Dann wirds eng für Elektroautos, CNG, Autogas und Diesel

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6209
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 31.05.2017 14:18

bis es da eng wird ist aber vermutlich noch ein verdammt weiter weg. Ich gehe davon aus das man aus gutem Grund nichts ueber den Wirkungsgrad der Anlage geschrieben hat. Das sowas moeglich ist haette ich nie bezweifelt, wenn man Methan basteln kann, dann wird auch laengerkettiges gehen. Der Energieaufwand dafuer duerfte aber nochmal hoeher sein. Sowas dann als Alternative zur Elektrifizierung einer Bahnstrecke zu sehen ist in meinen Augen komplett unrealistisch, das Zeug wird nichtmals ansatzweise unter den Preis der jetzigen Kraftstoffe fallen, zumindest in den naechsten Jahrzehnten. Sollen sie das langkettige Zeug fuer die Industrie nehmen, die mit nichts anderem klar kommt... den Kraftfahrzeugen reichen auch 1-4 Kohlenstoffatome aus.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29240
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 31.05.2017 19:16

dridders hat geschrieben:... 1-4 Kohlenstoffatome ...
Höhö...

Nun ja, eigentlich geht es auch ganz ohne C. BMW hat es mit dem 12ender bewiesen, der auf H2 abfuhr. Offenbar war es nur mit der Speicherung ein wenig kompliziert.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6209
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 31.05.2017 21:10

ja, es geht auch mit E-, Tret-, Fred-Feuerstein-, Hamsterantriebs- und sonstigen Autos ;-) H2 ist nur in Verbindung mit 'ner Brennstoffzelle sinnvoll, aber sicher nicht der Blödsinn den BMW da mal rausgehauen hat, mit einem Verbrenner. Mit Brennstoffzelle wäre der Gesamtprozess vermutlich Wirkungsgradtechnisch durchaus noch besser, aber wir haben halt weder ein passendes Verteilnetz noch brauchbare Speicherlösungen im Fahrzeug oder wirklich serienreife Brennstoffzellen. Kohlenstoffbasiert schauts da halt doch aktuell besser aus.

Antworten