VW E-Golf ab sofort bestellbar

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 20.10.2014 18:48

@Jupp

wer sagt Dir denn mich hätte ein Verkäufer überzeugt. Ich bin in der Lage zu vergleichen was da angeboten wird. Ohne jeglichen Kontakt zu einem Verkäufer.

Ich finde es toll das mal endlich ein Erdgaser präsentiert wird und muß mich im Forum schon entschuldigen dafür es gesehen zu haben.

Qulli
Beiträge: 317
Registriert: 18.02.2007 12:39
Wohnort: Schwanewede

Beitrag von Qulli » 20.10.2014 19:02

Moin
Die Beiträge des Forenteilnehmers aus dem Norden kann man nicht mehr ernstnehmen.
Seit Jahren nur am provozieren.Lohnt sich nicht auf seine geistigen Ergüsse einzugehen.
Wer es in den letzten Jahren nur am rumlamentieren ist,aber bis heute es nicht zustande gebracht hat,sich wirklich ein Erdgasauto zukaufen(es muss kein Neufahrzeug sein).Da muss ich mich fragen was will er überhaupt?
Wie heisst der Spruch:Wenn man keine Ahnung von Erdgasfahrzeugen hat,einfach mal die F..... halten.
Beim Gibgasforum ist er auch schon entsorgt worden vor Jahren.



So jetzt wieder zum Thema.
VW macht gerade ne Aktion wegen E-Autos.Den Golf und up bekommt man für 3 Tage zum testen,aber nur von ausgesuchten Händlern(steht im Internet bei VW)
Warum VW bei Erdgasautos nicht so sponsort,mit E-Autos kann man seine CO2 Bilanz eben besser hübsch machen.
Ökostromvertrag kann man mitordern.
Außerdem ist gerade VW genug mit GDR`sund Flaschen am kämpfen.(leider) :red:
Mercedes wird die B-Klasse e-drive ab 3.11. im Netz anbieten.
Ladezeit soll dann zb.3 Std.dauern mit der Wallbox zu Hause+22kw Kabel.
Bei uns auf dem Werksgelände werden die B Klassen aufgeladen,geht recht schnell.
Wer weiss,vielleicht wird VW auch das noch ändern?
Vielleicht ist auch die Denkweise falsch?
Was heißt den zb 12 Std ladezeit mit normalen Schukostecker.12 Std wenn der AKKU total leer ist und dann wieder auf 100% aufladen.
Ich behaupte mal kein E-Fahrer fährt den AKKU fast leer.Stell dir vor 1km vor der Haustür bleibt der Wagen stehen und dann schieben?
Macht das einer bei seinem Handy jedesmal?
Oder fährt einer seinen Erdgaswagen immer auf fast null runter eher er nachtankt?
Also wird die tatsächliche Ladedauer kürzer sein.

Mfg Qulli

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 20.10.2014 19:15

hjb hat geschrieben: wer sagt Dir denn mich hätte ein Verkäufer überzeugt. Ich bin in der Lage zu vergleichen was da angeboten wird. ...
Mit einem Auto das da zufällig ausgestellt wurde für runde 10.000 Euro weniger. In dem Moment gab es die Auswahl.
Du sagst das mir!
Darin siehst du keinen Widerspruch?
Du lehnst jeglichen Vergleich ab mit dem Argument, es gab nur die Auswahl.
Und nu erklärst du, du vergleichst natürlich alles, auch das was dir nicht unter die Nase gerieben wird ... was denn nun???
hjb hat geschrieben: Ich finde es toll das mal endlich ein Erdgaser präsentiert wird und muß mich im Forum schon entschuldigen dafür es gesehen zu haben.
Bitte?
Nochmal, wer hat dich dafür kritisiert? Wer will eine Entschuldigung von dir dafür?
Erzähl doch keinen Käse!
Bring auch nur ein Zitat, welches deine These unterstützt oder halte einfach diesbezüglich den Mund.
Niemand hier findet die Ausstellung eines Erdgases schlecht und niemand hier hat das kritisiert und niemand hier fordert eine Entschuldigung von dir, dass du das gepostet hast!
Komm uns blos nicht morgen wieder mit deiner These, dass der schlechte Erdgasfahrzeugverkauf nur an der schlechten Anpreisung der Autohäuser liegt, denn genau das hast du heute "dummerweise" widerlegt.

