Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

DerShaker
Beiträge: 214
Registriert: 14.10.2015 18:44

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von DerShaker » 05.06.2019 20:40

Da isses:

https://economictimes.indiatimes.com/in ... s?from=mdr
Currently, Maruti Suzuki and Hyundai Motor India are the main players selling CNG vehicles. Given the surge in petrol and diesel prices in the past few months, the country’s largest car maker saw CNG car sales rise 50% to more than 55,000 units in the first half of the fiscal year.

Read more at:
//economictimes.indiatimes.com/articleshow/66684485.cms?from=mdr&utm_source=contentofinterest&utm_medium=text&utm_campaign=cppst

Wobei Suzuki Maruti und Hyundai hier zusammen genannt werden und dann die 55.000 Autos in einem halben Jahr genannt werden.
andererseits - der größte Autohersteller des Landes kann ja nur einer sein - das wäre Maruti alleine.

Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Lippstaedter
Beiträge: 85
Registriert: 19.11.2017 21:13

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Lippstaedter » 06.06.2019 14:01

Danke für Deine Infos.
Das müsste man Herrn Diess mal mitteilen.
Vielleicht gäbe es dann bezüglich des Weltmarktführers ein Wettrennen!?
Das Klima und ich hätten nichts dagegen ;)
Skoda Octavia Combi III G-Tec

Benutzeravatar
SiggyV70
Moderator
Beiträge: 3160
Registriert: 15.05.2008 12:06
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von SiggyV70 » 07.06.2019 08:25

VW-Logistik: LKW-Tankstelle mit LNG-Gas öffnet in Heinenkamp.
Das wäre an der A39 dicht bei WOB.
https://www.waz-online.de/Wolfsburg/Vol ... Heinenkamp
Volvo V70 Bifuel
Bj 2006 Automatik
Bis jetzt 185.000km angenehme Kilometer
VW Passat Ecofuel, Kombi, DSG
Bj 2009, 200.000km
http://www.borkum-exklusiv.de

supercruise
Beiträge: 728
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von supercruise » 26.06.2019 09:39

Natürlich braucht VW die CNG-Mobilität auch, um die immer strengeren CO2-Vorgaben der EU erfüllen zu können. "Aktuell", so Motorenentwickler Pierre Scheller, "arbeiten wir intensiv daran, für die künftigen EU7-Grenzwerte ein vernünftiges Angebot zu machen, und da geht es quasi um eine Halbierung der EU6-Grenzwerte." Neumann ist jedenfalls voll optimistisch. Erdgas habe im Automobilbereich eine langfristige Perspektive und sei im VW-Konzern (wie böse Zungen vermuteten) definitiv nicht nur als Zwischenlösung zur Elektromobilität gedacht. "CNG ist für uns ein Wegbegleiter zur CO2-neutralen Mobilität bis 2050", postuliert er.
https://edison.handelsblatt.com/erleben ... 90972.html

Dann mal los, baut Tankstellen!

einherzfuerCNG
Beiträge: 284
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von einherzfuerCNG » 26.06.2019 09:54

DerShaker hat geschrieben:
05.06.2019 20:36
Nehme ich wohlwollend zur Kenntis.
Aber - stimmt das mit dem Weltmarktführer?
Mag stimmen, aber von welchem Weltmarkt reden wir? Ist eher ein Weltmärktchen ...

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland gerade einmal 11.000 Erdgasfahrzeuge zugelassen worden (Pkw-Gesamtmarkt: 3,4 Millionen).
Leon ST TGI [ externes Bild ]

DerShaker
Beiträge: 214
Registriert: 14.10.2015 18:44

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von DerShaker » 26.06.2019 10:20

Hallo zusammen,

im Nachbarfaden ist auch der Link zum Handelsblatt - leider mit Bezahlschranke.

Auf der VW-Website gibt es aber einen sehr ausführlichen Artikel:

https://www.volkswagenag.com/de/news/st ... nment.html

CNG scheint vorerst lt. dieser Meldung durchaus Zukunft zu haben.
Sogar - oh Wunder - gibt es Weiterentwicklungen im Bereich monovalente Fahrzeuge mit Plug-In-Hybrid - lt. der Pressemeldung ein umgebauter äh neu entwickelter Prototyp vom Passat GTE.

Nur her damit - der eingestellte Passat Ecofuel hat aus meiner Sicht seit Jahren eine riesen Lücke gerissen - gerade für die wichtigen Flottenkunden, die nach dem klassischen 3-Jahres-Leasing den Gebrauchtmarkt mit Fahrzeugen füttern und bis dahin ordentlich km abspulen und für CNG-Absatz sorgen.

