Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

gato311
Beiträge: 1178
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von gato311 » 26.10.2018 11:05

Durchaus bekannt, will nur nach dem Betrug von VW keiner hören, weil ein genauer ermittelter Sachverhalt die Sachlage verkompliziert.

Und mit Augenmaß kriegt man heutzutage als Politiker nur was auf den Deckel von den Extremisten welcher Denkart auch immer.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4087
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Sven2 » 26.10.2018 16:13

Gastra hat geschrieben:
25.10.2018 20:23
nur 7% des automobilen Feinstaubs kommen überhaubt aus dem Auspuff, der Rest ist Reifenabrieb und etwas Bremsen+Kuplungsabrieb. Die Partikelfilter sind eine unsinnige Maßnahme die den Verbrauch erhöht, Leistung kostet und die Autos teurer macht.

CNGFahrzeuge damit auszustatten obwohl sie ihn in 95-100 % der Fälle gar nicht brauchen wär totaler Unfug
Dein Wort in den Gehörgang des Entscheiders!
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Robert » 26.10.2018 19:15

einherzfuerCNG hat geschrieben:
26.10.2018 10:33
Was als Nachrüstung ja durchaus möglich ist ... Paderborn macht's vor:
Ich persönlich halte die gesamte politische Ausrichtung in dem Kapitel für total falsch. Wobei daran nicht nur die Poltik dran schuld ist, sondern auch Medien und Co..
Wir haben faktisch die sauberste Luft aller Zeiten und sie hat auch einen klaren Trend immer sauberer zu werden.
Man darf aus meiner Sicht natürlich auch durchaus die Meinung haben, dass sie noch viel sauberer werden muss (auch wenn ich diese Meinung nicht ganz teile). Aber ich mag den Blick nach hinten nicht. Dieser Blick nach hinten hilft nicht der Luft, sondern ist nur Befriedigung für irgendwelche Verbotsbedürfnisse. Wer morgen saubere Luft haben will, muss dafür sorgen, dass heute und morgen entsprechende Fahrzeuge zugelassen werden. Aber da zeigt sich einmal mehr, der Anteil der Fahrzeuge an der Luftverschmutzung wird immer geringer. Wer noch sauberere Luft will, der muss auch andere Quellen in den Fokus nehmen.
Ob man sich da aber nicht politisch verrennt ... ich denke schon. Dreckige Luft ist nicht die Hauptsorge der Bürger (und ich finde das total nachvollziehbar).

einherzfuerCNG
Beiträge: 213
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von einherzfuerCNG » 27.10.2018 13:39

Stimmt, das ist ein Nebebnschauplatz um wesentlichere Probleme zu verschleiern ...
Leon ST TGI [ externes Bild ]

xl8lx
Beiträge: 93
Registriert: 18.11.2017 17:45

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von xl8lx » 27.10.2018 20:06

Robert hat geschrieben:
26.10.2018 19:15

Wir haben faktisch die sauberste Luft aller Zeiten ...
Krasse Behauptung!
11.) Seat Leon TGI | 10.) Volvo V40 | 9.) Fiat Tempra | 8.) Opel Kadett | 7.) Fiat Tempra | 6.) VW "Post-Golf" | 5.) Volvo 745 | 4.) Volvo 245 | 3.) VW Golf II | 2.) Simson Schwalbe | 1.) Opel Corsa

c.) Skoda Octavia G-Tec | b.) Jaguar x-Type | a.) Citroen C3

gato311
Beiträge: 1178
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von gato311 » 27.10.2018 20:15

Stimmt sicher nicht, aber seit den letzten 150 Jahren wohl ziemlich sicher schon (in Europa in den Ballungsgebieten).

Mit der Industrialisierung wurde die Luftquali in den Ballungsgebieten Ende der 1800er schon richtig mies.

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Robert » 27.10.2018 20:26

Jep, seit der industriellen Revolution bzw. seit dem es Messungen gibt ... muss man natürlich so einschränken.
Denn auch ein Lagerfeuer in der Höhle beim Neandertaler war wohl um Faktoren schlimmer als das Neckartor in Stuttgart.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29250
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Bassmann » 27.10.2018 20:45

... wobei die Anzahl sowohl der Neandertaler als auch von deren Lagerfeuern wohl weit kleiner ist als die Zahl unserer Heizkessel und unserer Mitbewohner. Die Auswirkungen von ein paar seltenen Lagerfeuern dürfte daher nicht meßbar sein.