gruss

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 20.10.2014 19:22

Qulli hat geschrieben: Ladezeit soll dann zb.3 Std.dauern mit der Wallbox zu Hause+22kw Kabel.
Bei uns auf dem Werksgelände werden die B Klassen aufgeladen,geht recht schnell.
Wer weiss,vielleicht wird VW auch das noch ändern?
Vielleicht ist auch die Denkweise falsch?
Für Privatpersonen ist die Denkweise tatsächlich falsch.
Ich stehe in engem Kontakt zu jemand, der sich einen Renault ZOe angeschafft hat inkl. Wallbox und der sagt nach rund einem Jahr, dass das eine komplette Fehlinvestition war.
Zu Hause braucht man das einfach nicht. Entweder die Ladung reicht über den Tag oder nicht. Danach hat man immer runde 10h zum Laden und gut ist.
Wenn wer die Wallbox bräuchte, dann wäre es Bassmanns Oma, wo er ganz sicher keine 10h verbringen möchte ;).
Zu Hause reicht der Schuko-Anschluss.

gruss

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29125
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 20.10.2014 19:49

Es kommt wohl darauf an, wohin einen die alltäglichen Wege so führen. In einem Beitrag über einen Zoe hatte dessen Besitzer berichtet, er hätte schon gar nicht mehr zu hause geladen, da hätte er es ja bezahlen müssen. Er hatte den Arbeitsplatz in der Stadt, wo er ohne Bezahlung stundenlang laden konnte. (Zu Lasten der Allgemeinheit, die treu und brav bezahlt, oder bei der dann der Sperrkassierer kommt, wenn die Rechnung offen bleibt) Und dabei zieht er sich obendrein den versammelten Volkszorn zu der anderen E-Auto-Fahrer, die dort nicht laden können, obwohl bei seinem Zoe die Elektronen schon bis Oberkante Unterlippe in den Akkus schwappen... (oder so ähnlich).

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 20.10.2014 20:15

@Qulli

auch Du bist aus dem Norden ......

Meine freudigen Beiträge pro CNG nicht erst nehmen, sind sie nicht gut genug?

Hast Du auch etwas zu bieten über Werbung pro CNG?? Her damit, nicht meckern!

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 20.10.2014 20:23

@Jupp

10.000 Euro sind und bleiben für mich viel Geld.

Darüber diskutiere ich nicht!

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 20.10.2014 21:37

hjb hat geschrieben:@Jupp

10.000 Euro sind und bleiben für mich viel Geld.

Darüber diskutiere ich nicht!
Das respektiere ich zu 100%!
Darum wundert mich, warum der Rapid so eine tolle Wahl für dich ist.
Denn der bietet eher weniger denn mehr als ein Fabia und kostet 3-4t€ mehr (da sind wir immer im Benzin bzw. Dieselsektor).
Gehen wir in den Erdgassektor bzw. E-Sektor, dann sieht die Welt gleich anders aus.
Aber das hat mit dem vorher genannten gar nichts zu tum.

gruss

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2377
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 20.10.2014 21:53

