Umweltbilanz: Elektro, Benzin, Diesel, Hybrid, CNG

Habt Ihr interessante Links ??? Hier könnt Ihr sie vorstellen.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Peter_81
Beiträge: 136
Registriert: 14.01.2014 18:47
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von Peter_81 » 28.10.2017 11:00

Man muss halt auch beachten, dass sich diese Studie auf Österreich bezieht, wo der Anteil an erneuerbaren im Strom 65% beträgt. Gleichzeitig haben wir weniger eigenes Erdgas als in Deutschland. Das wird die Ursache sein, warum die Elektromobilität
bei uns tatsächlich (ökologisch und volkswirtschaftlich) positiver zu bewerten ist.
[ externes Bild ]
Audi g-tron

einherzfuerCNG
Beiträge: 215
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 27.12.2017 20:20

Interessante Meinungen von einem Kenner der Materie E-Auto im FOCUS ... Erdgas wird durchaus empfohlen.

https://www.focus.de/auto/experten/chin ... 23394.html

Robert
Beiträge: 1370
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 27.12.2017 22:56

einherzfuerCNG hat geschrieben:Interessante Meinungen von einem Kenner der Materie E-Auto im FOCUS ... Erdgas wird durchaus empfohlen.

https://www.focus.de/auto/experten/chin ... 23394.html
Und ganz unten gibt es den Link von dem, der genau anders herum argumentiert.
Lesen sollte man beides (übrigens finden beide Gas toll).
Unterm Strich aber überzeugt mich ersterer durchaus mehr, allerdings liegt die Wahrheit bei vielem dazwischen.

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 177
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 28.12.2017 11:16

Was aber in meinen Augen tatsächlich ein Problem am CNG ist, ist das als "Biogas" verkaufte Agrargas, für das -gefördert von der EU- im großen Stil Energiepflanzen in Monokultur angebaut werden. Das ist zwar gut für die CO2-Bilanz, sorgt aber für Boden- und Grundwasserbelastung durch Pestizide und Dünger und ist verheerend für die Artenvielfalt.

einherzfuerCNG
Beiträge: 215
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 28.12.2017 11:40


Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29256
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 28.12.2017 12:22

@cybershadow: Von der "Tank-oder-Teller"-Diskussion sind wir doch eigentlich schon längst wieder herunter. Nicht alles, was sich als Monokultur präsentiert, dient der Biomethan-Produktion. Da gibt es auch andere Ziele, Bio-Alkohol zum Beispiel, oder eben Mais für die Milchwirtschaft.
Und auch die Palmöl-Importe haben sich doch als Irrweg herausgestellt, weil sie der Abholzung des Regenwaldes Vorschub leisten.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Frosch
Beiträge: 231
Registriert: 08.09.2014 14:24

Beitrag von Frosch » 28.12.2017 12:33

Also in meiner Region gibt es ausschließlich abfallstämmiges Biomethan, also ohne extra angebaute Monokulturen. Der eine Teil der Tankstellen/Gasanbieter arbeitet mit Verbio zusammen (also Abfallstroh), der andere Teil bezieht das Biomethan aus der Apfelsaftproduktion. Dort wird der Abfalltrester sehr regional zu Biomethan verarbeitet.

Jede Stadt hat eine Kläranlage, sammelt Biomüll, es gibt Speiseresteverwertungen (ja ich habe auch was gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln, aber es ist leider noch so), ... - lässt sich alles zu Biomethan ganz ohne Monokultur verarbeiten. Man muss es nur wollen.
Zu tun was du willst
ist Freiheit.
Zu mögen was du tust
ist Glück.

Antworten