Mobiler Tank für Hausheizung?

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29125
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Mobiler Tank für Hausheizung?

Beitrag von Bassmann » 22.02.2016 00:23

Kein Problem.

Freudestrahlend wurde im Netz die Meldung verbreitet, dass "Guardian B5520 Mobile Kitchen natural gas system" unter Patentrecht gestellt wurde. Also ein System, mit dem man einen mobilen Tank hat, den man zur CNG-Tanke schleppen kann, dort wieder auftanken kann, um dann anschließend damit den heimischen Herd zu befeuern oder die Bude muckelig zu machen.

Die Apparatur bekommt von mir das Prädikat "Geiler Scheiß" ! Allerdings ein Angebot aus Amiland. Da wird es wohl noch ein paar Jährchen dauern, bis sowas für D zugelassen wird.

Hier ist ein Video dazu auf Youtube. Das Video selber und dieses perfide Spiel mit den Ängsten halte ich allerdings eher für Müll. Besonders passend zu den Umtrieben des "Department of Homeland Security" kommt natürlich auch noch der Hinweis, dass LPG-Tanks ein Ziel für die Feinde der USA sein könnten?
Was rauchen die auf der anderen Seite des Tümpels eigentlich? :smoke: :smoke: :smoke:


MfG Bassmann
Zuletzt geändert von Bassmann am 22.02.2016 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 22.02.2016 13:18

So ein Schwachsinn. Ein CNG Tank auf nem Gestell, da kann ich mit ja genauso gut vorne nen Schnellanschluss nach dem Druckregler in die Karre bauen.

Was für ein Primitiver Ami Schrott. Nicht mal ein vernünftiges Video schaffen die. Ist ja schrecklich. In Deutschland wirds wohl nichts werden mit nem Patent da sowas schon seit vielen Jahren für Prüfstände verwendet wird und in Betrieb ist.

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 177
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 23.02.2016 00:13

Das Ding soll ne Alternative zu Propan für Foodtrucks darstellen. Find ich gar nicht doof, ist im Verbrauch sogar billiger:

Heizwert Propan: 12,9 kWh/kg, Preis Propan: 1,19 €/kg
Heizwert Erdgas H: 12,5 kWh/kg, Preis CNG: 1,069 €/kg

Ich frag mich, warum nicht schon früher jemand auf die Idee gekommen ist. Die Burgergrills in den Foodtrucks laufen sicher auch mit Erdgas, alles eine Frage der Düsen.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.02.2016 09:26

Oehm... hab ich irgendwas beim Foodtruck nicht verstanden? Warum muss das Ding da herausnehmbar sein? Nach meinem Verstaendnis handelt es sich bei einem Foodtruck um ein FAHRzeug... warum faehrt es nicht einfach an die Tanke und befuellt seinen fest montierten Tank dort? So wie es jedes Wohnmobil mit seinem Propantank auch macht... und wohl auch jeder Haehnchenbrater bei uns.

Warum man nicht frueher auf die Idee gekommen ist? Sobald der Foodtruck zur CNG-Tanke weiter als zur LPG-Tanke fahren muss hat sich der Preisvorteil erledigt ;-) Und wenn man es richtig macht ruestet man den Fahrzeugantrieb auch gleich um, und dann geht dir bei CNG mal einiges an Stauraum floeten. Zu guter letzt natuerlich auch der DUeV... es gibt Vorschriften, was da so mobil eingesetzt werden darf, siehe Campingbereich. Ob du da umgeruestete Propan-Kochflaechen so einfach zugelassen bekommst?
Und ob es fuer den Propan-Kuehlschrank auch was zum umduesen gibt?

Antworten