Power-to-gas in Pirmasens

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

DerShaker
Beiträge: 142
Registriert: 14.10.2015 18:44

Beitrag von DerShaker » 06.12.2016 14:45

hjb,

ein kompletter Verzicht auf die Trassen ist aus meiner nicht professionellen Sicht auch nicht möglich. Durch das von mir beschriebene Szenario mit wegfallenden Strommengen im Süden - dessen Umfang ich selbst nicht wirklich abschätzen kann -
wird sicherlich Strom in seiner Urform transportiert werden müssen.
Parallel kann der Energietransport aber auch in P2G erfolgen.
Auch hier gilt mit Sicherheit wie so oft - nicht nur schwarz / weiß

Ist evtl. etwas OT - dennoch:
das Potential an der Küste ist ja auch mit Abstand am höchsten.
Da geht mit Re-Powering und neuen Anlagen noch sehr viel mehr als heute.
WKA's liefern zwar je nach Wetterlage unterschiedlich. aber zumindest nicht Nachts 0% und zwischen November und Februar sehr wenig - das ist der Unterschied zu PV.
Und das ist neben Biogas das Einzig nennenswerte in Süddeutschland.
Es macht auch wenig Sinn, einen Versuch zu starten wie die grüne Regierung in BW.
Im Binnenland riesige Windräder mit niedriger Auslastung/Realleistung zu bauen um die drohende Stromlücke regional zu schließen.

Man baut doch ein Braunkohlekraftwerk auch bevorzugt in Reviernähe und nicht im Berchtesgadener Land....

Mehr an der Küste mit höchster Leistung und absehbar höherer Durchschnittsliefermenge und dann Strom- und Gastransport dahin wo wir es brauchen.

Nur so eine Träumerei.

Gruß
Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

baierto
Beiträge: 95
Registriert: 30.06.2015 06:42

Beitrag von baierto » 06.12.2016 15:04

hjb hat geschrieben: 6 Atomkraftwerke haben eine Nennleistung von etwa 8400 MW. Folglich müßte man weit über 1000 PtG Anlagen bauen als Ersatz.
Die Rechnung stimmt.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 06.12.2016 16:24

@DerShaker

es gibt gewiß kein Schwarz oder Weiß und nicht nur eine Lösung.

Der Ansatz von Dir mit der Leistung die wegfällt mit der Abschaltung der Kerngie ist schon richtig. Es sind im Süden noch 5 Kernkraftwerksblöcke in Betrieb, Leistung (gerundet) 7000 MW. Da muß Ersatz her!

Der Ausbau der Windkraft kommt ins Straucheln inzwischen. Repowering klingt gut, ist es auch! Nur leider wird das sehr oft durch Bürgerprotest verhindert. Der weitere Ausbau mit Anlagen wird immer schwieriger, überall wird dagegen protestiert.

Riesige Windräder im Binnenland wo selten Wind weht wo ist da der Sinn?

Zahlen Windkraft? Alle gemeinsam haben z.Z. eine Nennleistung von 42.000 MW, Offshore davon 3.500 MW.

Unschätzbarer Vorteil von Erdgas ist auch die Speicherfähigkeit in unterirdischen Kavernen. Die Zahlen wie viel es ist vom Jahresverbrauch an Erdgas schwanken sehr stark, es sind mindestens 20 %.

Antworten