Qulli hat geschrieben:Die Beiträge des Forenteilnehmers aus dem Norden kann man nicht mehr ernstnehmen.
Deinen Ton finde ich aber auch nicht in Ordnung. Man mag von anderen Teilnehmern halten was man mag, man ist ja nicht gezwungen sie zu lesen bzw. sich zu ihnen zu äußern.
VW macht gerade ne Aktion wegen E-Autos.Den Golf und up bekommt man für 3 Tage zum testen,aber nur von ausgesuchten Händlern(steht im Internet bei VW)
Dann ist das aber gut versteckt. Ich würd das gern mal probieren. Muss die Tage eh mal zum FVWH.
Ladezeit soll dann zb.3 Std.dauern mit der Wallbox zu Hause+22kw Kabel.
Ist das nicht der Killer für den Akku? Schnellladung ist doch böse. Langsam, mit wenig Strom müßte schonender sein, dachte ich.
Ich behaupte mal kein E-Fahrer fährt den AKKU fast leer.
:twisted: Mit dem Handy/Laptop/Tablet mach ich das regelmäßig. Soll angeblich helfen, die Kapazität zu erhalten. 1,5to die letzten 2 km zu schieben, oder eine Kabeltrommel im Kofferraum zu haben ist doch durchaus eine gangbare Alternative ;-)
Also wird die tatsächliche Ladedauer kürzer sein.
Also weniger Laufleistung bei höherer Anzahl von Ladezyklen. Tut den Akkus aber nicht gut.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 20.10.2014 22:30

@Jupp

Der Rapid wurde alternativ angeboten. Nur bei dem Vergleich mit den anderen Angeboten wäre es die erste Wahl. Muß ich das noch einmal betonen??

Mag ja sehr schwer sein sich in die Rolle von einem ganz stinknormalen Kunden zu versetzen der noch nie was von Erdgas wußte.

DAS sind doch die Kunden der Zukunft? Um Wege diese Kunden zu gewinnen geht es schon gar nicht mehr?

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Beitrag von ikonengold.de » 21.10.2014 05:28

Der Rapid ist ein Billigauto für Emerging Markets und die Dritte Welt. den kann man mit einem Dacia Logan vergleichen.
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
tapf!
Beiträge: 260
Registriert: 29.04.2011 12:58
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von tapf! » 21.10.2014 07:08

hjb hat geschrieben:Und Tempo 160 auch eingeschränkt.
Du bist doch der, der sich immer beschwert wenn jemand im Forum höhere Tempi will? Jetzt reichen dir 160 auch nicht?
hjb hat geschrieben:Werte beeindruckend! 10 l Tank für Diesel, bei 0,9 l Normverbrauch reicht das lange.
Kommt wie bei jedem Plugin halt drauf an, wie hoch der elektrische Anteil ist. Ohne Strom steigt der Verbrauch gleich auf etwas über 2l/100km.

Grüße

Fabian
derzeit auf auf Abwegen mit Toyota Prius 3

Family: Zafira B 1.6 CNG [ externes Bild ] und Punto 188 1.2 Natural Power

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 21.10.2014 13:44

Bassmann hat geschrieben:Es kommt wohl darauf an, wohin einen die alltäglichen Wege so führen. In einem Beitrag über einen Zoe hatte dessen Besitzer berichtet, er hätte schon gar nicht mehr zu hause geladen, da hätte er es ja bezahlen müssen. Er hatte den Arbeitsplatz in der Stadt, wo er ohne Bezahlung stundenlang laden konnte. (Zu Lasten der Allgemeinheit, die treu und brav bezahlt, oder bei der dann der Sperrkassierer kommt, wenn die Rechnung offen bleibt) Und dabei zieht er sich obendrein den versammelten Volkszorn zu der anderen E-Auto-Fahrer, die dort nicht laden können, obwohl bei seinem Zoe die Elektronen schon bis Oberkante Unterlippe in den Akkus schwappen... (oder so ähnlich).
Das wird aus meiner Sicht aber nur so lange funktionieren, wie die E-Autos eine verschwindende Minderheit sind und das in keinen Bilanzen großartig auffällt. Am Ende braucht derjenige eigentlich aber auch keine Schnellladefunktion an seiner Säule.
Gulbenkian hat geschrieben: Ist das nicht der Killer für den Akku? Schnellladung ist doch böse. Langsam, mit wenig Strom müßte schonender sein, dachte ich.
Da denkst du richtig. Nicht umsonst verlangt z.B. Renault bei ihren Mietakkus pro Schnellladevorgang extra Geld.
Gulbenkian hat geschrieben: Mit dem Handy/Laptop/Tablet mach ich das regelmäßig. Soll angeblich helfen, die Kapazität zu erhalten.
An sich wird Qulli schon richtig liegen, dass E-Autofahrer nur selten den Akku fast leer fahren werden.
Da die Reichweite nun mal begrenzt ist, wird man zusehen, dass der Akku möglichst voll ist (für Eventualitäten). Das ist allerdings sicher nicht gut für den Akku.
Beim Handy z.B. kann ich gut abschätzen, ob die Ladung noch für einen Tag reicht oder nicht. Daher lasse ich den Akku auch immer auf fast leer herunterkommen.
Es kommt also auf das "Gerät" und den Einsatzzweck an, ob man nun gleich nachläd oder nicht.
ikonengold.de hat geschrieben:Der Rapid ist ein Billigauto für Emerging Markets und die Dritte Welt. den kann man mit einem Dacia Logan vergleichen.
Das ist der Knackpunkt. An sich das Äquivalent zum Logan, nur dass man doppelt so viel dafür hierzulande auf den Tisch legen muss. Darum kauft den auch niemand und darum ist es sicher kein Fahrzeug, welches irgendwie in Frage kommt.

