Praxistest Haz E-Up

Es tut sich was in den Labors der Auto- und/oder Gasanlagenhersteller? Hier ist Platz für Informationen darüber.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
Fuhsemen
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2008 22:01
Wohnort: Region Hannover

Praxistest Haz E-Up

Beitrag von Fuhsemen » 13.02.2014 13:40

Hallo,
die Hannoversche Allgemeine Zeitung hat einen E-Up von Volkswagen
und die Leser sollen Aufgaben vorschlagen die der Up erledigen muss.
Darüber wird dann berichtet.
Ein Leser wollte wissen wie weit man im Stadtverkehr mit der Akkuladung
kommt. Der Prospekt sagt 160km, in Praxistest im Stadtverkehr war schon
nach 80km Schluß ( es war kalt und die Heizung wurde benutzt) Restreichweite 4km wurde angezeigt.
Also aufladen, es wurden 17,46kwh getankt (wie lange das gedauert hat wurde nicht berichtet) zu einem Preis von 28,2Cent
also 4,93€ Stromkosten für 80km macht ca.6 cent pro km oder 6,00Euro für 100km.
Zur Erklärung dieses schlechten Ergebnisses schreibt die Zeitung, es waren widrige
Bedingungen, denn es war kalt und der Wagen wurde fast ausschließlich im Stadtverkehr bewegt.
Ich werde der Zeitung mal vorschlagen den Test mit einem Erdgas-Up zu wiederholen, und darüber genauso offen zu berichten wie man den Bürgern
ein Elektroauto versucht näher zu bringen.
Den Test und Videos dazu findet ihr unter
www.haz.li/eup
Gruß Fuhsemen
Renault Kango DRK Umbau auf CNG
Ford Focus Turnier 1,8L Werksnachrüstung
Opel Zafira B 1.6 CNG
Opel Combo 1.6 CNG
Aktuell Skoda Oktavia G-TEC
--------------------------------------------

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29260
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 13.02.2014 18:43

Danke für Dein Engagement!

Allein schon, dass man solche Spielereien mit diesem Audole meint anstellen zu müssen, zeigt doch, dass die Elektro-Technik eben für die meisten Fahrtaufträge untauglich ist.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
jupp
Gesperrter Forennutzer
Beiträge: 1760
Registriert: 10.11.2013 22:43
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von jupp » 13.02.2014 19:40

Das E-Auto wird aus meiner Sicht in den nächsten Jahrzehnten in seiner Nische verweilen. Bei einem Zweit- oder Drittfahrzeug kann man oft gut mit 80km Reichweite leben und genau da wird es Erfolg haben, sonst aber nicht.

Faktor zwei ist natürlich der Preis. Der schießt den E-Up aktuell komplett ab (da braucht man nicht mehr über die Kraftstoffkosten nachdenken).

Schön an dem Beispiel zu erkennen ist aber auch, dass beim Kraftstoff in erster Linie die Besteuerung ausschlaggebend ist. Nur weil Erdgas da besser da steht als Strom, kann man überhaupt auf solche Zahlen kommen. Sprich es ist rein politisch bedingt, was in der Richtung Erfolg hat oder nicht.

gruss

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1292
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 13.02.2014 22:06

jupp hat geschrieben:Faktor zwei ist natürlich der Preis.
Und genau das ist und wird mit Sicherheit noch sehr lange ein Nachteil des E-Autos sein bzw. bleiben. Im Moment sind E-Autos was für Technik-Enthusiasten und/oder gut betuchte Leute. Uns das wird sich erst ändern wenn diese Fahrzeuge in den Stückzahlen hergestellt und verkauft werden wie zB. Diesel oder Benziner und damit der Anschaffungspreis weiter nach unten geht.

Antworten