:2thumbs:

Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Robert
Beiträge: 2075
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 26.06.2019 19:06

supercruise hat geschrieben:
26.06.2019 09:39
Dann mal los, baut Tankstellen!
Du willst das nicht verstehen, oder? VW baut Autos, aber keine Tankstellen.

supercruise
Beiträge: 728
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von supercruise » 26.06.2019 19:29

Robert hat geschrieben:
26.06.2019 19:06
supercruise hat geschrieben:
26.06.2019 09:39
Dann mal los, baut Tankstellen!
Du willst das nicht verstehen, oder? VW baut Autos, aber keine Tankstellen.
Pöbel nicht immer hier Leute an. Du scheinst es nicht zu verstehen.
Ich überlege ob ich dich wieder ignorieren sollte.

xl8lx
Beiträge: 169
Registriert: 18.11.2017 17:45

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von xl8lx » 26.06.2019 19:43

Äh?
11.) Seat Leon TGI | 10.) Volvo V40 | 9.) Fiat Tempra | 8.) Opel Kadett | 7.) Fiat Tempra | 6.) VW "Post-Golf" | 5.) Volvo 745 | 4.) Volvo 245 | 3.) VW Golf II | 2.) Simson Schwalbe | 1.) Opel Corsa

c.) Skoda Octavia G-Tec | b.) Jaguar x-Type | a.) Citroen C3

Robert
Beiträge: 2075
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 26.06.2019 20:12

supercruise hat geschrieben:
26.06.2019 19:29
Robert hat geschrieben:
26.06.2019 19:06
supercruise hat geschrieben:
26.06.2019 09:39
Dann mal los, baut Tankstellen!
Du willst das nicht verstehen, oder? VW baut Autos, aber keine Tankstellen.
Pöbel nicht immer hier Leute an. Du scheinst es nicht zu verstehen.
Ich überlege ob ich dich wieder ignorieren sollte.
Was verstehe ich nicht? Deine Forderung an einen Autokonzern zu einem Gaskonzern zu werden?

Mathiashuber
Beiträge: 96
Registriert: 02.08.2016 13:06
Wohnort: Zürich

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Mathiashuber » 26.06.2019 20:31

Ach nein, nicht schon wieder...

Ich werde im Büro („Baunebenbranche“) praktisch jeden Tag angepöbelt.... sollte nicht im Forum auch nötig sein.

Natürlich baut VW keine Tankstellen. Aber Support geben Sie.
(Absichtserklärung...)

Gute Nacht, Gaser.

Robert
Beiträge: 2075
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 27.06.2019 18:59

Was für einen Support gibt VW denn? Oder anders gesagt, was sollen sie mehr machen, als bei Diesel und Benzin bzgl. Tankstellen und wenn ja, warum?

supercruise
Beiträge: 728
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von supercruise » 29.06.2019 12:23

Also noch mal. CNG hat für VW einige Vorteile, hauptsächlich wegen der CO2-Einsparpotenzials.
Dafür ist jedoch NOCH der Anteil an CNG-Fahrzeugen zu gering.
Laut Winterkorn kostet jedes Gramm CO2-Flottenreduzierung dem Konzern 100 Millionen €!, in der Entwicklung. Dazu kommen noch die sehr hohen Strafzahlungen an die EU, wenn die Flotte zu viel CO2 austößt.

Mit Hybrid kann man auf dem Papier mehr CO2 einsparen, allerdings sind Hybrid-Antriebe technisch aufwendiger und damit teurer. Toyota hat hier einer Sonderstellung (preislich atrraktive Hybridantriebe), weil sie auf dem Gebiet technlogisch führend sind. Aber mit VW ist das nicht vergleichbar.

Wie du selber weist hängt diie Zulassung von CNG-Autos auch (nicht nur) an der Tankstellenversorgung ab.
Problem, die ist teuer. 250.000 300.000€ für eine Tankstelle. Private Bereitber (selbst Stadtwerke) können oftmals diese Kosten nicht tragen, sofern da keine Bussflotte tankt.

VW hat hingegen die finanzielle Stärke um mal eben 1000 weitere Tankstellen zu bauen. Damit hätte man auch eine besondere Kundenbindung und könnte Rabatte an die Kunden weitergeben. Oder eben das Gewerbe, z.B. Sprinter und Klein-LKW bis 7,5 Tonnen. Kreativität ist gefragt. Wenn man das Gewerbe mit einbezeiht sind ganz andere Abnahmemengen vorhanden. Das die Spediteure daran interessiert sind ist bereits beweisen. Die Nachfrage nach LNG-LKW zieht stark an, dabei gibt es gerade mal 5 LNG-Tankstellen in Deutschland.

