Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

mr.tiger
Beiträge: 208
Registriert: 16.04.2007 10:45
Wohnort: Hessen

Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von mr.tiger » 27.04.2018 06:56

Tag zusammen,
also mein Zaffi ist jetzt 9 Jahre alt, es gab zu meinem Baujahr keinen Rückruf, ich habe orange Flaschen.

Habe jetzt fast 230.000 km auf der Uhr, er braucht etwas Öl läuft aber immer noch wie eine 1.

TÜV ist im August fällig. Ich werde so nicht mehr rüberkommen, zumindest die beiden ersten Flaschen müssen getauscht werden.

1100 Euro pro neuen Flasche ist bei mir wirtschaftlicher Totalschaden, würde ich ggf. sogar machen weil ich das Auto echt toll finde.

Verkauf scheidet so auch aus, mit dem Wissen man kommt mit dem Auto nicht mehr über den TÜV.

Ich werde also alle 4 Flaschen ausbauen lassen (beim freundlichen) und überarbeiten und neu lackieren (bei einem Metallbaubetrieb die sich mit Gasflaschen auskennt).

Gibt es hier Erfahrungswerte welche Dicke die Flaschen noch haben müssen das es nicht mit den sehr hohen Druck zu Problemen führt?
Das ist meine eigentliche Frage.

Gruß an Alle
Alex
mr.tiger
Das nächste mal schreibe ich etwas interessantes!

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28898
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 27.04.2018 23:48

Zu einer Überarbeitung der Buddeln gehört für mich als letztes dann die Druckprüfung mit 350bar. Wenn die bestanden wird, hat sich die Aufbereitung gelohnt. Wenn die Flasche hingegen birst, war die Mühe der Neulackierung leider vergebens.

Ohne Druckprüfung würde ich keine aufbereitete Buddel verbauen.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

mr.tiger
Beiträge: 208
Registriert: 16.04.2007 10:45
Wohnort: Hessen

Beitrag von mr.tiger » 30.04.2018 09:51

Danke, dann werde ich das so testen lassen, der freundliche sagt nett aber bestimmt nur neue Buddeln für ca. 4000 Euro, ausbauen will er mir nichts.

Alles schon etwas schräg.

Alex, TÜV bis August 2018
mr.tiger
Das nächste mal schreibe ich etwas interessantes!

Gastra
Beiträge: 499
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 30.04.2018 11:02

solange der Rost noch keine spürbaren Grübchen hinterlassen hat, halte ich die Druckprüfung für beruhigend aber nicht unbedingt nötig. Nur würd ich mit so etwas nicht zu einem Opelhändler gehen sondern zu einem Gasspezialisten. Es gibt sicher keinen OEM bei dem als Prozedur ausbauen, neu lackieren und druckprüfen vorgesehen ist, die kennen nur austauschen.

Gruß
Dominik

bruderbernhard
Beiträge: 9
Registriert: 07.04.2012 09:25
Wohnort: Augsburg

Gasflaschen Oberfläche behandeln

Beitrag von bruderbernhard » 16.05.2018 13:55

Hallo,

schau mal zu diesem Betrieb. Ein Fachbetrieb für Gasbuddeln und Druckprüfung. Leider müssen die Flaschen im ausgebauten Zustand, leer und ohne Ventile angeliefert werden, sonst ist es ein Gefahrguttransport.

ww.wystrach.gmbh/leistung-wystrach-oberflaechenschutz.html

Es gibt auch freie Werkstätten für GNG -Autos hab ich Forum mal gelesen, wäre auch ein Versuch wert zwecks Ausbau.

Viel Glück und berichte was passiert

Tom_Doc
Beiträge: 64
Registriert: 02.02.2015 17:09

Beitrag von Tom_Doc » 16.05.2018 18:47

@Tiger: in Reinfeld bei Lübek sitzt wohl auch ein recht guter Betrieb für solche Arbeiten...

