-, Anhänger-, LKW- und Motorradbereich ist es vollkommen üblich mit Universalrücklichtern zu arbeiten. Du musst aber immer die Montageanleitung beachten. Und dort steht sowohl drin wie die Leuchten befestigt werden (somit scheiden deine Spax Schrauben aus) als auch die Fahrzeugtypen werden konkret aufgeführt oder eben auch nicht (Golf an Touran ist dann auch nicht).

Einfach so irgend eine Flasche zu nehmen fällt damit klar aus. Aber es gibt schließlich auch Umrüster für CNG. Dann muss man sich im Zweifel dort einmal schlau machen welche Alternativen es gibt. Und wenn es auch nur ein gefügiger Prüfer ist der seine Gasprüfung nach einem Flaschentausch macht und gut.

Da aber die Stahlflaschen ab dem Typ wie sie ab ca. 2013 bei VW montiert wurden keine Auffälligkeiten bis jetzt zeigen, gibt es für mich auch keinen Handlungsbedarf.

Man sollte vielleicht auch beachten dass Stahlflaschen prinzipiell bei weniger Raumbedarf mehr Tankvolumen haben als CFK Flaschen. Also gerade bei einem UP auf CFK Flaschen zu wechseln sollte nicht möglich sein. Da müsste man sich wohl Flaschen fertigen lassen und die Halter anpassen. Aber auch da ist ein Umrüster sicher ein kompetenter Ansprechpartner...

Für mich stellt sich die Frage einer Umrüstung aber nicht.

Gruß
Robert

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2446
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Gulbenkian » 16.10.2018 08:28

Robert hat geschrieben:
15.10.2018 20:07
Gulbenkian hat geschrieben:
15.10.2018 19:25
Die Flaschen sind zugelassen und wenn man die ordentlich anbringt, kann der TÜV auch nichts sagen. Meine Meinung.
Ohne Einzelabnahme sehe ich da trotzdem keine Möglichkeit. Die Flaschen sind nicht für einen solchen Betrieb zugelassen.
Und wer sollte die Flaschen dann wo eintragen? Werden Nachrüstflaschen mit irgendwelchen Merkmalen in der Zukassungsbescheinigung eingetragen? Ich glaube nicht. (Glauben heißt nicht wissen)
Nach Umbau auf CNG findet eine GSP statt. Wenn ich mir in den Kofferraum des Golf ein paar neue CFK Flaschen einbauen lassen würden, z.B. die hier, wird doch in den Papieren nichts geändert und auch der TÜV Prüfer wird in 2 Jahren nichts bemängeln, solange eine gültige GWP vorliegt.
Die E-Kennzeichnung wird gerne als Freibrief empfunden, aber aus meiner Sicht ist das keiner. Denn hinter der Kennzeichnung steht ein konkreter Anwendungsfall und ist der nicht erfüllt, dann gilt auch die Kennzeichung nicht.
Dann würde Deiner Meinung nach die BE des Fahrzeugs erlöschen, wenn ich unter einen Octavia die Gasflaschen eines Golf hänge? Die StVZO beschreibt recht konkret, wann eine BE erlischt. Wenn ich eine zugelassenes Teil (Stahlflasche) durch ein anderes zugelassenes Teil (CFK Flasche) ersetze, erlischt die BE nicht. Die Flaschen sind nicht für bestimmte Fahrzeuge zugelassen, sondern generell als CNG Tanks. Beim Einbau muss selbstverständlich darauf geachtet werden, dass sie gemäß Vorgaben befestigt werden. Deswegen sollte man das ja auch einen Fachmann machen lassen. ;-)


Nachtrag: Und im Passat könnte man ggf. auch CFK Flaschen verbauen. Solltew VW irgendwann mal wieder einen Passat mit CNG anbieten, wird der wahrscheinlich ohnehin CFK FLaschen haben. Und damit sind wir wieder zurück beim Thema :angel:
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 1225
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Robert » 16.10.2018 10:50

Gulbenkian hat geschrieben:
16.10.2018 08:28
Und wer sollte die Flaschen dann wo eintragen?
Es wird dir keiner einfach so eintragen ... praktisch gesehen.
Gulbenkian hat geschrieben:
16.10.2018 08:28
Werden Nachrüstflaschen mit irgendwelchen Merkmalen in der Zukassungsbescheinigung eingetragen? Ich glaube nicht. (Glauben heißt nicht wissen)
Die Flasche nicht, aber die Gasanlage als Ganzes (wie von Der Raucher gesagt) und da sind natürlich auch wieder die Bauteile definiert. Einfach bei Ebay eine andere Flasche kaufen und diese dran hängen ... auch das halte ich nicht für zulässig.
Ob das ein Prüfer bei der HU merkt ... steht auf einem anderen Blatt.

ZafiraCNG
Beiträge: 935
Registriert: 16.01.2013 20:32

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von ZafiraCNG » 16.10.2018 18:20

Es is unsinnig darüber zu philosophieren, ob man nach Rost an Flaschen auf CFK wechseln darf. Bei VW war meist nach der Zweiten HU, d.h. 5Jahren der Austausch fällig. 3000€ kann man da einplanen, dass wäre mir die Sache nicht wert.
Kauft Euch ein Fahrzeug mit CFK und ihr habt Ruhe, dann muss man nicht über dieses Risiko sich Gedanken machen.
Opel Zafira C
VW Golf
Audi A3
Audi A4
Audi A5
Opel Astra (?)
Mercedes Modelle

Robert
Beiträge: 1225
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Warum keinen Passat mit CNG, das gab es doch schon?

Beitrag von Robert » 16.10.2018 19:25

ZafiraCNG hat geschrieben:
16.10.2018 18:20
Bei VW war meist nach der Zweiten HU, d.h. 5Jahren der Austausch fällig.
"Bei VW" pauschal gesagt ist einfach falsch. Es ist/war so bei Touran/Passat/Caddy, aber nicht bei anderen Modellen.

Bei alten Golf IV z.B. liest man ja nicht wirklich was davon. Es scheint also trotz Stahlflaschen zu gehen.

Antworten