gruss

Qulli
Beiträge: 317
Registriert: 18.02.2007 12:39
Wohnort: Schwanewede

Beitrag von Qulli » 21.10.2014 15:10

Moin
Vielleicht Kommt es auf den Akku an.
Nehmen wir mal den Tesla als Beispiel.Hat die höchste Reichweite aller Stromer.
Hat auch seinen Preis.Tesla hat ein eigenes Stromladesystem in Europa aufgebaut.In allen grossen Städten kann er aufladen.Aber eben nur der Tesla.Eigener Teslastecker und nur schnell aufladung mit Gleichstrom und ca 50 kw/h.
Ich kann mir nicht vorstellen bei ca.80000 Euro Grundpreis, das dort der Akku nach 300 Schnelladungen so langsam in die Knie geht?
Alle Europäischen Autohersteller haben keinen vergleichbaren Akku,oder?Jeder Hersteller hat seinen eigenen Akkulieferant.Und jeder Akkulieferant ist in der Entwicklung dabei ,oder hinkt noch hinterher.
Man sieht allein an den Steckern was für unterschiede es gibt.in Europa allein 17 verschiedene.In Deutschland ca 5oder 6 mit Teslastecker.
Ich gebe zu für die meisten ist z.Z. ein Stromer nicht vorstellbar.Entwicklung ist noch nicht soweit.War aber bei den Erdgasern auch nicht.
Wer hat sich 2002 schon für Erdgas als Kraftstoff interessiert.
Ich stell mal ne Prognose an.2020 werden 10% aller neuen Autos reine Stromer sein.30 % Hybrid,10bis15% Erdgas,bio oder LNG Autos der rest Dieseloder Benzin. Ich weiß ist gewagt,aber warum nicht.
Mfg Quilli

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 21.10.2014 15:17

Qulli hat geschrieben: Ich kann mir nicht vorstellen bei ca.80000 Euro Grundpreis, das dort der Akku nach 300 Schnelladungen so langsam in die Knie geht?
Auch beim Tesla gehen Schnellladungen massiv auf die Lebensdauer des Akkus. An der Physik kann leider auch der Preis nichts ändern.
Tesla ist übrigens die einzige Firma die bei ihrer Akkugarantie keine Restkapazität garantiert. Die wissen wohl schon warum.
Qulli hat geschrieben: 2020 werden 10% aller neuen Autos reine Stromer sein.30 % Hybrid,10bis15% Erdgas,bio oder LNG Autos der rest Dieseloder Benzin. Ich weiß ist gewagt,aber warum nicht.
Bei den Stromern kann das noch was werden, auch wenn selbst das sehr ambitioniert wäre, aber bei den Gasvarianten sehe ich für 10-15% schwarz. Dafür ist einfach viel zu wenig Dynamik drin.

gruss

Antworten