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 16.05.2018 19:33

Tom_Doc hat geschrieben:@Tiger: in Reinfeld bei Lübek sitzt wohl auch ein recht guter Betrieb für solche Arbeiten...
Es sehr viele Betriebe, die den Austausch inkl. Lackieren anbieten. Kosten sind deutlich geringer!!! Ich habe mal was von 300€ pro Flasche gelesen inkl. Protokoll für Tüv. Hier gibt es viele Berichte über.die Werkstätten. Bloß keine 4000€ beim FOH bezahlen!!!

Meiner ist auch aus 2009 und hat neue Flaschen auf Kulanz bekommen. Hatte ich beim FOH überprüfen lassen nach den Berichten hier.

Ich zitiere mal aus dem Nachbarforum. Gibgas.de




Re: Tüv und Tank

geschrieben von: joe ()

Datum: 25. April 2016 10:46


Hi,

wenn Euch jemand was von Rost am Gastank erzählt holt Euch doch erst mal eine zweite Meinung ein.

Ich wollte das auch genau wissen und war mit meinem Zafira EZ 11/07 und ca. 220 TKM bei einem freien CNG-Spezialisten. Die Diagnose (2 defekte Magnetventile und Rost an allen vier Flaschen) hat zwar was gekostet aber die Reparatur wurde preiswert und sorgfältig ausgeführt. Die Flaschen waren alle vier zu retten. Unter der Blasenbildung des Schutzlackes war nur Flugrost. Das sah schlimmer aus als es war. Alle vier Flaschen wurden ausgebaut, entrostet, grundiert, lackiert, eingebaut und mit Wachs geschützt. Dazu wurden zwei Magnetspulen ersetzt. Das hat komplett inklusive Fotodokumentation und Leihwagen ca. 600 € gekostet. Das war kein Fixpreis es wurde nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.

Das war es mir wert. Und das hält in dem Schutzzustand jetzt wohl auch deutlich länger als schon die ersten 8,5 Jahre.cool smiley

Sicherlich hätte mir ein FOH auch gerne neue Flaschen für ca. 4.000 € eingebaut. Aber da habe ich gar nicht erst gefragt. (Die freie CNG-Werkstatt war näher dran als der nächste FOH mit CNG-Werkstatt.)

Gruß

Joe

mr.tiger
Beiträge: 208
Registriert: 16.04.2007 10:45
Wohnort: Hessen

Re: Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von mr.tiger » 26.06.2018 08:44

Also ich habe lange telefoniert angefragt, gemailt usw.
Wenig konkretes, kaum kalkulierbares Risiko viel Geld zu versenken und trotzdem nicht über den Tüv zu kommen.

immerhin hat Opel gesagt 900 Euro für ein und Ausbau der Flaschen. Sonst wenig konkretes aussagekräfitges.

Der Wagen fährt wirklich noch super aber das Problem mit den Rostflaschen hat er und für meine Serie gab es nie einen Rückruf.
Tauschen macht keinen Sinn, 4400 Euro Kosten entspricht in etwa dem Restwert des Autos.

Am Ende habe ich einen anderen keine 3 Jahre alten Zafira gekauft, der alte steht in mobile, aber mit 8 Wochen Tüv ist er nicht so gefragt.

Mein neuer steht noch an der Ostsee und ich hole ihn die Tage ab, wenn ich eh an der Küste bin fahre ich auch noch mal ans Meer.

Immerhin bin ich CNG treu geblieben, ich finde diesen 150 PS Motor wirklich fantastisch.
mr.tiger
Das nächste mal schreibe ich etwas interessantes!