Fianzierungsbeteilungen müssen oftmals mühsam ausgehandelt werden, oft kommt gar nichts dabei raus. Diese Zeit hat man aber nicht. Die Kosten könnte man sich auf mit Fiat-Chyrsler teilen, sie weiterhin sehr auf CNG setzen. Oder maximal ein Konsortium aus 3 Parteien, VW, Fiat-Chrysler und Gazprom. Dann wären die Kosten getrittelt. Ein Blick ins Forum (Erdgastankstellen in Deutschland) reicht um zu sehen, wie schwierig es ist Einigungen um Tankstellen zu erreichen.

Ich verweiß auf das Beispiel von Tesla. Tesla wurde unter anderem (bis jetzt) so erfolgreich, weil sie eigene Tankstellen betreiben. Ein Supercharger kostet mindestens 100.000€, ohne die Infrastruktur. Weilweit gibt es einige davon.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4242
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Sven2 » 29.06.2019 17:46

Wäre wirklich mal interessant, was eine kleine CNG Tanke tatsächlich kostet.
So was z.B.: https://cngcenter.com/galileo-nanobox-cng/
Erst recht, wenn VW 1000 Stück abnimmt.
Wenn damit gezielt die weißen Flecken auf der CNG Landkarte besetzt würden, könnte VW sicher deutlich mehr TGIs absetzen.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD

Robert
Beiträge: 2075
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 29.06.2019 19:43

supercruise hat geschrieben:
29.06.2019 12:23
Laut Winterkorn kostet jedes Gramm CO2-Flottenreduzierung dem Konzern 100 Millionen €!, in der Entwicklung. Dazu kommen noch die sehr hohen Strafzahlungen an die EU, wenn die Flotte zu viel CO2 austößt.

Mit Hybrid kann man auf dem Papier mehr CO2 einsparen, allerdings sind Hybrid-Antriebe technisch aufwendiger und damit teurer. Toyota hat hier einer Sonderstellung (preislich atrraktive Hybridantriebe), weil sie auf dem Gebiet technlogisch führend sind. Aber mit VW ist das nicht vergleichbar.
Nein, entweder kostet das Gramm CO2 Entwicklungskosten oder es kosten Strafzahlung, aber es kostet nicht beides ;).

Das Problem ist doch, CNG ist zukunftsfähig ungefähr für die Grenzen, die 2021 in Kraft gehen (ein Up unterbietet diese leicht, ein Golf liegt leicht drüber). Damit ist spätestens aber 2025 Schluss und erst recht 2030. Da liegt die Grenze dann bei knapp 60g CO2/km ... das ist mit CNG nicht zu packen, nicht mal annähernd. Aber das sind nur noch gut 10 Jahre bis dahin. Wenn man heute eine Strategie verabschiedet, dann ist die 2025 umgesetzt.

CNG ist einfach tot, da noch rein zu investieren, ist verlorenes Kapital. Die Grenzen sind nur mit Elektrifizierung zu erreichen und da reicht auch nicht ein "normaler" Hybrid (Toyota Hybrid), da muss ein Plug-In her oder ein reines E-Auto. Ein Plug In Hybrid unterbietet die 60g CO/km heute schon leicht, ein normaler Hybrid ist da weit weg (und wird das auch nicht packen).

CNG hätte nur eine Chance, nämlich mittels echtem ehrlichen Biogas. Aber das wird hier ja massiv abgelehnt (und nicht dem bilanziellen Zeug, welches keine Rückwirkung auf den CO2 Ausstoß hat).
supercruise hat geschrieben:
29.06.2019 12:23
Ich verweiß auf das Beispiel von Tesla. Tesla wurde unter anderem (bis jetzt) so erfolgreich, weil sie eigene Tankstellen betreiben. Ein Supercharger kostet mindestens 100.000€, ohne die Infrastruktur. Weilweit gibt es einige davon.
Erstens mal ist Tesla null erfolgreich, zumindest finanziell. Ob das langfristig gut gehen wird, ist echt fraglich und die Supercharger ist da ein echter Klotz am Bein. Nicht umsonst kostet es inzwischen richtig Geld dort zu laden.
Ansonsten würde mich mal interessieren, wo du die Zahl von 100.000€/Supercharger her hast. Die kommt mir viel zu hoch vor, für einen mittleren Standort mit vielleicht 10 Ladesäulen ... das könnte passen. Aber dann natürlich inkl. allem. Auch hier gilt, doppelt abrechnen ist Unsinn. Die Säule selbst kostet sicher nicht so viel, sondern genau das drumherum kostet auch nicht unerblich was.

Antworten