An dieser Stelle möchte ich die Forschungen an Kernbohrungen aus dem Eis von Arktis und Antarktis besonders zur Kenntnisnahme empfehlen. Vor 1850 sind da kaum CO2-Spuren nachweisbar... Und mit der industriellen Revolution nebst Kohleabbau und -Verbrennung ging es dann steil bergauf.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Robert » 27.10.2018 21:00

Bassmann hat geschrieben:
27.10.2018 20:45
... wobei die Anzahl sowohl der Neandertaler als auch von deren Lagerfeuern wohl weit kleiner ist als die Zahl unserer Heizkessel und unserer Mitbewohner. Die Auswirkungen von ein paar seltenen Lagerfeuern dürfte daher nicht meßbar sein.
Darum geht es ja nicht (und auch nicht um CO2). Die Frage ist immer, wo hält sich der Mensch auf? Die Extreme sind wohl damals in der Höhle am Lagerfeuer gewesen und heute am Neckartor in Stuttgart. Die Exposition mit Schadstoffen und die Zeit die der Neandertaler denen ausgesetzt war, dürfte sehr viel höher gewesen sein, als das was heute der extrem exponierte Mensch erfährt (der wohnt ja auch nicht auf der Messstation am Neckartor).
Sprich selbst damals, vollkommen ohne Autos und Co. wird sich der Mensch wesentlich mehr Luftschadstoffen ausgesetzt haben (einer der Gründe, warum der damals nicht so lange gelebt hat und wir bei der Lebenserwartung klar auf Rekordniveau sind).

Fazit: Jegliche Panikmache ist vollkommen überzogen!

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29250
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Bassmann » 27.10.2018 21:21

Nein.

Der menschliche Körper ist wie seit tausenden von Jahren für max. 30 Lebensjahre gebaut.

Alles darüber hinaus haben wir der Zivilisation zu verdanken einschließlich medizinischer Versorgung und Reglementierung von Hausbrand (Heizung, Kochen) und Kfz-Emissionen. Alten Kirchenbüchern ist zu entnehmen, dass manche Leute starben an "Fluß im Zahn", sprich Vereiterung nebst Sepsis. Kommt heute vermutlich nur noch höchst selten vor. Warum? Zivilisation nebst medizinischer Versorgung. Nur mal so als Beispiel.

Wo es offenbar noch hapert, sind die industriellen Emissionen. Aber da kenne ich mich nicht so gut aus.

Fazit: Nein, keine Panikmache. Aber Alarm ist schon sachgerecht.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Robert » 27.10.2018 21:34

Bassmann hat geschrieben:
27.10.2018 21:21
Der menschliche Körper ist wie seit tausenden von Jahren für max. 30 Lebensjahre gebaut.
Da gehe ich nicht ganz mit.
Auch damals schon sind viele Menschen älter als 30 oder 40 Jahre geworden, nur die mittlere Lebenserwartung lag eben so niedrig, weil Krankheiten und Epedimien die Menschen dahin gerafft haben.
Heute ist nur eines immer noch gleich, alle sterben sie irgenwann und wenn man eine Todesursache erfolgreich bekämpft, dann nimmt die andere zu.

Ich persönlich sehe die Schicksale in der Familie. Und mit Schicksal meine ich das zu hohe Alter. Meine Großväter haben mit Mitte/Ende 80 den richtigen "Absprung" geschafft, meine Großmütter haben einfach nur viele Jahre elendiges dahinvegitieren hinter sich (die eine, mit 103 war Schluss), die andere lebt noch (inzwischen 98), aber mit Leben hat das nichts mehr zu tun. Und die letzten rund 10 Jahre haben da nichts mehr mit der körperlichen Seite zu tun, die Rübe will einfach nicht mehr. Da hilft einfach auch bessere Luft und Co. nicht mehr. Die verlängert das Leben=Leiden einfach nur um ggf. ein paar Jahre. Und das nimmt klar zu.

Was will man denn noch erreichen, was sind die Ziele?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29250
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Bassmann » 27.10.2018 23:23

Robert hat geschrieben:Da gehe ich nicht ganz mit.
Auch damals schon sind viele Menschen älter als 30 oder 40 Jahre geworden, nur die mittlere Lebenserwartung lag eben so niedrig, weil Krankheiten und Epedimien die Menschen dahin gerafft haben.
Klar. Ausreißer gibt es immer. Es geht um den statistischen Durchschnitt.

Vielleicht gibt es auch welche, die keine Blinddarmentzündung erlitten haben und auch keinen Knochenbruch an wichtigen Extremitäten und auch keine psychischen Defekte... Wat? Gab es damals nicht? Woher will man das wissen?

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

DerRaucher
Beiträge: 562
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von DerRaucher » 28.10.2018 11:26

Irgendwie ist es amüsant. VW handelt objektiv betrachtet wirtschaftlich da es Motoren/Fahrzeuge mit hohen Verkaufszahlen zuerst prüfen lässt und CNG hinten anstellt.
Und doch wird sofort gejammert wenn der Preis an der Tankstelle steigt und man im Jahr evt 100€ höhere Sprit/Gaskosten hat.

Das liest man hier sehr oft, andere sollen bitte nach dem "non-profit" System arbeiten aber selber möchte man so viel wie es geht an Geld sparen.

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 387
Registriert: 09.04.2016 20:06

Re: Überrascht vom Erdgas-Boom: Herstellern kämpfen mit Engpässen

Beitrag von Gasgeberin » 30.10.2018 14:25

wumpel hat geschrieben:
25.10.2018 17:34
Dann stopfe ich eine große Masse in den Benzintank meines bivalenten Volvo V70, bis nur noch 15l hineinpassen, lasse das amtlich bestätigen und schon ist er monovalent, was unglaublich Steuern spart ;-)
Das "amtlich bestätigen" ist halt sauteuer.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Antworten