Gastra
Beiträge: 499
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von Gastra » 26.06.2018 14:40

was hast Du erwartet, bislang hat anscheinend jede Flasche die in einem CNG Forum erwähnt wurde diese Druckprüfung bestanden, aber es kann Dir vorher natürlich niemand versprechen, genausoweinig wie das Bestehen einer TÜV Prüfung. Weshalb Du die Flaschen ausgerechnet bei Opel ausbauen lassen wolltest erschließt sich mir nicht, da gibt es sicher billigere Werkstätten...

aluprof
Beiträge: 2
Registriert: 27.06.2018 10:20

ECE R110 Gasflaschen

Beitrag von aluprof » 28.06.2018 03:36

Hallo Forumsteilnehmer,

lt. der ECE Regelung R110 dürfen CNG Flaschen nach Ablauf des auf der Flasche (als auch im Opel Bordbuch auf der letzten Seite eingeklebten Teileübersicht) eingestanzten Datums NICHT wieder verwendet werden. Also auch nicht ausbauen, Ventil abschrauben, Druckprüfung und wieder einbauen.

Die CNG Flaschen sind auf eine zig Anzahl von Druckwechsel geprüft und der Hersteller des Fahrzeuges legt fest, wieviel Druckwechsel ( 1 x füllen - 1 x leer fahren sind ein Druckwechsel) sein Fahrzeug benötigt um an sein errechnetes Lebensende zu kommen. Daraus wird dann die „Haltbarkeit“ der CNG Flasche ermittelt.

Ist diese überschritten, MUSS die CNG Flasche erneuert werden. Alles andere ist nicht zulässig.

Gastra
Beiträge: 499
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von Gastra » 28.06.2018 09:24

Der Hinweiß ist überflüssig, ausgebaut oder nicht, die Flaschen dürfen 20 Jahrelang benutzt werden, das dürfte hier so ziemlich jedem bewusst sein

metallian
Beiträge: 859
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von metallian » 28.06.2018 11:28

Wenn jemand einen Fachbetrieb rund um 200km von Karlsruhe kennt, bitte hier Bescheid geben.
Habe derzeit gleich zwei Fahrzeuge mit dem besagten Problemen.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2454
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Re: ECE R110 Gasflaschen

Beitrag von anacronataff » 28.06.2018 18:38

aluprof hat geschrieben:
28.06.2018 03:36
(...)der Hersteller des Fahrzeuges legt fest, wieviel Druckwechsel ( 1 x füllen - 1 x leer fahren sind ein Druckwechsel) sein Fahrzeug benötigt um an sein errechnetes Lebensende zu kommen. Daraus wird dann die „Haltbarkeit“ der CNG Flasche ermittelt.(...)
Wenn das stimmt, dann ist das ist doch eigentlich mal wieder großer Schwachsinn! Wat für Typen denken sich denn so was aus? Es gibt Kisten, die machen innerhalb 20 Jahren nur 10.000km und andere innerhalb eines Jahres 200.000km. Also sollten die Flaschen doch eher eine Kilometer- statt eine Zeitbegrenzung haben. Oh Mann.
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Gastra
Beiträge: 499
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Gasflaschen ausbauen, lackieren und Überarbeiten für TÜV

Beitrag von Gastra » 28.06.2018 22:04

weshalb sollte das stimmen? Die Gasflaschen werden bei allen Herstellern nach den selbern Normen ausgelegt und werden innerhalb der 20 Jahre sicher niemals einen Ermüdungsbruch aufweisen, selbst wenn man Millionen Kilometer damit fährt. Etwas anderes sind Korrosionseinflüsse, entweder von außen nach innen oder in Form von Spannungsrißkorrosion, das wäre richtig gefährlich. Nach 20 Jahren möchte halt auch niemand mehr die Hafttung dafür übernehmen, daher ist es sicher auch im Interesse der Hersteller wenn man dann einen Schlussstrich zieht

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28898
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: ECE R110 Gasflaschen

Beitrag von Bassmann » 29.06.2018 20:26

anacronataff hat geschrieben:
28.06.2018 18:38
... Es gibt Kisten, die machen innerhalb 20 Jahren nur 10.000km und andere innerhalb eines Jahres 200.000km. ...
Ich hege die Hoffnung, dass Autos, die nach 2 Jahren 400Mm zurückgelegt haben, komplett entsorgt werden. Incl. Gasbuddeln.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten